Zuständigkeit nach Reha

Dieses Thema "Zuständigkeit nach Reha - Sozialrecht" im Forum "Sozialrecht" wurde erstellt von *KalterKaffee*, 17. Juli 2017 um 12:55 Uhr.

  1. *KalterKaffee*

    *KalterKaffee* Neues Mitglied 17.07.2017, 12:55

    Registriert seit:
    Montag
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, *KalterKaffee* hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, *KalterKaffee* hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, *KalterKaffee* hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, *KalterKaffee* hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, *KalterKaffee* hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, *KalterKaffee* hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, *KalterKaffee* hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, *KalterKaffee* hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, *KalterKaffee* hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, *KalterKaffee* hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Zuständigkeit nach Reha

    Liebe Forumsmitglieder,

    Person XY war vor ein paar Monaten arbeitssuchend gemeldet und hat ALG1 bekommen. Sie war NICHT krank geschrieben. Aufgrund einer Krankheit hat sie vor kurzem eine Reha gemacht, die 9 Wochen ging. Während dieser Zeit ruhte der Anspruch auf ALG1 und hat Übergangsgeld von der Rentenversicherung bekommen. Nach der Reha wurde sie arbeitsunfähig entlassen und ist bis auf Weiteres vom Hausarzt krank geschrieben worden. Jetzt ist sich keiner sicher, wer finanziell für sie zuständig ist. Das Arbeitsamt sagt, sie seien nicht zuständig, weil sie dem Arbeitsmarkt ja nicht zur Verfügung stehe. Die Krankenkasse sagt, das Arbeitsamt muss 6 Wochen lang Lohnfortzahlung leisten, bevor die Krankenkasse Krankengeld zahlt. Die Rentenversicherung ist auch raus, weil sie ja 9 Wochen Übergangsgeld gezahlt haben und die Reha beendet ist. Sie ist jetzt völlig ratlos. Kann mir jemand sagen, was sie jetzt machen soll?

    Liebe Grüße!
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juli 2017 um 14:09 Uhr
  2. Casa

    Casa V.I.P. 17.07.2017, 13:54

    Registriert seit:
    16. März 2010
    Beiträge:
    6.534
    Zustimmungen:
    628
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    419
    96% positive Bewertungen (6534 Beiträge, 432 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6534 Beiträge, 432 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6534 Beiträge, 432 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6534 Beiträge, 432 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6534 Beiträge, 432 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6534 Beiträge, 432 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6534 Beiträge, 432 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6534 Beiträge, 432 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6534 Beiträge, 432 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6534 Beiträge, 432 Bewertungen)
  3. franzi1985

    franzi1985 Junior Mitglied 17.07.2017, 13:55

    Registriert seit:
    3. August 2007
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    8
    Renommee:
    22
    Keine Wertung, franzi1985 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, franzi1985 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, franzi1985 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, franzi1985 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, franzi1985 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, franzi1985 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, franzi1985 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, franzi1985 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, franzi1985 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, franzi1985 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Erstmals müsste der Beitrag geändert werden, da Beiträge in Ich-Form nicht erlaubt sind.
    Maßgeblich wäre aber, ob man als dauerhaft erwerbsunfähig (auf Reha-Entlassungsbericht Angabe, dass auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt nur unter drei Stunden möglich) oder nur übergangsweise arbeitsunfähig. Hier müssten Sie genauere Angaben machen.
  4. *KalterKaffee*

    *KalterKaffee* Neues Mitglied 17.07.2017, 14:07

    Registriert seit:
    Montag
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, *KalterKaffee* hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, *KalterKaffee* hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, *KalterKaffee* hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, *KalterKaffee* hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, *KalterKaffee* hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, *KalterKaffee* hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, *KalterKaffee* hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, *KalterKaffee* hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, *KalterKaffee* hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, *KalterKaffee* hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Hallo, entschuldigung, habs direkt geändert!
    Also, auf dem Kurz-Entlassungsbericht steht (der ausführliche kommt erst in ein paar Wochen) steht, dass sie ihren bisherigen Beruf aufgrund der Krankheit nicht ausführen darf, aber trotzdem vollschichtig arbeitsfähig ist. Aus diesem Grund hat sie auch eine "berufliche Reha" beantragt, die hoffentlich auch bewilligt wird.
    Der Hausarzt hat sie nach der Reha erstmal für weitere 4 Wochen krank geschrieben.
  5. Casa

    Casa V.I.P. 17.07.2017, 14:39

    Registriert seit:
    16. März 2010
    Beiträge:
    6.534
    Zustimmungen:
    628
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    419
    96% positive Bewertungen (6534 Beiträge, 432 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6534 Beiträge, 432 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6534 Beiträge, 432 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6534 Beiträge, 432 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6534 Beiträge, 432 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6534 Beiträge, 432 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6534 Beiträge, 432 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6534 Beiträge, 432 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6534 Beiträge, 432 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6534 Beiträge, 432 Bewertungen)
    Es muss mindestens am Tag vor der AU tatsächlich noch ALG1 bezogen worden sein, damit die Agentur für Arbeit leisten muss. Andernfalls leistet die Krankenkasse Krankengeld.

    Wenn auf die REHA nahtlos die AUB folgt, so ist Krankengeld zu zahlen.

    Beachte: Endete die Reha Freitag und die AUB gilt erst ab Montag, kann Anspruch auf ALG1 bei Krankheit für die ersten 6 Wochen bestehen, weil für Sonnabend und Sonntag ALG1 hätte gezahlt werden müssen und damit ein Anspruch bestand.


    Außerdem gilt: Es ist nicht das Problem des XY, dass sich die beiden Leistungsträger nicht einig werden. Der zuerst angegangene hat auf Vorschussantrag zu zahlen.

    Es gilt § 43 Abs. 1 SGB X

  6. *KalterKaffee*

    *KalterKaffee* Neues Mitglied 17.07.2017, 19:37

    Registriert seit:
    Montag
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, *KalterKaffee* hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, *KalterKaffee* hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, *KalterKaffee* hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, *KalterKaffee* hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, *KalterKaffee* hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, *KalterKaffee* hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, *KalterKaffee* hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, *KalterKaffee* hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, *KalterKaffee* hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, *KalterKaffee* hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Vielen lieben Dank für die freundliche und kompetente Antwort.
    Tatsächlich ist es so, dass Person XY Freitags entlassen wurde und ab dem darauffolgenden Montag krank geschrieben wurde. Das mit der Nahtlosigkeitsregelung hat ihr die gute Dame von der Krankenkasse auch gesagt, aber das Wochenende zählt wohl nicht dazu, sagte sie. Auch wenn der Samstag ein Werktag ist. Was stimmt denn nun?
  7. Casa

    Casa V.I.P. 17.07.2017, 20:18

    Registriert seit:
    16. März 2010
    Beiträge:
    6.534
    Zustimmungen:
    628
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    419
    96% positive Bewertungen (6534 Beiträge, 432 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6534 Beiträge, 432 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6534 Beiträge, 432 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6534 Beiträge, 432 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6534 Beiträge, 432 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6534 Beiträge, 432 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6534 Beiträge, 432 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6534 Beiträge, 432 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6534 Beiträge, 432 Bewertungen)96% positive Bewertungen (6534 Beiträge, 432 Bewertungen)
    Mit der Nahtlosigkeitsregelung hat das hier nichts zu tun. Das ist eine andere Sache.


    Es ist egal, was da irgendwer von einem Amt sagt. Ende Reha war Freitag, ALG1 wird tagtäglich geleistet, damit bestand Samstag und Sonntat Anspruch auf ALG1 und somit ab Montag Anspruch auf Fortzahlung ALG1.
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
REHA Zwang Arztrecht 7. August 2013
Zuständigkeit Mietrecht 26. Januar 2012
Reha-Antrag Sozialrecht 7. Mai 2010
Zuständigkeit Sozialrecht 1. Juni 2009
Zuständigkeit Polizeirecht 14. Mai 2007

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum