Wer muss das Fenster bezahlen?

Dieses Thema "Wer muss das Fenster bezahlen? - Immobilienrecht" im Forum "Immobilienrecht" wurde erstellt von Silke1970, 9. Januar 2017.

  1. Silke1970

    Silke1970 Senior Mitglied 09.01.2017, 08:22

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Hannover
    Renommee:
    12
    Keine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Wer muss das Fenster bezahlen?

    Hallo,

    gehen wir einmal aus, dass lt. Teilungserklärung in einer Eigentümergemeinschaft die Fenster Gemeinschaftseigentum sind. Gehen wir nun mal davon aus, dass die Fenster ziemlich alt sind und manche Eigentümer die Fenster auf eigene kosten ausgetauscht haben.
    Gehen wir auch mal davon aus, dass dieses stillschweigend geduldet wurde.
    Gehen wir auch mal davon aus, dass auf einer Eigentümergemeinschaft vom Verwalter gesagt wurde, dass diejenigen, die sich neue Fenster auf eigene kosten eingebaut haben die kosten wieder erstattet bekommen, wenn alle neue Fenster bekommen. Gehen wir auch davon aus, dass dieses nur eine Aussage des Verwalters war (kein Beschluss etc.).

    Frage: Wenn nun auf kosten der Gemeinschaft neue Fenster eingebaut werden, haben diejenigen, die sich die Fenster auf eigene kosten haben einbauen lassen ein anrecht darauf, dass diese kosten erstattet werden oder muss dafür ein Antrag auf der Eigentümergemeinschaft gestellt werden und müssten da 50% (+1 Stimme) dafür sein, wenn die kosten erstattet werden sollen oder müssen da 100% dafür sein.
    Next Frage: Angenommen die kosten werden nicht erstattet, könnten dann diejenigen, die sich die Fenster vorher auf eigene kosten die Fenster eingebaut haben den Verwalter auf Zahlung der kosten verklagen, weil dieser eine Falschaussage gemacht hat?

    Danke schon mal
  2. ISpeech

    ISpeech Senior Mitglied 09.01.2017, 13:57

    Registriert seit:
    31. Mai 2015
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    23
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Homepage:
    Renommee:
    23
    100% positive Bewertungen (259 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (259 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (259 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (259 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (259 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (259 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (259 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (259 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (259 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (259 Beiträge, 13 Bewertungen)
    Ein Verwalter kann solche Aussagen nicht treffen. Fenster sind zwingend Gemeinschaftseigentum und ein Wechsel kann nur erfolgen, wenn es einen Beschluss gibt. Gleiches gilt, wenn Geld ausgezahlt werden soll.

    Verklagen kann man jeden, ich bezweifle, dass jemand wegen der Falschaussage Geld zugesprochen bekommt. Der Schaden fehlt. Die Eigentümer die eigenmächtig gewechselt haben, hätten dies ohne Beschluss nicht machen dürfen.
  3. Silke1970

    Silke1970 Senior Mitglied 09.01.2017, 18:39

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Hannover
    Renommee:
    12
    Keine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Hallo und vielen Dank für die Antwort.

    Aber wie schaut es mit dem Beschluss aus.
    Wenn darüber abgestimmt wird ob diese kosten von der Gemeinschaft übernommen werden sollen ist dann eine 50%, 2/3. oder 100% Mehrheit notwendig (Beschluss würde sich dann ja gegen die Teilungserklärung richten.

    Danke schon mal
  4. ISpeech

    ISpeech Senior Mitglied 09.01.2017, 18:54

    Registriert seit:
    31. Mai 2015
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    23
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Homepage:
    Renommee:
    23
    100% positive Bewertungen (259 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (259 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (259 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (259 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (259 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (259 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (259 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (259 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (259 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (259 Beiträge, 13 Bewertungen)
    Wenn lt. Teilungserklärung die Kosten nicht an den Sondereigentümer übertragen wurden, dann denke ich reicht die einfache Mehrheit.
  5. Egbert

    Egbert Senior Mitglied 16.01.2017, 01:11

    Registriert seit:
    3. März 2007
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Pensionär
    Ort:
    Deutschland
    Renommee:
    51
    92% positive Bewertungen (307 Beiträge, 36 Bewertungen)92% positive Bewertungen (307 Beiträge, 36 Bewertungen)92% positive Bewertungen (307 Beiträge, 36 Bewertungen)92% positive Bewertungen (307 Beiträge, 36 Bewertungen)92% positive Bewertungen (307 Beiträge, 36 Bewertungen)92% positive Bewertungen (307 Beiträge, 36 Bewertungen)92% positive Bewertungen (307 Beiträge, 36 Bewertungen)92% positive Bewertungen (307 Beiträge, 36 Bewertungen)92% positive Bewertungen (307 Beiträge, 36 Bewertungen)92% positive Bewertungen (307 Beiträge, 36 Bewertungen)
    Bei uns ist das ähnlich. Nahezu die Hälfte von 33 Wohneinheiten haben ihre alten Fenster gegen neue ausgetauscht. Die neuen müssen allerdings den alten verbleibenden im Outfit angeglichen werden, d.h. sie müssen gleichartige Bauweise haben. Der Austausch erfolgt mit Genehmigung der Hausverwaltung. Geld dafür gibt es nicht. Die anderen Eigentümer die noch alte Fenster haben, haben nur Anspruch auf Reparatur. Diese wird von der WEG bezahlt. Das wurde per Beschluss geregelt.
    Sollte ein Eigentümer oder die restlichen Eigentümer auf Austausch bestehen und von der Rücklage bedient werden, da Fenster nach WEG zum Gemeinschaftseigentum gehören, würden die anderen die schon auf eigene Rechnung getauscht haben von ihren Auslagen auf Nachweis maximal 50 % vergütet bekommen. Das ist per Beschluss geregelt. Ohne Beschluss halte ich es für rechtlich bedenklich Ansprüche gegen die Wohneigentümerschaft durchsetzen zu können. Ein Einzelner kann nicht als Gemeinschaft entscheiden, wenn kein Beschluss zugrunde liegt, der dazu klare Aussagen trifft. In der Juristerei gilt: "Wer schreibt der bleibt". Das gesprochene Wort ist wertlos. Auch das eines Verwalters. Ein ergangener Beschluss hat die Wirkung eines Gesetzes; da kann man ansetzen Ansprüche durchzusetzen. Ohne diese Grundlage sehe ich schwarz.
  6. cherokee

    cherokee V.I.P. 16.01.2017, 11:17

    Registriert seit:
    14. März 2014
    Beiträge:
    2.743
    Zustimmungen:
    332
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    281
    93% positive Bewertungen (2743 Beiträge, 303 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2743 Beiträge, 303 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2743 Beiträge, 303 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2743 Beiträge, 303 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2743 Beiträge, 303 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2743 Beiträge, 303 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2743 Beiträge, 303 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2743 Beiträge, 303 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2743 Beiträge, 303 Bewertungen)93% positive Bewertungen (2743 Beiträge, 303 Bewertungen)
    Wäre ich Eigentümer in dieser Gemeinschaft, würde ich entweder darauf bestehen ebenfalls ein neues Fenster eingebaut zu bekommen, wenn es bei allen anderen auch getauscht wird. Oder aber ich bekomme etwas erstattet, was den Zeitwert berücksichtigt. Ich möchte als Eigentümer nicht besser oder schlechter gestellt sein als die anderen. Den Beschluss auf Auszahlung an die Eigentümer die die Fenster auf eigenen Wunsch haben erneuern lassen, würde ich für sehr angreifbar halten. Die Fenster wurden eigenmächtig und ohne Beschluss gewechselt. Das hätte der Verwalter schon nicht zulassen dürfen.
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Fenster bestellt am Ende nicht abgenommen - dennoch bezahlen? Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 20. November 2013
Zugestelltes Fenster Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 13. November 2012
Gargenmiete bezahlen trozt Renovierung? und Mietminderung bei undichten Fenster? Mietrecht 23. Januar 2010
Fenster WEG Immobilienrecht 9. Juni 2009
Veraltete Fenster Mietrecht 29. Mai 2007

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum