Zeiterfassung Abrunden/Aufrunden

Dieses Thema "Zeiterfassung Abrunden/Aufrunden - Arbeitsrecht" im Forum "Arbeitsrecht" wurde erstellt von JabberWocky, 18. Dezember 2008.

  1. JabberWocky

    JabberWocky Neues Mitglied 18.12.2008, 20:21

    Registriert seit:
    18. Dezember 2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, JabberWocky hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, JabberWocky hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, JabberWocky hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, JabberWocky hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, JabberWocky hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, JabberWocky hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, JabberWocky hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, JabberWocky hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, JabberWocky hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, JabberWocky hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Zeiterfassung Abrunden/Aufrunden

    Hallo Zusammen,

    hier mal ein fiktiver Fall
    <Fiktiver Fall>
    In einer Firma wird bei der kommt-Zeit der Stechuhr auf 15min aufgerundet, bei der geht-Zeit wird auf 15 min abgerundet.. also... kommt-Zeit 7:01 = 7:15 auf der Zeitkarte bzw. geht-Zeit 17:29 =17:15 auf der Zeitkarte ... macht im Grenzfall eine Differenz von 28min. Ist das rechtens? Der Weg zum Arbeitsplatz beträt max 1min.
    Zudem werden Überstunden vom AG verlangt... ohne Vergütung.
    Wer zu wenig Überstunden macht wird zum Chef zitiert.
    Laut gesetz beträt die durchschnittliche Arbeitszeit 8 Stunden täglich oder 48 Stunden wöchentlich.. Wie ist die rechtliche Lage bei einer 5-Tage Woche?
    Wenn der Chef täglich 9 Stunden verlangt sind das ja 45/woche ..also unter den erlaubten 48 Stunden,
    aber mehr als 8 Stunden täglich.
    Kann ein Chef überhaupt prinzipiell Überstunden verlangen? Wenn man von 8 Mitarbeitern im Büro ausgeht, dann stellt das für mich eine Vollzeit-Stelle dar.
    Ausserdem ordnet der Chef nettigkeiten an, wie Handy-Verbot am Arbeitsplatz.. darf er das?
    <Fiktiver Fall Ende>

    Für ein paar Meinungen bin ich euch dankbar

    Gruß
    Jabberwocky
  2. Van Nille

    Van Nille V.I.P. 19.12.2008, 09:28

    Registriert seit:
    23. Oktober 2007
    Beiträge:
    7.308
    Zustimmungen:
    444
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    484
    96% positive Bewertungen (7308 Beiträge, 475 Bewertungen)96% positive Bewertungen (7308 Beiträge, 475 Bewertungen)96% positive Bewertungen (7308 Beiträge, 475 Bewertungen)96% positive Bewertungen (7308 Beiträge, 475 Bewertungen)96% positive Bewertungen (7308 Beiträge, 475 Bewertungen)96% positive Bewertungen (7308 Beiträge, 475 Bewertungen)96% positive Bewertungen (7308 Beiträge, 475 Bewertungen)96% positive Bewertungen (7308 Beiträge, 475 Bewertungen)96% positive Bewertungen (7308 Beiträge, 475 Bewertungen)96% positive Bewertungen (7308 Beiträge, 475 Bewertungen)
    AW: Zeiterfassung Abrunden/Aufrunden

    Gibt es denn eine Gleitzeitvereinbarung, oder sind feste Arbeitszeiten vereinbart?


    Der Samstag ist entgegen weit verbreiteter Ansicht ein ganz normaler Werktag. Da es sich um eine durchschnittliche Arbeitszeit handelt, ist der Durchschnitt über 6 Werktage pro Woche zu bilden.



    Wenn es im Arbeits- (oder Tarif-) Vertrag vereinbart ist.


    Warum sollte er den teuren Handytarif finanzieren wenn Ihr die Firmengespräche auch über das günstige Festnetz abwickeln könnt?
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Zeiterfassung Auf und Abrunden Arbeitsrecht 7. Mai 2014
Zeiterfassung Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 2. März 2011
Zeiterfassung Arbeitsrecht 7. April 2008
Zeiterfassung Arbeitsrecht 31. Oktober 2007
Zeiterfassung Arbeitsrecht 23. Februar 2004