Werkvertrag: Recht auf Vergütung oder Abschlagszahlung?

Dieses Thema "Werkvertrag: Recht auf Vergütung oder Abschlagszahlung? - Aktuelle juristische Diskussionen und Themen" im Forum "Aktuelle juristische Diskussionen und Themen" wurde erstellt von trueffelschwein, 1. August 2012.

  1. trueffelschwein

    trueffelschwein Neues Mitglied 01.08.2012, 15:56

    Registriert seit:
    1. August 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, trueffelschwein hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, trueffelschwein hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, trueffelschwein hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, trueffelschwein hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, trueffelschwein hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, trueffelschwein hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, trueffelschwein hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, trueffelschwein hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, trueffelschwein hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, trueffelschwein hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Werkvertrag: Recht auf Vergütung oder Abschlagszahlung?

    Liebe User,

    in meinem Fall beauftragt eine Privatperson einen Bauunternehmer um Gerümpel zu beseitigen. Dieser Bauunternehmer möchte diese Arbeit nicht selbst verrichten und beauftragt einen Subunternehmer.
    Bezahlt werden soll der Subunternehmer, sofort wenn der Bauunternehmer die Abrechnung mit der auftraggebenden Privatperson erledigt hat.

    Das Problem ist jedoch, dass der Subunternehmer nur einen Teil des Gerümpels weggeräumt hat und den Rest zwischenlagert. Hierfür stellt er dem Bauunternehmer eine Rechnung.

    Der Bauunternehmer, welcher das Geld schon von der Privatperson erhalten hat, weigert sich zu zahlen bis das Gerümpel vollständig endgelagert ist.

    Ich bin etwas verwirrt:
    - Eigentlich muss man beim Werkvertrag erst Vergüten, wenn die Sache "vollendet" wurde
    --> Dies ist hier nicht der Fall.

    Könnte der Subunternehmer jedoch einen Anspruch auf Abschlagszahlungen gem. §632a BGB haben?

    Oder bestehen andere Ansprüche?


    Lg
    Trüffelschwein
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Recht auf nachträgliche Vergütung? Arbeitsrecht 6. August 2010
Abschlagszahlung Bürgerliches Recht allgemein 9. September 2009
Vergütung Arbeitsrecht 10. Januar 2009
Vergütung Werkvertrag Arbeitsrecht 19. Dezember 2008
Werkvertrag - Fälligkeit/Vergütung - Abnahme Zivilrecht - Examensvorbereitung 26. Juli 2005