Vorläufige Festnahme bei angenommener Straftat?

Dieses Thema "Vorläufige Festnahme bei angenommener Straftat? | Seite 2 - Strafrecht / Strafprozeßrecht" im Forum "Strafrecht / Strafprozeßrecht" wurde erstellt von Chris2587, 29. August 2017.

  1. axelM

    axelM Aktives Mitglied 12.09.2017, 21:34

    Registriert seit:
    8. September 2016
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    12
    Keine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    @Marie Larsen:
    An sich ist klar, dass man in dem Fall dem Festnehmenden nicht einfach auf die Nase hauen darf, das wäre wohl auch kaum das mildeste Mittel.
    Wenn der Festnehmende aber nach dem "loßreißen" auf seine Festnahme besteht und zum Beispiel versucht den B zu Boden zu reißen oder wie auch immer geartet zu fixieren?
    Also was wenn diese "Diskussion" weiter eskaliert?
  2. Marie Larsen

    Marie Larsen V.I.P. 13.09.2017, 10:38

    Registriert seit:
    18. Januar 2016
    Beiträge:
    1.910
    Zustimmungen:
    521
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    568
    89% positive Bewertungen (1910 Beiträge, 716 Bewertungen)89% positive Bewertungen (1910 Beiträge, 716 Bewertungen)89% positive Bewertungen (1910 Beiträge, 716 Bewertungen)89% positive Bewertungen (1910 Beiträge, 716 Bewertungen)89% positive Bewertungen (1910 Beiträge, 716 Bewertungen)89% positive Bewertungen (1910 Beiträge, 716 Bewertungen)89% positive Bewertungen (1910 Beiträge, 716 Bewertungen)89% positive Bewertungen (1910 Beiträge, 716 Bewertungen)89% positive Bewertungen (1910 Beiträge, 716 Bewertungen)89% positive Bewertungen (1910 Beiträge, 716 Bewertungen)
    Tja, verlangt wird in diesen Fallgruppen vom vermeintlichen Täter, dass er leichte Rechtsguteinbußen hinnimmt (zB BSG JZ 2000, 96). In Einzelfall ist das von vielen Faktoren abhängig, das lässt sich so nicht beantworten. Wenn die Polizei schnell eintreffen wird, würde ich sagen ein kurzes Fixieren muss man über sich ergehen lassen. Kann man sicher auch anders sehen.
  3. TomRohwer

    TomRohwer V.I.P. 13.09.2017, 12:53

    Registriert seit:
    16. Mai 2008
    Beiträge:
    14.942
    Zustimmungen:
    1.305
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    913
    92% positive Bewertungen (14942 Beiträge, 1053 Bewertungen)92% positive Bewertungen (14942 Beiträge, 1053 Bewertungen)92% positive Bewertungen (14942 Beiträge, 1053 Bewertungen)92% positive Bewertungen (14942 Beiträge, 1053 Bewertungen)92% positive Bewertungen (14942 Beiträge, 1053 Bewertungen)92% positive Bewertungen (14942 Beiträge, 1053 Bewertungen)92% positive Bewertungen (14942 Beiträge, 1053 Bewertungen)92% positive Bewertungen (14942 Beiträge, 1053 Bewertungen)92% positive Bewertungen (14942 Beiträge, 1053 Bewertungen)92% positive Bewertungen (14942 Beiträge, 1053 Bewertungen)
    M.E. schon, zumal die Wahrscheinlichkeit, daß sich der rechtmäßige Besitzer eines Bolzenschneiders bedient, um das Schloss zu öffnen, ziemlich unwahrscheinlich ist.

    Wann, wenn nicht hier, wäre der Fall gegeben, einen "auf frischer Tat ertappten dringend Tatverdächtigen" so lange festzuhalten, bis die Polizei eintrifft, die dann alles weitere klären darf.

    Es juckt mir ja fast schon in den Fingern, von "Geschäftsführung ohne Auftrag" seitens des Eigentümers des Fahrrades zu sprechen. (Auch wenn das eine zivilrechtliche und keine strafrechtliche Größe ist...) Der Eigentümer hat ein starkes Interesse daran, daß sein Eigentum nicht gestohlen wird, und also auch daran, daß ein mutmaßlicher Dieb festgehalten wird, bis die Angelegenheit geklärt ist. Das ist in seinem eigenen Interesse, auch wenn er dummerweise mal selbst der "mutmaßliche Dieb" ist.

    Ich meine... wenn ich meinen Haustürschlüssel vergessen habe und durchs Fenster klettere, um mit dem Flachbild-TV wieder durchs Fenster mein Haus zu verlassen, weil der ganz schnell irgendwo hin muss, und dann hält mich jemand fest, weil der mich - fälschlich - für einen Einbrecher hält... das wäre ja auch nicht "unverhältnismäßig"...
  4. Marie Larsen

    Marie Larsen V.I.P. 13.09.2017, 13:30

    Registriert seit:
    18. Januar 2016
    Beiträge:
    1.910
    Zustimmungen:
    521
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    568
    89% positive Bewertungen (1910 Beiträge, 716 Bewertungen)89% positive Bewertungen (1910 Beiträge, 716 Bewertungen)89% positive Bewertungen (1910 Beiträge, 716 Bewertungen)89% positive Bewertungen (1910 Beiträge, 716 Bewertungen)89% positive Bewertungen (1910 Beiträge, 716 Bewertungen)89% positive Bewertungen (1910 Beiträge, 716 Bewertungen)89% positive Bewertungen (1910 Beiträge, 716 Bewertungen)89% positive Bewertungen (1910 Beiträge, 716 Bewertungen)89% positive Bewertungen (1910 Beiträge, 716 Bewertungen)89% positive Bewertungen (1910 Beiträge, 716 Bewertungen)
    Du solltest versuchen zu widerstehen.
    § 229 BGB kann rechtfertigend wirken. Nur spricht die Norm von Selbsthilfe, ein Dritter kann nicht Normadressat sein, die Figur der GoA ist hier nicht übertragbar. Anders wäre es in einem Fall von § 227 BGB, jedoch liegt hier kein gegenwärtiger Angriff (mehr) vor.
  5. axelM

    axelM Aktives Mitglied 14.09.2017, 12:18

    Registriert seit:
    8. September 2016
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    12
    Keine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Muss A sich dazu lediglich im Irrtum befinden oder nachvollziehbar im Irrtum?
    Denn A könnte theoretisch ja auch einfach halluzinieren.
  6. Marie Larsen

    Marie Larsen V.I.P. 14.09.2017, 17:23

    Registriert seit:
    18. Januar 2016
    Beiträge:
    1.910
    Zustimmungen:
    521
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    568
    89% positive Bewertungen (1910 Beiträge, 716 Bewertungen)89% positive Bewertungen (1910 Beiträge, 716 Bewertungen)89% positive Bewertungen (1910 Beiträge, 716 Bewertungen)89% positive Bewertungen (1910 Beiträge, 716 Bewertungen)89% positive Bewertungen (1910 Beiträge, 716 Bewertungen)89% positive Bewertungen (1910 Beiträge, 716 Bewertungen)89% positive Bewertungen (1910 Beiträge, 716 Bewertungen)89% positive Bewertungen (1910 Beiträge, 716 Bewertungen)89% positive Bewertungen (1910 Beiträge, 716 Bewertungen)89% positive Bewertungen (1910 Beiträge, 716 Bewertungen)
    Hmm, die Frage verstehe ich nicht.
    Es geht um eine Einschränkung bei schuldlos handelnden Personen. Wenn ein Angreifer psychisch erkrankt ist, wird man in einer Notwehrlage ebenso zuerst ausweichen müssen, bevor man zur Schutz- und schließlich zur Trutzwehr übergeht.

    Oder meinst du die Beurteilungsperspektive? Das wird vom ex-post Standpunkt ausgemacht.
    Zuletzt bearbeitet: 14. September 2017
  7. axelM

    axelM Aktives Mitglied 14.09.2017, 19:45

    Registriert seit:
    8. September 2016
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    12
    Keine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, axelM hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Ja die Beurteilungsperspektive ist gemeint.
    Es müsste also objektiv eine Straftat anzunehmen sein. Das heißt, jeder der das sieht müsste von einer Straftat ausgehen.
    Wenn A sich jetzt lediglich was zusammen fantasieren würde, müsste B die Einschränkung seiner Rechte nicht dulden und müsste sich also durchaus nicht bis zum Eintreffen der Polizei festhalten lassen?
  8. Phil79

    Phil79 V.I.P. 15.09.2017, 08:17

    Registriert seit:
    16. Mai 2014
    Beiträge:
    3.887
    Zustimmungen:
    706
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    722
    99% positive Bewertungen (3887 Beiträge, 734 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3887 Beiträge, 734 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3887 Beiträge, 734 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3887 Beiträge, 734 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3887 Beiträge, 734 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3887 Beiträge, 734 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3887 Beiträge, 734 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3887 Beiträge, 734 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3887 Beiträge, 734 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3887 Beiträge, 734 Bewertungen)
    Vielleicht habe ich den Satz missverstanden, aber - wie bereits @Marie Larsen sagte - kommt es bei der Beurteilung des Vorliegens obj. Rechtfertigungselemente auf die ex post-Bewertung an. Dass also bspw. 15 Menschen nicht erkannt haben, dass der B eine Straftat begeht, ist für die objektive Bewertung unschädlich, dass die Straftat vorlag.

    Das kommt auf den Einzelfall an. Ein schuldlos-begangener Angriff bleibt rechtswidrig, kann aber (insbesondere bei erkennbar Irrenden) zu Einschränkungen der gebotenen Verteidigung führen.
    Das bedeutet aber nicht, dass man in extremis bspw. keine (im schlimmsten Falle auch) tödliche Notwehr(hilfe) gegen einen 13-Jährigen üben darf, der - frisch aus einem ISIS-Trainingslager entlassen - mit einer Kalaschnikow auf eine Menschenmenge zielt.

    Sprich, der B müsste sich grds. nicht festhalten lassen; doch, inwiefern er gegen die rechtswidrige Festnahme konkrete Gegenwehrmaßnahmen ergreifen darf, hängt mE vom Einzelfall ab.
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Vorläufige Festnahme, Hausdurchsuchung und Beschlagnahmung Strafrecht / Strafprozeßrecht 30. März 2013
Straftat? Strafrecht / Strafprozeßrecht 22. Januar 2011
Angenommener Fall Waffenrecht 29. August 2009
vorläufige festnahme fall Strafrecht / Strafprozeßrecht 14. Juni 2009
Vorläufige Festnahme von Bundespolizei - darf die das?? Polizeirecht 4. Februar 2008

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum