Wohnungsprostitution in Nachbarwohnung

Dieses Thema "Wohnungsprostitution in Nachbarwohnung - Mietrecht" im Forum "Mietrecht" wurde erstellt von Konrad22, 26. Juli 2009.

  1. Konrad22

    Konrad22 Forum-Interessierte(r) 26.07.2009, 08:31

    Registriert seit:
    23. Mai 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    21
    Keine Wertung, Konrad22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Konrad22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Konrad22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Konrad22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Konrad22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Konrad22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Konrad22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Konrad22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Konrad22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Konrad22 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Wohnungsprostitution in Nachbarwohnung

    Liebe Forenmitglieder,
    ich benötige heute Eurer kundige Hilfe bei einem Problem:

    Mal angenommen...
    Ein Mieter (weiblich) stellt fest, dass in seinem Haus in einer Nachbarwohnung im Erdgeschoss der Prostitution nachgegangen wird. Er wird dadurch belästigt, Freier klingeln bei dem Mieter versehentlich. Jugendliche schleichen nachts zu zehnt ums Haus mit einer Eisenstange, um damit an den Rolladen der Prostituierten zu dreschen (2x stattgefunden). Der Mieter spricht die Jugendlichen an, daraufhin pöbeln sie ihn an und versuchen sein Auto zu beschädigen.

    Der Mieter schreibt daraufhin seinem Vermieter, teilt ihm ausführlich die Umstände mit, bittet um Abhilfe des Missstandes innerhalb von 14 Tagen und kündigt Mietminderung an. Die Reaktion des Vermieters ist in etwa folgende: "... Lass mich in Ruhe mit dem Mist, geht mich nichts an, melde es der Polizei oder wem auch immer und höre auf mit deinen Drohungen (Mietminderung). Wenn dir (Mieter) etwas nicht passt, dann zieh' doch aus..."

    Nun sind fast 6 Wochen vergangen, passiert ist nichts und der Mieter möchte zum nächsten 1. die Miete um 20% kürzen.
    Lt. Info im Internet steht im auch eine fristlose Kündigung zu. Ein neue Wohnung ist in Aussicht.

    Wie soll der Mieter jetzt vorgehen, auch was die fristl. Kündigung betrifft. Der Mieter fürchtet, dass er von seiner Kaution nichts wiedersieht und dass auch die von ihm eingebaute Einbauküche (Neuwert 3.000,-- ) futsch sein wird.

    Ich möchte Euch um zahlreiche und möglichst schnelle Kommentare hierzu bitten.
    Vielen, vielen Dank an alle, die ihre Zeit aufwenden, mir zu helfen!
  2. Humungus

    Humungus V.I.P. 26.07.2009, 09:27

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    22.913
    Zustimmungen:
    1.802
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    1.840
    99% positive Bewertungen (22913 Beiträge, 1765 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22913 Beiträge, 1765 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22913 Beiträge, 1765 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22913 Beiträge, 1765 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22913 Beiträge, 1765 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22913 Beiträge, 1765 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22913 Beiträge, 1765 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22913 Beiträge, 1765 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22913 Beiträge, 1765 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22913 Beiträge, 1765 Bewertungen)
    AW: Wohnungsprostitution in Nachbarwohnung

    Ich denke, dass eine fristlose Kündigung möglich ist. Allerdings kann es sein, dass der Vermieter diese nicht akzeptiert und es in der Folge zu einem Prozess kommt.

    Die Prostitution muss also nachweisbar sein, am besten durch eine Polizeirazzia.

    Der Mieter sollte Anzeige erstatten und das Ordnungsamt informieren.

    Die Diskussion um die Kaution ist eine andere. Und wegen der Küche müsste man sehen, was im Mietvertrag dazu vereinbart wurde. Nur: die eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht. Wenn der Mieter nicht mit der notwendigen Konsequenz handeln will, muss er halt dort wohnen bleiben.
  3. SlJürgen

    SlJürgen Neues Mitglied 02.08.2009, 22:50

    Registriert seit:
    2. August 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, SlJürgen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, SlJürgen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, SlJürgen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, SlJürgen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, SlJürgen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, SlJürgen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, SlJürgen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, SlJürgen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, SlJürgen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, SlJürgen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Wohnungsprostitution in Nachbarwohnung

    ... immer wieder lustig solche naiven Menschen zu lesen. :)

    Also erstmal was regst du dich denn so auf? Zieh doch einfach aus :)

    Dann zweitens ..hast du schonmal darüber nachgedacht, ob dein Vermieter nicht vielleicht fleissig mitverdient? Na..kommts dir langsam..wo du da eingezogen bist?
    Ich denke mal die Dame neben dir zahlt bestimmt mehr Miete als du.

    Hat er dich denn noch nicht angesprochen, ob du nicht vielleicht auch gewerblich tätig werden willst? :lacht:
    Zuletzt bearbeitet: 3. August 2009
  4. Dr.Kamphausen

    Dr.Kamphausen V.I.P. 03.08.2009, 06:15

    Registriert seit:
    26. November 2006
    Beiträge:
    4.113
    Zustimmungen:
    539
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    ...das Recht, seine Anwendung...und Durchsetzung
    Ort:
    ...im Kosmos...
    Renommee:
    578
    99% positive Bewertungen (4113 Beiträge, 549 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4113 Beiträge, 549 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4113 Beiträge, 549 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4113 Beiträge, 549 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4113 Beiträge, 549 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4113 Beiträge, 549 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4113 Beiträge, 549 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4113 Beiträge, 549 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4113 Beiträge, 549 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4113 Beiträge, 549 Bewertungen)
    AW: Wohnungsprostitution in Nachbarwohnung



    Diese Auffassung ist zutreffend.
    Nach allgemeiner Auffassung in Rechtsprechung und Literatur handelt es sich bei dem Betrieb eines bordellartigen Etablissements in vermieteten Wohnräumen um einen vertragswidrigen Gebrauch der Mietsache im Sinne des § 553 BGB a.F / § 543 Abs. 2 Nr. 2 BGB n.F.

    Die ggfls erläßlich Abmahnung
    hat der Mieter gleichwohl ausgesprochen.

    Eine fristlose kündigung ist damit gerechtfertigt.

    Mit Humungus ist dem Mieter zu raten, die erheblichen Umstände auf eine Weise zu erheben, die deren jederzeitige Verwendung sicherstellt.
  5. semmel76

    semmel76 V.I.P. 03.08.2009, 08:01

    Registriert seit:
    16. Mai 2009
    Beiträge:
    1.949
    Zustimmungen:
    283
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    336
    99% positive Bewertungen (1949 Beiträge, 307 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1949 Beiträge, 307 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1949 Beiträge, 307 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1949 Beiträge, 307 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1949 Beiträge, 307 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1949 Beiträge, 307 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1949 Beiträge, 307 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1949 Beiträge, 307 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1949 Beiträge, 307 Bewertungen)99% positive Bewertungen (1949 Beiträge, 307 Bewertungen)
    AW: Wohnungsprostitution in Nachbarwohnung

    @SlJürgen:

    Meinen Sie nicht, dass Ihr Kommentar ggf. überflüssig ist? Mit Verlaub - nicht gerade ein sympathischer Einstand...

    Dem Fragesteller hilft er jedenfalls nicht weiter.
    Tiger63 gefällt das.
  6. schielu

    schielu V.I.P. 03.08.2009, 12:08

    Registriert seit:
    4. März 2008
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    60
    Punkte für Erfolge:
    48
    Renommee:
    611
    89% positive Bewertungen (16151 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16151 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16151 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16151 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16151 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16151 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16151 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16151 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16151 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16151 Beiträge, 64 Bewertungen)
    AW: Wohnungsprostitution in Nachbarwohnung

    Mieter können nach einer Reihe von Urteilen bei Prostitution im gleichen Haus Rechte geltend machen. So entschied das Amtsgericht Osnabrück in einem Fall, in dem eine junge Frau eine Wohnung in einem Mietshaus gemietet hatte, ohne von der gewerblichen Prostitution in Mietwohnungen im ersten Stock zu wissen, dass die Frau ihren Mietvertrag fristlos kündigen durfte und nicht die vorgeschriebene Dreimonatsfrist abzuwarten hatte.

    Das Amtsgericht Wiesbaden hat eine Mietminderung von 20 % als rechtens angesehen, wenn in der Nachbarwohnung der Prostitution nachgegangen wird.

    Einschränkender sah es das Landgericht Berlin (Az. 61 S 518/98), dass eine Belästigung durch den Betrieb fordert, um Mietminderungen zwischen 20% und 25 % je nach Belästigungsgrad als angemessen anzusehen. Dabei kann bereits ein Stehen leicht bekleideter Damen vor der Tür als Belästigung gewertet werden.
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Nachbarwohnung mit unzureichender Lärmdämmung Mietrecht 6. Dezember 2010
unerträgliches Geschrei aus Nachbarwohnung Nachbarrecht 23. September 2008
Nicht fachgerechter Einbau eines Fliesenbodens in Nachbarwohnung Mietrecht 7. September 2008
Brand in der Nachbarwohnung Versicherungsrecht 29. Oktober 2006
Beschädigung meines Telefonanschlusses in Nachbarwohnung Bürgerliches Recht allgemein 11. Juli 2003

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum