Ungleiche Bezahlung von Azubis der gleichen Firma

Dieses Thema "Ungleiche Bezahlung von Azubis der gleichen Firma - Arbeitsrecht" im Forum "Arbeitsrecht" wurde erstellt von Lillamimi, 20. April 2017 um 15:34 Uhr.

  1. Lillamimi

    Lillamimi Neues Mitglied 20.04.2017, 15:34

    Registriert seit:
    Donnerstag
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Lillamimi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lillamimi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lillamimi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lillamimi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lillamimi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lillamimi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lillamimi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lillamimi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lillamimi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lillamimi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Ungleiche Bezahlung von Azubis der gleichen Firma

    Hallo zusammen,

    Ich bräuchte eine kleine Hilfe bezüglich folgender Situation:

    Es arbeiten zwei Azubis (gleiche Ausbildung, gleiches Lehrjahr) bei zwei Firmen, die aber die gleichen Inhaber haben (Mutter/Tochterfirma).
    Der Chef der Tochterfirma erzählt zwei Mitarbeiterinnen, dass die Azubine der Mutterfirma 50 Euro mehr verdient als die der Tochterfirma (angeblicher Grund: Verantwortungsvollere Aufgaben). Der Chef erwähnt auch, dass diese Info unter den Mitarbeitern bleiben soll.
    Nun fühlt sich die eine Mitarbeiterin aus Gewissensgründen dazu angehalten, die wenigerverdienende Azubine davon in Kenntnis zu setzen.

    Meine erste Frage hierzu wäre: ist die ungleiche Bezahlung rechtlich zulässig? Was wäre, wenn die Azubis im gleichen Unternehmen arbeiten würden?
    Die zweite Frage: Macht sich die Mitarbeiterin strafbar (im Sinne der Verschwiegenheitspflicht), wenn sie die Azubine in Kenntnis setzt?

    Vielen Dank im Voraus für eure Antworten :)
  2. ElJogi

    ElJogi V.I.P. 20.04.2017, 23:23

    Registriert seit:
    27. Oktober 2014
    Beiträge:
    6.660
    Zustimmungen:
    1.198
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    877
    98% positive Bewertungen (6660 Beiträge, 911 Bewertungen)98% positive Bewertungen (6660 Beiträge, 911 Bewertungen)98% positive Bewertungen (6660 Beiträge, 911 Bewertungen)98% positive Bewertungen (6660 Beiträge, 911 Bewertungen)98% positive Bewertungen (6660 Beiträge, 911 Bewertungen)98% positive Bewertungen (6660 Beiträge, 911 Bewertungen)98% positive Bewertungen (6660 Beiträge, 911 Bewertungen)98% positive Bewertungen (6660 Beiträge, 911 Bewertungen)98% positive Bewertungen (6660 Beiträge, 911 Bewertungen)98% positive Bewertungen (6660 Beiträge, 911 Bewertungen)
    Ja, das ist durchaus möglich.

    Eine Strafbarkeit ist nicht erkennbar im Sinne des Strafrechts.
    Aber die Mitarbeiterin verstößt gegen ihre Vertragspflichten.
    Eine Abmahnung ist locker drin. Je nach Situation auch mehr.
  3. Lillamimi

    Lillamimi Neues Mitglied 21.04.2017, 08:43

    Registriert seit:
    Donnerstag
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Lillamimi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lillamimi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lillamimi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lillamimi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lillamimi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lillamimi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lillamimi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lillamimi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lillamimi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lillamimi hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Vielen herzlichen Dank für die Antwort!
    Könnte die Person auch für etwas belangt werden, wenn sie nicht mehr für das Unternehmen tätig ist?
  4. ElJogi

    ElJogi V.I.P. 21.04.2017, 18:43

    Registriert seit:
    27. Oktober 2014
    Beiträge:
    6.660
    Zustimmungen:
    1.198
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    877
    98% positive Bewertungen (6660 Beiträge, 911 Bewertungen)98% positive Bewertungen (6660 Beiträge, 911 Bewertungen)98% positive Bewertungen (6660 Beiträge, 911 Bewertungen)98% positive Bewertungen (6660 Beiträge, 911 Bewertungen)98% positive Bewertungen (6660 Beiträge, 911 Bewertungen)98% positive Bewertungen (6660 Beiträge, 911 Bewertungen)98% positive Bewertungen (6660 Beiträge, 911 Bewertungen)98% positive Bewertungen (6660 Beiträge, 911 Bewertungen)98% positive Bewertungen (6660 Beiträge, 911 Bewertungen)98% positive Bewertungen (6660 Beiträge, 911 Bewertungen)
    Wenn es einen bezifferbaren Schaden angerichtet hat, ja.
  5. Jochen2

    Jochen2 Boardneuling 22.04.2017, 11:13

    Registriert seit:
    18. April 2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Jochen2 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jochen2 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jochen2 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jochen2 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jochen2 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jochen2 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jochen2 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jochen2 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jochen2 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jochen2 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Wenn die Aufgaben unterschiedlich sind ist es natürlich zulässig. Sie darf natürlich sagen was sie verdient. Das hat nichts mit der Verschwiegenheitspflicht zu tun. Ich weiß ja auch was meine Frau verdient und sie weiß es bei mir auch.
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Firma liefert zehnfache Menge zum gleichen Preis Kaufrecht / Leasingrecht 7. Februar 2013
Gender Pay Gap 2010: Gleiche Arbeit, gleiche Qualifikation, ungleiche Bezahlung Nachrichten: Arbeitsrecht 29. März 2011
Entgeltgleichheits-Check: Prüfinstrument gegen ungleiche Bezahlung für gleiche Arbeit Nachrichten: Arbeitsrecht 25. März 2010
2ter befr. Vertrag in anderer Firma mit gleichen Gesellschaftern Arbeitsrecht 20. September 2007
Bezahlung EC Karte 2 Konten auf gleichen Namen keine Deckung Kaufrecht / Leasingrecht 24. August 2006

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum