Urheberrecht, Sportfotografie

Dieses Thema "Urheberrecht, Sportfotografie - Medienrecht und Presserecht" im Forum "Medienrecht und Presserecht" wurde erstellt von Uwe(h), 15. Mai 2012.

  1. Uwe(h)

    Uwe(h) Neues Mitglied 15.05.2012, 15:07

    Registriert seit:
    15. Mai 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Uwe(h) hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Uwe(h) hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Uwe(h) hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Uwe(h) hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Uwe(h) hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Uwe(h) hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Uwe(h) hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Uwe(h) hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Uwe(h) hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Uwe(h) hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Urheberrecht, Sportfotografie

    Urheberrecht, Sportfotografie

    Ich möchte erst einmal dem Forum hallo sagen und gleich die Gelegenheit nutzen eine interessante Situation zur Diskussion stellen. Es betrifft das Urheberrecht bei Sportfotografien.

    Gehen wir mal davon aus, ein Fotograf besucht eine Motorradsportveranstaltung, er besitzt eine entsprechende Akkreditierung des Veranstalters und macht natürlich während der Veranstaltung zahlreiche Fotos. Ewa 60% der Fotos beziehen sich auf das Geschehen während der Veranstaltung. Es wird z.B. die Siegerehrung, das Geschehen auf der Rennstrecke, das Treiben im Zuschauerbereich, die Action im Fahrerlager usw. gezeigt.
    Alles Dinge die einen Bezug zur Veranstaltung besitzen und demnach unumstritten zur öffentlichen Berichterstattung nach §23 KunstUrhG gezählt werden können.

    Weiter wurden während der Veranstaltung portraitähnliche Fotografien von einzelnen Fahrern gemacht. Mit portraitähnliche meine ich, dass auf dem Foto der Rennfahrer in seiner Fahrerbekleidung, Helm usw. und seinem Motorrad scharf und unverwechselbar abgebildet wird. Natürlich ist das Foto in actiongeladener Pose aus dem Renngeschehen heraus aufgenommen. Auf dem Foto findet sich keinerlei Bezug zu irgendeiner Veranstaltung. Der Hintergrund ist verschwommen und nicht zu erkennen. Das Foto könnte von irgendeiner Veranstaltung bzw. auch von privaten, nicht öffentlichen Trainings gemacht worden sein. Nochmal, Fahrer und Motorrad sind alleine und bis hin zur Augenfarbe in allen Einzelheiten zu erkennen. Der Hintergrund ist verschwommen und nicht zu definieren.
    Ein actiongeladenes Portraitfoto eben.

    Nun meine Frage: wie weit gehen solcherart Portraitfotos in den Bereich der öffentlichen Berichterstattung bzw. welches Recht hat der abgebildete Fahrer auf sein persönliches Bild.
    Der Fahrer betreibt seinen Sport als reiner Amateur, steht also nicht im öffentlichen Interesse und er hat natürlich kein Einverständnis für die Fotos gegeben.

    Weiter findet der Fahrer sein Portraitfoto im Fotoalbum einer kommerziellen Internetseite.
    Für dieses Fotoalbum wird unter andern auf Sozialen Netzwerken wie Facebook geworben.
    Die Fotos dienen auf jeden Fall der direkten oder indirekten Gewinnerzielung.

    Nun fand der Fahrer an seinem Portraitfoto natürlich gefallen und drei Mausklicks später befand sich eine Kopie seines eigenen Portraitfotos auf seinem Rechner. Fairerweise informierte er den Fotografen über seine Kopie, versicherte, dass das Foto nur zum privaten Gebrauch verwendet wird und bedankte sich. Der Fotograf sande umgehend eine Nachricht, verlangte das Foto sofort zu löschen und drohte mit enormen Kosten bei Verletzung des Urheberrechts.

    Zum Schluss, die Fahrer habe im allgemeine nichts gegen Fotos bzw. positiver Presse. Sie nehmen es auch locker wenn ihre Abbildungen irgendwo angeboten werden.
    Sie freuen sich für den Fotografen wenn er Bilder veröffentlichen kann oder Preise und Anerkennung erzielt. Im Gegenteil, sie sind sogar bereit für gute Arbeiten einen geringen Obolus zu entrichten.

    Allerdings sind die Fotografen der Meinung sie besitzen alle uneingeschränkten Rechte und verlangen mittlerweile selbst von den abgebildeten Fahrern enorme Kosten.

    Ich freue mich auf eure Meinungen zum Thema,
  2. TomRohwer

    TomRohwer V.I.P. 16.05.2012, 09:41

    Registriert seit:
    16. Mai 2008
    Beiträge:
    9.043
    Zustimmungen:
    453
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    394
    89% positive Bewertungen (9043 Beiträge, 468 Bewertungen)89% positive Bewertungen (9043 Beiträge, 468 Bewertungen)89% positive Bewertungen (9043 Beiträge, 468 Bewertungen)89% positive Bewertungen (9043 Beiträge, 468 Bewertungen)89% positive Bewertungen (9043 Beiträge, 468 Bewertungen)89% positive Bewertungen (9043 Beiträge, 468 Bewertungen)89% positive Bewertungen (9043 Beiträge, 468 Bewertungen)89% positive Bewertungen (9043 Beiträge, 468 Bewertungen)89% positive Bewertungen (9043 Beiträge, 468 Bewertungen)89% positive Bewertungen (9043 Beiträge, 468 Bewertungen)
    AW: Urheberrecht, Sportfotografie

    Der Teilnehmer an einer öffentlichen Motorsportveranstaltung ist eine "Person der Zeitgeschichte" zumindest im Zusammenhang mit dieser Veranstaltung und seiner Tätigkeit als Sportfahrer. Insofern gibt es überhaupt kein Problem, die Fahrerportraits zu veröffentlichen, sofern die jeweilige Veröffentlichung in irgendeinem Zusammenhang mit dem Motorsport oder der Tätigkeit als Sportfahrer steht.

    Es besteht keine Notwendigkeit, daß der Fahrer den Fotografen über die Kopie informiert.

    "Einzelne Kopien zu ausschließlich privaten Zwecken" sind immer zulässig, sie brauchen keine Erlaubnis des Urhebers oder Rechteinhabers. (§53 UrhG)

    Die Fotografen haben alle Rechte an ihren Fotos.

    Nur haben diese Rechte eben auch Schranken, die durch das Urheberrechtsgesetz (UrhG) definiert werden.
  3. Schmunzelkunst

    Schmunzelkunst Aktives Mitglied 16.05.2012, 19:16

    Registriert seit:
    19. Januar 2012
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    33
    100% positive Bewertungen (228 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (228 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (228 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (228 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (228 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (228 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (228 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (228 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (228 Beiträge, 13 Bewertungen)100% positive Bewertungen (228 Beiträge, 13 Bewertungen)
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Urheberrecht Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 15. März 2011
Urheberrecht Internetrecht 6. September 2010
urheberrecht Urheberrecht 20. Januar 2009
Urheberrecht Strafrecht / Strafprozeßrecht 15. Dezember 2006
Urheberrecht Internetrecht 14. Juni 2005