Wäre die Mietminderung aufgrund fehlender Schutzleiterkontake der Steckdosen der elektrischen Anlage

Dieses Thema "Wäre die Mietminderung aufgrund fehlender Schutzleiterkontake der Steckdosen der elektrischen Anlage - Mietrecht" im Forum "Mietrecht" wurde erstellt von veit84, 14. September 2011.

  1. veit84

    veit84 Neues Mitglied 14.09.2011, 18:53

    Registriert seit:
    14. September 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, veit84 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, veit84 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, veit84 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, veit84 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, veit84 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, veit84 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, veit84 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, veit84 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, veit84 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, veit84 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Wäre die Mietminderung aufgrund fehlender Schutzleiterkontake der Steckdosen der elektrischen Anlage

    Angenommen Mieter M lässt die elektrische Anlage der zentralbeheizten Wohnung überprüfen und es würde auffallen, dass die Steckdosen der Wohnräume (in allen 3 Zimmern, ausgenommen Küche, Bad) ohne Schutzleiterkontakt sind und es würde sich heraus stellen das dies nach Anhang C des Beiblattes 2 zu DIN VDE 0100:2001-05 lebensbedrohlich und unzulässig ist, und Mieter M dem Vermieter V per Email eine Frist von zwei Wochen setzt diese lebensbedrohliche Unrechtmäßigkeit zu beheben,da er unter diesen lebensbedrohlichen Umständen die Steckdosen nicht nutzen könne, andernfalls würde er eine 50% Mietminderung fordern. Wäre diese Mietminderung berechtigt und angemessen. :rolleyes:

    Danke im vorraus!;)
     
  2. Lichtboxer

    Lichtboxer V.I.P. 14.09.2011, 19:03

    Registriert seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    3.014
    Zustimmungen:
    246
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    275
    98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)
    AW: Wäre die Mietminderung aufgrund fehlender Schutzleiterkontake der Steckdosen der elektrischen Anlage rechtens?

    Wenn der Zustand wirklich lebensgefährlich wäre, würde der Mieter wohl kaum in der Wohnung verbleiben und sich auch nicht mit 50 % abspeisen lassen.

    Vielmehr ist der Mieter verpflichtet, nicht nur im Eigeninteresse, sondern auch zu Schutz anderer (Brandgefahr), diejenigen Teile der elektrischen Anlage abzustellen, welche eine akute Sicherheitsgefahr darstellen.

    Der Mieter müsste also die entsprechenden Sicherungen für die einzelnen Räume "rausdrehen". Damit entfällt die Lebensgefahr und die Beeinträchtigung der Nutzung der Wohnung besteht in der Nichtverfügbarkeit von Strom in diesen Räumen. Der Mieter könnte sich übergangsweise mit Verlängerungskabeln behelfen. Entsprechend dieser Beeinträchtigung ist auch die Mietminderung zu bemessen. Hier dürften etwa 5 bis 10 % angemessen sein.

    Eine zu hohe Mietminderung kann nämlich zur Kündigung wegen Mietrückständen führen.

    Also bitte nicht künstlich Hochpushen.
     
  3. 772

    772 V.I.P. 14.09.2011, 19:27

    Registriert seit:
    15. Januar 2010
    Beiträge:
    10.554
    Zustimmungen:
    800
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Bayern
    Renommee:
    635
    98% positive Bewertungen (10554 Beiträge, 639 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10554 Beiträge, 639 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10554 Beiträge, 639 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10554 Beiträge, 639 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10554 Beiträge, 639 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10554 Beiträge, 639 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10554 Beiträge, 639 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10554 Beiträge, 639 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10554 Beiträge, 639 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10554 Beiträge, 639 Bewertungen)
    AW: Wäre die Mietminderung aufgrund fehlender Schutzleiterkontake der Steckdosen der elektrischen Anlage rechtens?

    Und woher soll Deiner Meinung nach der Strom kommen, wenn alle Sicherungen abgeschaltet sind? Hauptleitung anzapfen? Alles aus der Küche?
    Und wer bezahlt die Verlängerungen? Nicht die normalen, für 1,55 € im Discounter, sondern min. 2,5 qmm für den vollständigen Wohnungsstrom!
    Deine vermieterfreundliche Vorgabe wird mit (Rechts)Sicherheit zu überbieten sein!
     
    zeiten gefällt das.
  4. Lichtboxer

    Lichtboxer V.I.P. 14.09.2011, 19:38

    Registriert seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    3.014
    Zustimmungen:
    246
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    275
    98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)
    AW: Wäre die Mietminderung aufgrund fehlender Schutzleiterkontake der Steckdosen der elektrischen Anlage rechtens?

    Aus Küche und Bad, siehe Sachverhalt. Sollten in der Regel eigene Kreise sein. Und es handelt sich um die Räumlichkeiten mit den i.d.R. größten Verbrauchern, Herd, Waschmaschine, Durchlauferhitzer und was sonst noch so richtig zieht.

    Der Mieter.

    Du scheinst nicht die geringste Ahnung von Elektrik zu haben. Der Tipp ist einfach nur lebensgefährlich.

    Wohl dem, der die Finger von solchen Experimenten lässt.

    Eine Schuko-Verlängerung darf maximal mit 16 A belastet werden. Alles andere bedarf nicht nur größerer Querschnitte, sondern auch Zwischenverteiler mit eigener Absicherung, anderen Steckern bzw. fester Verdrahtung etc. Und dann muss man wieder auf 16 A und Schuko runter, will man es im Haushalt nutzen.

    Dann fang mal an.
     
  5. 772

    772 V.I.P. 14.09.2011, 23:48

    Registriert seit:
    15. Januar 2010
    Beiträge:
    10.554
    Zustimmungen:
    800
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Bayern
    Renommee:
    635
    98% positive Bewertungen (10554 Beiträge, 639 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10554 Beiträge, 639 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10554 Beiträge, 639 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10554 Beiträge, 639 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10554 Beiträge, 639 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10554 Beiträge, 639 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10554 Beiträge, 639 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10554 Beiträge, 639 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10554 Beiträge, 639 Bewertungen)98% positive Bewertungen (10554 Beiträge, 639 Bewertungen)
    AW: Wäre die Mietminderung aufgrund fehlender Schutzleiterkontake der Steckdosen der elektrischen Anlage rechtens?

    Um etwas von der "Ahnung" zurückzugeben: Herd (Drehstrom) und Durchlauferhitzer an der Badewanne haben hoffentlich ihre eigenen Sicherungskreise, die kein Mieter mit einer Verlängerung anzapfen kann. Außerdem ist bei solchen Mängeln zu erwarten, dass noch anderer Pfusch in der Installation versteckt ist.

    Was daran gefährlich sein soll, größere Kabelquerschnitte zu verwenden, erschließt sich mir gar nicht. Die Begrenzung wird durch die Sicherung gewährleistet, 16 A sind 16 A, auch bei (übertriebenen) 10 qmm Kabelquerschnitt der Verlängerungen. Dieser ist bei der Betrachtung beinahe unerheblich, 2,5 qmm helfen nur gegen Überhitzung der Kabel.

    Es ist jedoch absurd zu erwarten, dass man die vollständige Beleuchtung und sonstige Verbraucher von fünf Räumen von zwei normalen 16 A-Sicherungskreisen, Bad und Küche, speisen könnte.

    Und warum sollte der Mieter die Verlängerungen bezahlen und für schlappe 5 % Minderung mit dekorativen Kabel-Stolperfallen auf dem Fußboden zufrieden sein?

    Dieser Aufwand, der durch die Wohnungsmängel begründet ist, wäre in meinen Augen als Schadensersatz vom Vermieter zu begleichen, wenn nicht die Wohnung - so gut wie stromlos - als unbewohnbar zu bezeichnen wäre.

    Übrigens, in dieser Online-Beratung (Link) werden in einem ähnlichen Fall 15 % Minderung vom Anwalt als Untergrenze bestätigt.
     
  6. Lichtboxer

    Lichtboxer V.I.P. 15.09.2011, 00:11

    Registriert seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    3.014
    Zustimmungen:
    246
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    275
    98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)
    AW: Wäre die Mietminderung aufgrund fehlender Schutzleiterkontake der Steckdosen der elektrischen Anlage rechtens?

    Na das will ich auch nicht hoffen, dass Du diesen Tipp auch noch gibst.

    Aber da steht eben, dass die Installation in Bad und Küche nicht beanstandet wurde. Also kann sich unser A schon mal waschen und verpflegen.

    Wir reden dann noch über Licht in den anderen Räumen und Geräte wie Fernseher, PC, ggf. Telefonladestation etc. Hier kann man sich schon eher behelfen als bei den grundlegenden Dingen wie waschen und kochen.

    Beim Staubsaugen müsste man evtl. andere Verbraucher kurzzeitig vom Netz trennen.

    Reine Mutmaßungen berechtigen aber nicht zur Mietminderung.

    Du hast nicht den Tipp gegeben, größere Querschnitte als nötig zu verwenden, "sondern min. 2,5 qmm für den vollständigen Wohnungsstrom" zu verwenden. Und das wäre schlimmstenfalls weitaus weniger als nötig und damit gefährlich.

    Ist aber ein Luxus, der mangels Notwendigkeit per se nicht erstattungsfähig ist. UP- und AP-Leitungen haben auch nur 1,5 mm2.

    Daraus ergibt sich dann auch der Umfang der Beeinträchtigungen für den Mieter. Ihm stehen 2 x 3.600 W zur Verfügung, die er wohlbedacht aufteilen muss, damit die Sicherung nicht auslöst.

    Rechtsgrundlage?

    "so gut wie stromlos" ist übertrieben.

    Na das ist doch mal ein sachlicher Diskussionsansatz.

    Ich sagte 5 bis 10 %, Du mindestens 15 %. Das sind mal Fakten. Der Rest von Dir war reine Polemik und nicht sachdienlich.
     
  7. Ron-Wide

    Ron-Wide V.I.P. 15.09.2011, 08:23

    Registriert seit:
    19. Januar 2008
    Beiträge:
    20.693
    Zustimmungen:
    2.150
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    i.R.
    Ort:
    Bundesstadt
    Renommee:
    2.077
    98% positive Bewertungen (20693 Beiträge, 2132 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20693 Beiträge, 2132 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20693 Beiträge, 2132 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20693 Beiträge, 2132 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20693 Beiträge, 2132 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20693 Beiträge, 2132 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20693 Beiträge, 2132 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20693 Beiträge, 2132 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20693 Beiträge, 2132 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20693 Beiträge, 2132 Bewertungen)
    AW: Wäre die Mietminderung aufgrund fehlender Schutzleiterkontake der Steckdosen der elektrischen Anlage rechtens?

    Da es sich, wie in jedem Fall der Mietminderung, um eine Einzelfallentscheidung handelt, kann aus der Ferne keine Aussage gemacht werden.

    Der Mieter sollte sich mit einem Mieterverein oder einem Fachanwalt in Verbindung setzen.

    Ein Mietmangel bedeutet es nach folgender Quelle:

    Zu schwach dimensionierte Stromleitungen, die dazu führen, dass der Mieter übliche Haushaltsgeräte nicht anschließen kann, stellen einen Mangel dar, der zur Mietminderung berechtigt.

    Thieler/Huber, Mietminderungsliste von A-Z, S. 47, mit Hinweis auf Emmerich, Staudinger, Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch, 12. Auflage.
     
  8. hambre

    hambre V.I.P. 15.09.2011, 10:30

    Registriert seit:
    10. November 2010
    Beiträge:
    4.904
    Zustimmungen:
    546
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    535
    99% positive Bewertungen (4904 Beiträge, 523 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4904 Beiträge, 523 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4904 Beiträge, 523 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4904 Beiträge, 523 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4904 Beiträge, 523 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4904 Beiträge, 523 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4904 Beiträge, 523 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4904 Beiträge, 523 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4904 Beiträge, 523 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4904 Beiträge, 523 Bewertungen)
    AW: Wäre die Mietminderung aufgrund fehlender Schutzleiterkontake der Steckdosen der elektrischen Anlage rechtens?

    Zunächst einmal ist mir noch gar nicht klar, ob überhaupt ein Mangel vorliegt. Aus welchem Jahr stammt denn die elektrische Installation?

    Nach der DIN VDE 0100 Ausgabe 11.58 waren solche Systeme erlaubt. Hier muss also zunächst einmal geprüft werden, ob nicht Bestandschutz gilt.

    Die Frage, ob es eine Nachrüstpflicht für solche Altsysteme gibt, ist übrigens umstritten. Nach meiner Kenntnis gibt es keine Nachrüstpflicht, so lange an der bestehenden Elektroinstallation nichts geändert wird.
     
    Humungus gefällt das.
  9. schielu

    schielu V.I.P. 15.09.2011, 11:12

    Registriert seit:
    4. März 2008
    Beiträge:
    16.116
    Zustimmungen:
    61
    Punkte für Erfolge:
    48
    Renommee:
    611
    89% positive Bewertungen (16116 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16116 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16116 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16116 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16116 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16116 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16116 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16116 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16116 Beiträge, 64 Bewertungen)89% positive Bewertungen (16116 Beiträge, 64 Bewertungen)
    AW: Wäre die Mietminderung aufgrund fehlender Schutzleiterkontake der Steckdosen der elektrischen Anlage rechtens?

    Zustimmung für hambre! Maßgeblich sind die Vorschriften, die bei Errichtung des Gebäudes Bestand hatten!
     
  10. zeiten

    zeiten V.I.P. 15.09.2011, 11:47

    Registriert seit:
    17. Februar 2008
    Beiträge:
    17.039
    Zustimmungen:
    1.587
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    weiblich
    Renommee:
    1.401
    94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)
    AW: Wäre die Mietminderung aufgrund fehlender Schutzleiterkontake der Steckdosen der elektrischen Anlage rechtens?

    für nicht-schuko-steckdosen gibt es KEINE bestandschutz. da bin ich ganz sicher. die mussten irgendwann in den 60er (vielleicht auch früher) zwingend nachgerüstet werden (jedenfalls in der brd). die sind verboten, weil es todesfälle dadurch gegeben hat.
     
    Lichtboxer gefällt das.
  11. hambre

    hambre V.I.P. 15.09.2011, 13:49

    Registriert seit:
    10. November 2010
    Beiträge:
    4.904
    Zustimmungen:
    546
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    535
    99% positive Bewertungen (4904 Beiträge, 523 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4904 Beiträge, 523 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4904 Beiträge, 523 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4904 Beiträge, 523 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4904 Beiträge, 523 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4904 Beiträge, 523 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4904 Beiträge, 523 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4904 Beiträge, 523 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4904 Beiträge, 523 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4904 Beiträge, 523 Bewertungen)
    AW: Wäre die Mietminderung aufgrund fehlender Schutzleiterkontake der Steckdosen der elektrischen Anlage rechtens?

    Kannst Du das irgendwie belegen? Ich habe nichts über eine generelle Nachrüstpflicht gefunden.

    In der VDE 0100 Augabe 11.58 war die klassische Nullung, die wiederum seit dem 01.05.1973 nicht mehr zulässig in neu errichteten Installationen.

    Im Moment ist mir noch unklar, ob beim Fragesteller die klassische Nullung vorliegt oder ob gar keine Nullung vorliegt. Die klassische Nullung erfolgt auch mit nur 2 Drähten ohne separaten Nullleiter.
     
  12. zeiten

    zeiten V.I.P. 15.09.2011, 15:46

    Registriert seit:
    17. Februar 2008
    Beiträge:
    17.039
    Zustimmungen:
    1.587
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    weiblich
    Renommee:
    1.401
    94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)
    AW: Wäre die Mietminderung aufgrund fehlender Schutzleiterkontake der Steckdosen der elektrischen Anlage rechtens?

    nich so direkt.

    der elektriker, der in meiner kindheit am elterlichen haus (sehr alt) manchmal bisschen was gemacht hat, hat das behauptet und hat sich irgendwann geweigert noch irgendwas an der elektrik zu machen, sofern meine eltern nicht entsprechend den schuko an den steckdosen nachrüsten, weil das so verboten sei... der nächste elektirker hat sich auch geweigert. (die steckdosen hatten weder 0 noch fi - also nur die stromführenden leitungen)

    daraus schließ ich aber, dass das wirklich verboten ist.
     
  13. Ron-Wide

    Ron-Wide V.I.P. 15.09.2011, 16:26

    Registriert seit:
    19. Januar 2008
    Beiträge:
    20.693
    Zustimmungen:
    2.150
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    i.R.
    Ort:
    Bundesstadt
    Renommee:
    2.077
    98% positive Bewertungen (20693 Beiträge, 2132 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20693 Beiträge, 2132 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20693 Beiträge, 2132 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20693 Beiträge, 2132 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20693 Beiträge, 2132 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20693 Beiträge, 2132 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20693 Beiträge, 2132 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20693 Beiträge, 2132 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20693 Beiträge, 2132 Bewertungen)98% positive Bewertungen (20693 Beiträge, 2132 Bewertungen)
    AW: Wäre die Mietminderung aufgrund fehlender Schutzleiterkontake der Steckdosen der elektrischen Anlage rechtens?

    Das mit dem Bestandsschutz bezweifele ich auch. Schließlich hat der Vermieter nach § 535 BGB die Verpflichtung den Gebrauch der Mietsache, und dazu gehört auch die elektrische Anlage,während der Mietzeit zu gewähren. Der Vermieter hat die Mietsache dem Mieter in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand zu überlassen und sie während der Mietzeit in diesem Zustand zu erhalten.

    Wenn also ein Mieter seine normalen Haushaltsgeräte nicht vollständig benutzen kann, dann liegt auf jeden Fall ein Mangel vor. Aber das wurde schon angemerkt.

    Wenn wir noch einen Schritt weiter gehen, dann sind wir nicht weit von einem erheblichen Mangel entfernt.

    Eine unvorschriftsmäßig verlegte elektrische Leitung, die geeignet ist, einen Kurzschluss zu verursachen und dadurch einen Brand herbeizuführen, stellt einen erheblichen Mangel des Gebäudes dar. (BGH, Urteil vom 27.03.1972, LM Nr. 20 zu § 537).

    Ich sehe keine Möglichkeit, eine veraltete oder marode Stromleitung über den Bestandsschutz zu rechtfertigen.
     
  14. Lichtboxer

    Lichtboxer V.I.P. 15.09.2011, 16:57

    Registriert seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    3.014
    Zustimmungen:
    246
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    275
    98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3014 Beiträge, 260 Bewertungen)
    AW: Wäre die Mietminderung aufgrund fehlender Schutzleiterkontake der Steckdosen der elektrischen Anlage rechtens?

    So ist es auch mein Kenntnisstand.
     
  15. hambre

    hambre V.I.P. 15.09.2011, 17:47

    Registriert seit:
    10. November 2010
    Beiträge:
    4.904
    Zustimmungen:
    546
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    535
    99% positive Bewertungen (4904 Beiträge, 523 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4904 Beiträge, 523 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4904 Beiträge, 523 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4904 Beiträge, 523 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4904 Beiträge, 523 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4904 Beiträge, 523 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4904 Beiträge, 523 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4904 Beiträge, 523 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4904 Beiträge, 523 Bewertungen)99% positive Bewertungen (4904 Beiträge, 523 Bewertungen)
    AW: Wäre die Mietminderung aufgrund fehlender Schutzleiterkontake der Steckdosen der elektrischen Anlage rechtens?

    Sobald man etwas ändern will, ist es vorbei mit dem Bestandsschutz. Ich bezweifle aber, dass eine funktionierende Anlage, an der nichts geändert werden soll einer Nachrüstpflicht unterliegt, wobei ich zugeben muss, dass ich das auch nicht so genau weiß.

    Die klassische Nullung (kein separater Nullleiter) ohne FI-Schutzschalter, wie sie bis zum 01.05.1973 zulässig war, unterliegt jedoch dem Bestandsschutz. Aber auch da gilt: Sobald man eine Änderung vornimmt, müssen die aktuellen Vorschriften eingehalten werden.

    Sollte noch nicht einmal die klassische Nullung vorhanden sein, dann würde das bedeuten, dass seit 1958 keine Änderungen mehr an der elektrischen Installation durchgeführt worden sind, ansonsten wäre aufgrund der Änderung kein Bestandsschutz gegeben. Dass in einem Zeitraum von 53 Jahren keine Änderungen an der elektrischen Installation vorgenommen werden, wäre sehr ungewöhnlich, aber nicht unmöglich.

    Wenn die Installation Bestandsschutz hat, dann ist sie nicht unvorschriftsmäßig.
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Mietminderung wegen fehlender Warmwasserversorgung Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 6. August 2012
Rechnungskürzung aufgrund fehlender Leistung Internetrecht 28. August 2009
Verweis aufgrund fehlender AG? Schulrecht und Hochschulrecht 4. Juni 2009
Mietminderung bei fehlender Fussbodenheizung Mietrecht 10. November 2008
Umtausch aufgrund fehlender Funktion Kaufrecht / Leasingrecht 30. Januar 2006

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum