Vermieter versteuert Miete nicht - Was tun?

Dieses Thema "Vermieter versteuert Miete nicht - Was tun? - Steuerrecht" im Forum "Steuerrecht" wurde erstellt von Werniman, 28. Juni 2010.

  1. Werniman

    Werniman Neues Mitglied 28.06.2010, 18:34

    Registriert seit:
    28. Juni 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    21
    Keine Wertung, Werniman hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Werniman hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Werniman hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Werniman hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Werniman hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Werniman hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Werniman hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Werniman hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Werniman hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Werniman hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Vermieter versteuert Miete nicht - Was tun?

    Hallo!
    Folgender Sachverhalt: Frau Meier wohnt mit ihrer Tochter Lisa in einem Einfamilienhaus. Da das Haus für beide alleine eigentlich zu groß ist, entschließen sie sich,die untere Etage an Herrn Schmidt zu vermieten,es wird ein regulärer Mietvertrag zwischen Frau Meier und Herrn Schmidt abgeschlossen. Bald darauf verlieben sich Herr Schmidt und Lisa ineinander und Lisa zieht bei Herrn Schmidt mit ein (sie zieht also quasi von Mamas Obergeschoss ins Untergeschoss zu Herrn Schmidt). Wiederrum kurz darauf verliert Herr Schmidt seinen Job. Da Lisa,genauso wie Herr Schmidt, daher nun finanziell knapp bei Kasse sind, entschließt sich Frau Meier, die bisherigen Mieteinnahmen den beiden als regelmäßige Finanzspritze zu gönnen. Sprich: Offiziell zahlt also Herr Schmidt die Miete an Frau Meier,welche das Geld an Lisa und ihn zurückgibt. In der Realität siehts natürlich so aus,daß Lisa und Herr Schmidt die Kohle gleich selbst nutzen. In Unkenntnis der Tatsache,daß die Mieteinnahmen ja auf dem Papier weiterhin existieren,gibt Frau Meier diese nun auch nicht mehr auf der Steuererklärung als Einnahmen an,da ihr das Geld ja genaugenommen nicht zur Verfügung steht.
    Nun kriegt Frau Meier einen Brief vom Finanzamt: Bei irgendeinem Datenabgleich kam raus,daß zwar noch ein Mietvertrag existiert,aber die damit zu erreichende Miete beim Finanzamt nicht als Einkommen angegeben wurde. Nun erwartet das FA natürlich eine Stellungname. Meine Frage daher: Wie kann Frau Meier das dem FA möglichst plausibel erklären und gleichzeitig möglichst günstig dabei wegkommen ?

    Werniman
    enfinity gefällt das.
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
muss die "Miete" der "Freundin" als Einnahme versteuert werden Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 12. April 2014
Vermieter will 1 Jahr Miete im Voraus Mietrecht 20. Oktober 2012
Eigenbedarfskündigung wenn Vermieter selbst zur Miete wohnt? Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 10. September 2010
Modernisierung durch Vermieter- Ersatzwohnung/Miete Mietrecht 2. Oktober 2008
Vermieter erhöht Miete Bürgerliches Recht allgemein 25. Februar 2008