THC-Blutwerte ohne Aussagewert für die Teilnahme am Strassenverkehr ?

Dieses Thema "THC-Blutwerte ohne Aussagewert für die Teilnahme am Strassenverkehr ? - Betäubungsmittelrecht" im Forum "Betäubungsmittelrecht" wurde erstellt von klartext, 20. Oktober 2009.

  1. klartext

    klartext Star Mitglied 20.10.2009, 13:58

    Registriert seit:
    23. Juli 2007
    Beiträge:
    559
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    29
    72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)
    THC-Blutwerte ohne Aussagewert für die Teilnahme am Strassenverkehr ?

    Dieser Text wurde mir als Übersetzung gestern nachmittag zugesandt. Sollten diese Erkenntnisse zutreffen, dann ist für den Gesetzgeber dringender Handlungsbedarf geboten, damit nicht weiter Existenzen durch Führerscheinverlust auf Grund willkürlicher Annahmen von Gerichten und Behörden bedroht werden!
    Es wird Zeit, konkrete Untersuchungen zum Einfluß von Cannabis im Strassenverkehr zu veröffentlichen und die Gesetzgebung dem tatsächlichen Gefährdungspotential anzupassen. Die derzeitige Rechtslage dürfte aus der Position eines Rechtsstaates nicht hinnehmbar sein. Sie scheint ein offensichtlicher Missbrauch des Strassenverkehrsrechtes zu Prohibitionszwecken!

    Es dürfte der selbstverständliche Anspruch des Bürgers sein, eine Rechtslage durch den Gesetzgeber zu verlangen, die den tatsächlichen Gegebenheiten gerecht wird und nicht zum Instrument der Repression und Diskriminierung bestimmter Gesellschaftsgruppen instrumentalisiert wird!

    Klartext
  2. elrond01

    elrond01 Aktives Mitglied 20.10.2009, 15:37

    Registriert seit:
    18. Mai 2008
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    19
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    40
    100% positive Bewertungen (199 Beiträge, 21 Bewertungen)100% positive Bewertungen (199 Beiträge, 21 Bewertungen)100% positive Bewertungen (199 Beiträge, 21 Bewertungen)100% positive Bewertungen (199 Beiträge, 21 Bewertungen)100% positive Bewertungen (199 Beiträge, 21 Bewertungen)100% positive Bewertungen (199 Beiträge, 21 Bewertungen)100% positive Bewertungen (199 Beiträge, 21 Bewertungen)100% positive Bewertungen (199 Beiträge, 21 Bewertungen)100% positive Bewertungen (199 Beiträge, 21 Bewertungen)100% positive Bewertungen (199 Beiträge, 21 Bewertungen)
    AW: THC-Blutwerte ohne Aussagewert für die Teilnahme am Strassenverkehr ?

    ich lese in dem bericht, dass thc irgendwo im körper gepeichert und von dort in den blutkreislauf abgegeben wird. folglich besteht eine thc-beeinflussung von "hardcorekiffern" halt auch, wenn der letzte konsum derart lange her ist.

    warum sollte alt-thc im blut anders behandelt werden, als frisch-thc?

    wer nach durchzechter nacht am folgetag mit 0,6 promille auto fährt, hat nunmal 0,6 promille. egal wie alt die sind...
  3. Remby

    Remby V.I.P. 20.10.2009, 15:56

    Registriert seit:
    16. Juni 2005
    Beiträge:
    4.462
    Zustimmungen:
    303
    Punkte für Erfolge:
    83
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Rechtsanwalt
    Ort:
    Blieskastel
    Homepage:
    Renommee:
    330
    97% positive Bewertungen (4462 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4462 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4462 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4462 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4462 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4462 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4462 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4462 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4462 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4462 Beiträge, 318 Bewertungen)
    AW: THC-Blutwerte ohne Aussagewert für die Teilnahme am Strassenverkehr ?

    Soweit mir bekannt ist, wird bei THC-Dauerkonsumenten angenommen, dass sie zum Führen von Kraftfahrzeugen ungeeignet sind. Der Führerschein wird dann von der Verwaltung entzogen.

    Somit spielt es keine Rolle, wieviele Stunden zuvor THC konsumiert worden war.
    1 Person gefällt das.
  4. klartext

    klartext Star Mitglied 20.10.2009, 18:28

    Registriert seit:
    23. Juli 2007
    Beiträge:
    559
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    29
    72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)
    AW: THC-Blutwerte ohne Aussagewert für die Teilnahme am Strassenverkehr ?

    Das wird in der Tat 'angenommen', d.h. ohne dafür sachlich fundierte Beweise zu besitzen. Es gibt allerdings Untersuchungen, die diese Annahme widerlegen.

    Es spielt bei jedem Konsum, ob Alkohol oder Cannabis, eine Rolle, ob ein Einfluß zur Fahrzeit vorliegt oder nicht. Für Alkohol gibt es relativ klare und durch genaue Untersuchungen belegte Grenzwerte, die jeder nachvollziehen und einschätzen kann. Solche müßen auf gleiche Art für Cannabiskonsum, der als solcher nicht strafbar ist, auch ermittelt werden, selbst auf die Gefahr hin, dass man feststellen muß, dass Cannabiskonsum spätestens nach ein bis zwei Stunden keine nennenswerte Relevanz für die Teilnahme am Straßenverkehr besitzt.

    klartext
  5. klartext

    klartext Star Mitglied 20.10.2009, 18:29

    Registriert seit:
    23. Juli 2007
    Beiträge:
    559
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    29
    72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)
    AW: THC-Blutwerte ohne Aussagewert für die Teilnahme am Strassenverkehr ?

    Das ist eine unbewiesene Annahme. Es ist erwiesener Maßen so, dass gewöhnlich die Rauschwirkung in der ersten halben Stunde nach der inhalatorischen Einnahme zunimmt und in der Regel nach 2 bis 3 Stunden ohne meßbare oder subjektiv wie objektiv wahrnehmbare Anzeichen abgeklungen ist.

    Vielleicht sollten Sie sich zuerst einmal mit Grundkenntnissen in Biochemie und Pharmakologie vertraut machen. ;)

    Na, jetzt sagen Sie nur noch, Sie sind für den Gleichbehandlungsgrundsatz bei Cannabis und Alkohol? :D

    klartext
  6. elrond01

    elrond01 Aktives Mitglied 22.10.2009, 13:35

    Registriert seit:
    18. Mai 2008
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    19
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    40
    100% positive Bewertungen (199 Beiträge, 21 Bewertungen)100% positive Bewertungen (199 Beiträge, 21 Bewertungen)100% positive Bewertungen (199 Beiträge, 21 Bewertungen)100% positive Bewertungen (199 Beiträge, 21 Bewertungen)100% positive Bewertungen (199 Beiträge, 21 Bewertungen)100% positive Bewertungen (199 Beiträge, 21 Bewertungen)100% positive Bewertungen (199 Beiträge, 21 Bewertungen)100% positive Bewertungen (199 Beiträge, 21 Bewertungen)100% positive Bewertungen (199 Beiträge, 21 Bewertungen)100% positive Bewertungen (199 Beiträge, 21 Bewertungen)
    AW: THC-Blutwerte ohne Aussagewert für die Teilnahme am Strassenverkehr ?

    woher kommt das thc nach so langer zeit? warum steht in der studie nichts davon, dass dieses phänomen bei allen thc-konsumenten auftritt. warum steht dort ausschließlich etwas über hartei langzeitkiffer?

    erwiesenermaßen greifen sie sich hier individuelle erfahrungswerte und untermauern damit ihr politisches weltbild. es gibt in der literatur ebensoviele menschen, auf die ihre beschreibung exakt passt, wie solche, die sich noch viele stunden nach dem konsum definitiv anders fühlen.

    der gesetzgeber kommt daher gar nicht umhin jedes vorhandensein von btm im blut beim kfz-führer zu untersagen, weil sonst keine schutzwirkung erzielt werdenwürde.

    ihrer argumentation folgend dürften unter btm-einfluss stehende verkehrsteilnehmer erst dann "stillgelegt" und auch erst dann belangt werden, wenn eindeutige grenzwerte gelten.

    wobei ich mich frage, wie sie mit dem problem umgehen, dass ein pegeltrinker mit 1,5 promille deutlich verkehrstüchtiger zu sein scheint, als im nüchternen zustand...

    bis zur lösung dessen darf dann also jeder im vollrausch -ganz gleich ob alkohol oder sonstige droge- durch die lande fahren uns sich auf die unschuldsvermutung stützen? welchen schutz böte der staat dann gegenüber den anderen verkehrsteilnehmern?

    ... vielleicht in solchen fachzeitschriften wie "grow!", "hanfjournal" oder dem "daily leaf"?

    verfassungsrechtlich sehe ich die unglieichbehandlung durchaus als problem - allerdings in die andere richtung: meines erachtens müsste die null-promille-grenze her.

    politisch ist dies jedoch wohl nicht durchsetzbar, weil dazu viel zu viele alkohlabhängige in den parlamenten sitzen!

    gruß,

    -e-
    Zuletzt bearbeitet: 22. Oktober 2009
  7. klartext

    klartext Star Mitglied 23.10.2009, 07:29

    Registriert seit:
    23. Juli 2007
    Beiträge:
    559
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    29
    72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)
    AW: THC-Blutwerte ohne Aussagewert für die Teilnahme am Strassenverkehr ?

    Nun, die Studie hat solche untersucht. THC kann sich auch nach einmaligem Konsum über Wochen im Körper nachweisen lassen.

    Nun, das ist Ihre subjektive Unterstellung. In der Regel verläuft die Wirkung, wie von mir beschrieben! Hierzu gibt es z.T. schon Jahrzehnte alte Untersuchungen, falls Sie diese nachlesen wollen, empfehle ich z.B. das definitive deutsche Hanfhandbuch, Ausg. 1973 ISBN 3-922708-73-0.

    Der Gesetzgeber hat die Relevanz des Einflusses von Cannabis bis 1998 vom konkreten Nachweis durch die ärztliche Begutachtung abhängig gemacht, da es damals klar war, dass es keine aussagekräftigen Untersuchungen dazu gibt und somit nicht einfach pauschal von einer Annahme der Fahruntüchtigkeit ausgegagnen werden dar!(Vgl. OLG München Az: 1St RR 14 / 97)
    Und die Erkenntnisse, die es heute gibt, widersprechen dem Bedrohungsszenario, das hier entworfen wird.
    Sie können aber dazu auch die von Jürgen Neumeyer vorgestellten Studien dazu zur Kenntnis nehmen, die teilweise bis heute von der Regierung unter Verschluß gehalten werden!
    Somit gilt, der Gesetzgeber hat den tatsächlichen Gegebenheiten Rechnung zu tragen und nicht das Strassenverkehrsrecht als Prohibitionswerkzeug zu instrumentalisieren. Weiterhin fällt auf, dass gerade hier immer der im Strassenverkehr wirklich unzutreffende Vergleich zwischen Alkohol und Cannabis gezogen und dann eine Gleichbehandlung von denen gefordert wird, die den Gleichbehandlungsgrundsatz für Alkohol-wie Cannabiskonsumenten sonst ablehnen!

    Nun, wenn das die Art ist, in der Sie Ihre Information erwerben wollen, bitte. :)

    Sie scheinen wie Goldbart eine sehr repressiv autoritäre Vorstellung von Staat zu haben. In der Tat sollte man erst einmal den Nachweis erbringen, so wie beim Alkohol. Und da gilt bisher 0,3 als unbedenklich und 0,5 als noch nicht strafbar, was sich wohl aus den tatsächlichen Gegebenheiten herleiten dürfte.
    Aber nach Ihrer Ansicht wäre es dann wohl nur konsequent, auch die Teilnahme am Strassenverkehr für die Nachweiszeit von Medikamenten angefangen bei Aspirin über Blutdruckmittel und Cyclo-Oxigenase-Hemmer bis hin zu Antidepressiva zu verbieten. Weiterhin wäre ein regelmäßiger Gesundheitscheck für alle Teilnehmer ab 70 Jahren obligatorisch zu machen, um konsequent in Ihrem Sinn zu sein.
    Ja, es gibt Menschen, deren Bedürfnis nach Sicherheit soweit geht, dass sie die Freiheit (vor allem der anderen) am liebsten verbieten würden. ;)

    Von daher vermute bei Ihnen ich eine ähnlich autoritär-repressive Haltung, wie bei Goldbart, die mit den Grundlagen eines freiheitlich-demokratischen Rechtsstaates wohl wenig gemein haben dürfte.

    klartext
  8. klartext

    klartext Star Mitglied 23.10.2009, 07:31

    Registriert seit:
    23. Juli 2007
    Beiträge:
    559
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    29
    72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)
    AW: THC-Blutwerte ohne Aussagewert für die Teilnahme am Strassenverkehr ?

    Goldbart, bitte halten Sie sich aus den von mir eröffneten Threads raus. Sie haben fachlich nichts zu bieten und für Ihre Provokationen reicht der Cannabisthread.

    klartext.
  9. Humungus

    Humungus V.I.P. 23.10.2009, 08:36

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    22.921
    Zustimmungen:
    1.803
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    1.846
    99% positive Bewertungen (22921 Beiträge, 1759 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22921 Beiträge, 1759 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22921 Beiträge, 1759 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22921 Beiträge, 1759 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22921 Beiträge, 1759 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22921 Beiträge, 1759 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22921 Beiträge, 1759 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22921 Beiträge, 1759 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22921 Beiträge, 1759 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22921 Beiträge, 1759 Bewertungen)
    AW: THC-Blutwerte ohne Aussagewert für die Teilnahme am Strassenverkehr ?

    Die Studie spielt gerade den Verfechtern von Fahrverboten für Dauerkonsumenten in die Hände.

    Man kann nur dann eine Änderung erreichen, wenn man Studien vorweist, die keinen Unterschied zwischen nüchternen und bekifften Fahrern feststellen, möglichst standardisiert, mit festen Blutkonzentrationen und von einem renommierten Institut. Vorher wird man nichts erreichen. Die Vergleiche zu alkoholisierten Fahrern sind zwar interessant, führen aber im Sinne einer Gefährdungsvermeidung nicht weiter.

    Für den Einfluss von Medikamenten gilt die Anlage 4 der FEV. Man lese den Punkt 9.6. Weiterhin §315c Absatz 1 Punkt 1 Buchstabe b StGB.

    Eine regelmäßige Gesundheitsuntersuchung sollte wesentlich eher stattfinden und regelmäßig sein. Man glaubt nicht, welche Kranken sich teilweise in den Straßenverkehr trauen. Aber die Rentnerlobby ist stark in Deutschland.
  10. klartext

    klartext Star Mitglied 23.10.2009, 09:45

    Registriert seit:
    23. Juli 2007
    Beiträge:
    559
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    29
    72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)
    AW: THC-Blutwerte ohne Aussagewert für die Teilnahme am Strassenverkehr ?

    Hallo Humungus,
    das müssen Sie mir erklären. Für ein Fahrverbot für Dauerkonsumenten spricht erst einmal nichts, außer der willkürlichen Annahme, dass diese nicht in der Lage seien, ein Kraftfahrzeug im Strassenverkehr sicher zu führen. Dagegen spricht die bundesrepublikanische Erfahrung von sagen wir mal 1967 bis 1998, also gut 30 Jahre, in denen nicht einmal ein solches Problem dem Gesetzgeber spezielles Kopfzerbrechen verursacht hätte. Aber nach dem BVerfG Urteil von 1994, das eine lockerung des Strafrechtes vorsah, sahen bestimmte Kreise in der Politik darin eine Möglichkeit, den Repressionsverlust zu kompensieren, ja sogar überzukompensieren.
    Aber man sollte die wirklichen Auswirkungen im Strassenverkehr in der Tat wissenschaftlich überprüfen.

    Zustimmung! Für genaue wissenschaftliche Untersuchungen im Vergleich zu nüchternen Personen.

    Genau so galt es bis 1998 für Cannabis. Dieser Passus sagt, dass er in der Lage sein muß, das Fahrzeug sicher zu führen. Dafür verlangte der Gesetzgeber auch bei Cannabis den klaren Nachweis vor Ort durch medizinische Begutachtung und nicht nur die willkürliche Annahme, so wie heute! Das wäre so auch in Ordnung, und wenn der Nachweis nicht erbracht wird, dann fährt der Betroffene weiter, ob mit oder ohne Metabolitennachweis.

    Damit mögen Sie Recht haben, leider könnte man daraus fast folgern "Stärke bedeutet Freiheit und Recht auf Selbstbestimmung!" Wehe den Schwachen, die keine Lobby haben, für sie gilt das Diktat der staatlichen Bevormundung unter dem Deckmantel der Sicherheit für alle.
    Allerdings hätten wir damit das Armutszeugnis des Rechtsstaates und nicht mehr sein Funktionieren offenbart.

    Grüße

    klartext
  11. Humungus

    Humungus V.I.P. 23.10.2009, 09:58

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    22.921
    Zustimmungen:
    1.803
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    1.846
    99% positive Bewertungen (22921 Beiträge, 1759 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22921 Beiträge, 1759 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22921 Beiträge, 1759 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22921 Beiträge, 1759 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22921 Beiträge, 1759 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22921 Beiträge, 1759 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22921 Beiträge, 1759 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22921 Beiträge, 1759 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22921 Beiträge, 1759 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22921 Beiträge, 1759 Bewertungen)
    AW: THC-Blutwerte ohne Aussagewert für die Teilnahme am Strassenverkehr ?

    Diese Annahme mag willkürlich sein oder von der Meinung von Gutachtern gedeckt sein. Sie ist die Basis unserer derzeitigen Gesetzesgebung und Rechtsprechung. Erst, wenn diese Basis geändert würde, wäre der Weg für die Kombination von Cannabis und Fahren frei.

    Vorher kann jeder Verfechter eines Fahrverbots für Dauerkonsumenten argumentieren: "Seht Euch diese Studie an! Sie weist nach, dass bei Dauerkonsumenten auch längere Zeit nach dem Konsum noch THC im Blut gefunden wird. Und weil das beim Fahren nicht erlaubt ist, müssen wir das Fahrverbot aussprechen."
    Das wird meiner Meinung nach der einzige Weg sein, den jetzigen Zustand zu ändern. Oder die Verfechter der Erlaubnis des Cannabiskonsums im Straßenverkehr zum Schweigen zu bringen.
    Schon mal Wahlkampf und Politik beobachtet? Politik ist Lobbyarbeit und -gehorsam.
    Nicht das Armutszeugnis des "Rechtsstaats" an sich, sondern die aktuelle Ausgestaltung in einigen Bereichen, unter anderem der Legislative.
  12. klartext

    klartext Star Mitglied 23.10.2009, 12:32

    Registriert seit:
    23. Juli 2007
    Beiträge:
    559
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    29
    72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)
    AW: THC-Blutwerte ohne Aussagewert für die Teilnahme am Strassenverkehr ?

    Im Prinzip scheinen wir der gleichen Ansicht. Es geht nicht darum, hinter dem Ruf nach Freiheit und Gleichbehandlung sämtliche Risiken außer acht zu lassen, sondern diese durch exakte und genaue Untersuchung klar darzulegen und so zu einer wie ich meine Zwangsläufigen Änderung in der Gesetzgebung zu gelangen oder aber diese durch eindeutige Belege zu bestätigen, was m.E. faktisch nicht möglich sein wird.
    Natürlich sind mir die schwächen dieser parlamentarischen Demokratie erkennbar und die aktuelle Ausgestaltung dieses Rechtsstaates ist es, der durch diese derzeitige Gesetzgebung das Armutszeugnis ausgestellt wird.

    klartext
  13. klartext

    klartext Star Mitglied 23.10.2009, 14:44

    Registriert seit:
    23. Juli 2007
    Beiträge:
    559
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    29
    72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)
    AW: THC-Blutwerte ohne Aussagewert für die Teilnahme am Strassenverkehr ?

    Also gut. Und jetzt bitte nichts mehr. :neinnein:

    Ein Thread reicht! O.K.?

    klartext
  14. Humungus

    Humungus V.I.P. 23.10.2009, 15:05

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    22.921
    Zustimmungen:
    1.803
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    1.846
    99% positive Bewertungen (22921 Beiträge, 1759 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22921 Beiträge, 1759 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22921 Beiträge, 1759 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22921 Beiträge, 1759 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22921 Beiträge, 1759 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22921 Beiträge, 1759 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22921 Beiträge, 1759 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22921 Beiträge, 1759 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22921 Beiträge, 1759 Bewertungen)99% positive Bewertungen (22921 Beiträge, 1759 Bewertungen)
    AW: THC-Blutwerte ohne Aussagewert für die Teilnahme am Strassenverkehr ?

    :lacht: Ändern Sie Ihren Nick. Sie haben die Wahl: Sysiphos oder Tantalus.
  15. klartext

    klartext Star Mitglied 23.10.2009, 20:24

    Registriert seit:
    23. Juli 2007
    Beiträge:
    559
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    29
    72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)72% positive Bewertungen (559 Beiträge, 18 Bewertungen)
    AW: THC-Blutwerte ohne Aussagewert für die Teilnahme am Strassenverkehr ?

    Wie meinen Sie? Mit 'ein Thread reicht' meinte ich, dass Goldi von mir die gewünschte Zuwendung in aXXl's Thread erhält, aber dafür bitteschön sich aus allen von mir initiierten Threads raushalten soll.

    klartext
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Blutwerte Arztrecht 6. Juli 2009
Strassenverkehr THC Betäubungsmittelrecht 12. Februar 2007
THC im Strassenverkehr Betäubungsmittelrecht 9. Dezember 2006
Anonyme Anzeige wegen THC im Strassenverkehr? Betäubungsmittelrecht 10. April 2006
Thc Straßenverkehrsrecht 11. August 2005

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum