unzureichende Statik - Kostentragung

Dieses Thema "unzureichende Statik - Kostentragung - Baurecht" im Forum "Baurecht" wurde erstellt von volki_official, 16. März 2017.

  1. volki_official

    volki_official Neues Mitglied 16.03.2017, 22:06

    Registriert seit:
    7. Januar 2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, volki_official hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, volki_official hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, volki_official hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, volki_official hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, volki_official hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, volki_official hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, volki_official hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, volki_official hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, volki_official hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, volki_official hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    unzureichende Statik - Kostentragung

    A erwirbt zwei Wohnungen aus der Jugendstil-Zeit.
    Wohnung 1 ist ein nicht ausgebauter Dachboden
    Wohnung 2 ist eine bestehende Wohnung
    A plant die Zusammenlegung der Wohnungen und führt eine Statikberechnung für das Bauvorhaben durch.
    Statiker S stellt fest, dass die Balkenlage nicht in der Lage ist, einen Fussbodenaufbau zu tragen und stellt die Anforderung, eine zusätzliche Balkenlage einzuziehen um die Lasten zu verteilen.
    Diese Balkenlage ist dann auch zwingender Bestandteil der Gebäudestatik.
    Kann A die Kosten auf die Gemeinschaft G umlegen oder ist er verpflichtet, Verbesserungen der Baustatik auf die aktuellen Anforderungen selbst zu leisten?
     
  2. Botschafter

    Botschafter Senior Mitglied 17.03.2017, 09:08

    Registriert seit:
    26. Februar 2014
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    26
    Punkte für Erfolge:
    28
    Renommee:
    35
    100% positive Bewertungen (281 Beiträge, 15 Bewertungen)100% positive Bewertungen (281 Beiträge, 15 Bewertungen)100% positive Bewertungen (281 Beiträge, 15 Bewertungen)100% positive Bewertungen (281 Beiträge, 15 Bewertungen)100% positive Bewertungen (281 Beiträge, 15 Bewertungen)100% positive Bewertungen (281 Beiträge, 15 Bewertungen)100% positive Bewertungen (281 Beiträge, 15 Bewertungen)100% positive Bewertungen (281 Beiträge, 15 Bewertungen)100% positive Bewertungen (281 Beiträge, 15 Bewertungen)100% positive Bewertungen (281 Beiträge, 15 Bewertungen)
    Der Vorgang ist primär auf folgende gesetzliche Vorschriften aufgebaut und diese sind auch zu beachten:
    · Das Wohnungseigentumsgesetz (WEG)
    · Die Teilungserklärung
    · Der Aufteilungsplan mit dem Gemeinschaftseigentum, dem Sondereigentum und dem Sondernutzungsrecht

    Nachdem die formelle Teilung des Objektes bereits erfolgt und im Grundbuch eingetragen ist, wäre die nachträgliche Änderung im Bereich des Dachgeschosses (Verstärkung des Fußbodenaufbaues nach statischen Gesichtspunkten) an dem „Gemeinschaftseigentum“ von „G“ in einem „Nachtrag“ mit der Wohnungseigentümergemeinschaft „G“ im Sinne des WEG zu klären und auch formell über einen „Tekturbauantrag einschließlich Statik“ mit der Genehmigungsbehörde zu regeln.

    Das wäre die sauberste Lösung – dabei könnte auch die Kostentragung in einer "Eigentümermitgliederversammlung" geklärt – oder eine Sonderbehandlung für „A“ z. B. im Rahmen eines Sondernutzungsrechtes entsprechend seines „Sondereigentums“ beschlossen werden.
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
statik von 1967 Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 27. Februar 2014
Statik Bodenplatte Baurecht 8. November 2013
Unzureichende Schadensregulierung Verbraucherrecht 25. Februar 2013
Kostentragung Feststellungsklage Insolvenzrecht 23. Februar 2013
Kostentragung Klagerücknahme Zivilprozeß- / Zwangsvollstreckungsrecht 24. Februar 2009

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum