Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

Wird der Minijob mit angerechnet?

Dieses Thema "Wird der Minijob mit angerechnet? | Seite 2 - Familienrecht" im Forum "Familienrecht" wurde erstellt von mickoe, 31. März 2012.

  1. Pro

    Pro V.I.P. 16.04.2012, 09:53

    Registriert seit:
    17. Juli 2006
    Beiträge:
    10.155
    Zustimmungen:
    886
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    929
    95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)
    AW: Wird der Minijob mit angerechnet?

    Mach mal, schade um die Zeit.:D

    Gruß

    Pro
  2. pastafrass

    pastafrass V.I.P. 16.04.2012, 10:30

    Registriert seit:
    4. März 2012
    Beiträge:
    1.298
    Zustimmungen:
    23
    Punkte für Erfolge:
    38
    Renommee:
    39
    88% positive Bewertungen (1298 Beiträge, 25 Bewertungen)88% positive Bewertungen (1298 Beiträge, 25 Bewertungen)88% positive Bewertungen (1298 Beiträge, 25 Bewertungen)88% positive Bewertungen (1298 Beiträge, 25 Bewertungen)88% positive Bewertungen (1298 Beiträge, 25 Bewertungen)88% positive Bewertungen (1298 Beiträge, 25 Bewertungen)88% positive Bewertungen (1298 Beiträge, 25 Bewertungen)88% positive Bewertungen (1298 Beiträge, 25 Bewertungen)88% positive Bewertungen (1298 Beiträge, 25 Bewertungen)88% positive Bewertungen (1298 Beiträge, 25 Bewertungen)
    AW: Wird der Minijob mit angerechnet?

    Ich gestehe bin bis jetzt nicht fündig, jedoch noch ein Gedankenpunkt: Was ist mit den Fahrtkosten zum Nebenjob? Die müßten doch wenigstens mindernd anerkannt werden?
  3. Pro

    Pro V.I.P. 16.04.2012, 10:36

    Registriert seit:
    17. Juli 2006
    Beiträge:
    10.155
    Zustimmungen:
    886
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    929
    95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)
    AW: Wird der Minijob mit angerechnet?

    Dafür gibt es die 5 % Aufwandspauschale, welche vom Gesamtnetto errechnet wird und damit den Selbstbehalt erhöht. Der Rest geht über die Steuer.

    Gruß

    Pro
  4. Kerzenlicht

    Kerzenlicht V.I.P. 16.04.2012, 22:26

    Registriert seit:
    7. Januar 2012
    Beiträge:
    1.662
    Zustimmungen:
    170
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    196
    97% positive Bewertungen (1662 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1662 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1662 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1662 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1662 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1662 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1662 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1662 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1662 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1662 Beiträge, 184 Bewertungen)
    AW: Wird der Minijob mit angerechnet?

    Es ist immer wieder erstaunlich zu lesen und zu hören, dass es eine große Anzahl von Männern gibt, die meinen, dass es dumm ist, wenn sie mehr oder überhaupt arbeiten um Ihren Kindern (mehr) Unterhalt zahlen zu können.

    Es ist nicht "dumm", es kann nur anstrengend sein.

    Dass Kinder anstrengend sind, wissen wir aber alle, bevor wir sie bekommen und sie werden nicht einfacher dadurch, dass wir sie in ärmlichen Verhältnissen leben lassen.

    Kann am Ende - über die Jahre - dann sogar teurer werden, wenn wir nicht - auch mit Geld - dafür sorgen, dass sie ausreichend von allem bekommen, was zum Erwachsen werden notwendig ist.
  5. pastafrass

    pastafrass V.I.P. 17.04.2012, 08:18

    Registriert seit:
    4. März 2012
    Beiträge:
    1.298
    Zustimmungen:
    23
    Punkte für Erfolge:
    38
    Renommee:
    39
    88% positive Bewertungen (1298 Beiträge, 25 Bewertungen)88% positive Bewertungen (1298 Beiträge, 25 Bewertungen)88% positive Bewertungen (1298 Beiträge, 25 Bewertungen)88% positive Bewertungen (1298 Beiträge, 25 Bewertungen)88% positive Bewertungen (1298 Beiträge, 25 Bewertungen)88% positive Bewertungen (1298 Beiträge, 25 Bewertungen)88% positive Bewertungen (1298 Beiträge, 25 Bewertungen)88% positive Bewertungen (1298 Beiträge, 25 Bewertungen)88% positive Bewertungen (1298 Beiträge, 25 Bewertungen)88% positive Bewertungen (1298 Beiträge, 25 Bewertungen)
    AW: Wird der Minijob mit angerechnet?

    Falsch. Der Te zahlt vollen Unterhalt an die Kinder + noch Geld ( eben auch aus dem Minijob) an die EX.

    Somit sind die Kinder wie es sein soll versorgt.

    Und es geht nicht ums dumm sondern um s fair.

    Es gibt Urteile das der jenige weder am We noch nach einem Vollzeittag so einen Job machen muss, insofern ist es meiner Meinung nach fair wenn der TE den Minijob lassen würde.
  6. Pro

    Pro V.I.P. 17.04.2012, 09:12

    Registriert seit:
    17. Juli 2006
    Beiträge:
    10.155
    Zustimmungen:
    886
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    929
    95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)
    AW: Wird der Minijob mit angerechnet?

    Aber tauschen möchten die Mütter mit den Vätern auch nicht.

    Grundsätzlich betrachte ich den Einzelfall, gerade im Unterhalts- und Umgangsrecht. Wer aber bereits den vollen Unterhalt zahlt, ist nunmal dumm wenn er sich einen zusätzlichen Minijob zulegt.

    Gruß

    Pro
  7. Kerzenlicht

    Kerzenlicht V.I.P. 17.04.2012, 19:32

    Registriert seit:
    7. Januar 2012
    Beiträge:
    1.662
    Zustimmungen:
    170
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    196
    97% positive Bewertungen (1662 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1662 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1662 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1662 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1662 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1662 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1662 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1662 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1662 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1662 Beiträge, 184 Bewertungen)
    AW: Wird der Minijob mit angerechnet?

    Oh, wenn Du dich da mal nicht täuscht. Es gibt tatsächlich Mütter, die arbeiten 40 Stunden in der Woche und betreuen ihr Kind (Kinder). Ich kenne viele. Manchmal hätten die sicher gerne getauscht.

    Davon war aber in diesem Fall, wie in vielen anderen auch, nicht die Rede. Es ging ja gerade darum, ob der Unterhalt angerechnet wird und der Vater dann mehr Unterhalt zahlen muss. Nur um diese Eventualität zu vermeiden wurde ja erörtert, ob sich der Minijob "lohnt".

    Lohnenswert hätte es ein Vater vielleicht gefunden einen weiteren Minijob zu haben, wenn er von diesem Geld nichts mehr an Unterhalt hätte abgeben müssen.

    Und deshalb noch mal: "Dumm" siehe oben.
  8. Pro

    Pro V.I.P. 18.04.2012, 09:07

    Registriert seit:
    17. Juli 2006
    Beiträge:
    10.155
    Zustimmungen:
    886
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    929
    95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)
    AW: Wird der Minijob mit angerechnet?

    Und weshalb haben sie nicht getauscht? Komm, diese Diskussion ist unsinnig. Verlassen wir die moralische Ebene. Danke.
    Und genau deshalb lohnt er sich eben nicht.
    Natürlich. Oder würdest du gratis arbeiten?

    Du solltest dir eventuell mal die Mühe machen, gedanklich die Seite wechseln, nur dann ist ein objektives Denken möglich.

    Gruß

    Pro
  9. Kerzenlicht

    Kerzenlicht V.I.P. 18.04.2012, 20:09

    Registriert seit:
    7. Januar 2012
    Beiträge:
    1.662
    Zustimmungen:
    170
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    196
    97% positive Bewertungen (1662 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1662 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1662 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1662 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1662 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1662 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1662 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1662 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1662 Beiträge, 184 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1662 Beiträge, 184 Bewertungen)
    AW: Wird der Minijob mit angerechnet?

    Der Mann arbeitet nicht gratis - er bekommt ja von dem AG Geld und von diesem Geld könnte er die Kinder (mehr) unterstützen, sofern er sich mit diesem zusätzlich Job nicht überlastet.

    Davon gehe ich aber zunächst nicht aus, da es hier nicht um Überlastung ging, sondern darum, ob sich so ein weiterer bezahlter Job für ihn selbst lohnt.

    Ich brauche hier keine Seite zu wechseln; ich bin auf der Seite der Kinder - egal ob Jungen oder Mädchen.

    Und ich werde mich weder auf die Seite der Frauen, noch auf die Seite der Männer drängen lassen - ich denke nur, beide sollten ihr möglichstes leisten um diese zu erziehen und zu versorgen. Und ja, dass ist für mich sowohl eine moralische als auch eine rechtliche Verpflichtung der Eltern.

    Und jetzt ist für mich hier Schluss. Die o.a. Bemerkung bezüglich der ungern geleisteten Unterhaltsverpflichtungen betraf nicht nur diesen Fall, sondern galt generell für die Unterhaltsfragen, die hier häufig vorzufinden sind und die regelmäßig darauf abzielen den Unterhalt so niedrig wie möglich zu halten. Das kritisiere ich.
    Angelito gefällt das.
  10. pastafrass

    pastafrass V.I.P. 18.04.2012, 21:39

    Registriert seit:
    4. März 2012
    Beiträge:
    1.298
    Zustimmungen:
    23
    Punkte für Erfolge:
    38
    Renommee:
    39
    88% positive Bewertungen (1298 Beiträge, 25 Bewertungen)88% positive Bewertungen (1298 Beiträge, 25 Bewertungen)88% positive Bewertungen (1298 Beiträge, 25 Bewertungen)88% positive Bewertungen (1298 Beiträge, 25 Bewertungen)88% positive Bewertungen (1298 Beiträge, 25 Bewertungen)88% positive Bewertungen (1298 Beiträge, 25 Bewertungen)88% positive Bewertungen (1298 Beiträge, 25 Bewertungen)88% positive Bewertungen (1298 Beiträge, 25 Bewertungen)88% positive Bewertungen (1298 Beiträge, 25 Bewertungen)88% positive Bewertungen (1298 Beiträge, 25 Bewertungen)
    AW: Wird der Minijob mit angerechnet?

    Das ist auch richtig und gut so zumal genug eher zu weng - gar kein Unterhalt leisten.

    Dennoch sollte man dem TE auch helfen und da ist der Nebenjob für mich verwunderlich und nötigt mir Respekt ab.
  11. Pro

    Pro V.I.P. 19.04.2012, 09:35

    Registriert seit:
    17. Juli 2006
    Beiträge:
    10.155
    Zustimmungen:
    886
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    929
    95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)95% positive Bewertungen (10155 Beiträge, 960 Bewertungen)
    AW: Wird der Minijob mit angerechnet?

    Auch während der Ehe könnte er das Geld für sich selbst ausgeben, da fragt auch keiner danach.

    Schade, dir fehlt die Objektivität in diesem Fall.

    Gruß

    Pro
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
MiniJob Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 17. August 2013
Minijob Arbeitsrecht 6. August 2013
Minijob neben ALG1; was wird wie angerechnet? Sozialrecht 24. September 2012
Wird Minijob bei Teilzeitvertrag zeitlich angerechnet? Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 15. Mai 2012
Minijob Arbeitsrecht 1. September 2008

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum