Strafrecht II

Dieses Thema "Strafrecht II - Strafrecht / Strafprozeßrecht" im Forum "Strafrecht / Strafprozeßrecht" wurde erstellt von nikki96, 20. April 2017 um 17:15 Uhr.

  1. nikki96

    nikki96 Boardneuling 20.04.2017, 17:15

    Registriert seit:
    30. März 2017
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, nikki96 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nikki96 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nikki96 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nikki96 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nikki96 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nikki96 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nikki96 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nikki96 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nikki96 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nikki96 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Strafrecht II

    Hey, eine kurze Frage hätte ich.

    Folgender fiktiver Fall:

    Ich klaue jemanden etwas und renne davon. Somit habe ich den Diebstahl verwirklicht. Beim davonlaufen muss ich gegen eine Person Gewalt anwenden, um meine Beute zu sichern. Ich habe somit das Regelbeispiel des raüberischen Diebstahls begangen bzw. verwirklicht. Ist es beim Gutachten dann ok bzw. richtig, wenn ich den Diebstahl durchprüfe und bejahe und danach den räuberischen Diebstahl? Und wie formuliere ich das Gesamtergebnis? Nur Strafe aufgrund des räuberischen Diebstahls? Danke für eure Antworten :)
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24. April 2017 um 09:39 Uhr
  2. Phil79

    Phil79 V.I.P. 21.04.2017, 11:31

    Registriert seit:
    16. Mai 2014
    Beiträge:
    3.394
    Zustimmungen:
    574
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    625
    99% positive Bewertungen (3394 Beiträge, 631 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3394 Beiträge, 631 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3394 Beiträge, 631 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3394 Beiträge, 631 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3394 Beiträge, 631 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3394 Beiträge, 631 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3394 Beiträge, 631 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3394 Beiträge, 631 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3394 Beiträge, 631 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3394 Beiträge, 631 Bewertungen)
    Regelbeispiele sind keine eigenständigen Tatbestände, sondern Strafzumessungsregeln. Dementsprechend werden sie auch nach der Schuld im Rahmen der Strafzumessung (beim Grundtatbestand) geprüft und nicht separat. Die Strafe ergibt sich dementsprechend auch nicht "nur" aus § 243.
    I.Ü. solltest Du hierbei darauf achten, zunächst § 243 II zu prüfen.
    Nordisch gefällt das.
  3. nikki96

    nikki96 Boardneuling 21.04.2017, 13:54

    Registriert seit:
    30. März 2017
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, nikki96 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nikki96 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nikki96 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nikki96 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nikki96 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nikki96 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nikki96 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nikki96 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nikki96 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nikki96 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Wieso ''§ 243'' ? es liegt ja nur ein einfacher Diebstahl vor, kein besonders schwerer Fall des Diebstahls. Es wurde ganz ''normal'' etwas geklaut -> Diebstahl gem. § 242 und dann wurde einer anderen Person, welche den Täter aufhalten wollte, ein Schlag in sein Gesicht versetzt um die Beute zu sichern, also -> § 252 Räuberischer Diebstahl . Oder nicht ? Und schreibe ich dann im Ergebnis: Täter hat sich gem. § 242 und § 252 strafbar gemacht ?
  4. Phil79

    Phil79 V.I.P. 21.04.2017, 16:51

    Registriert seit:
    16. Mai 2014
    Beiträge:
    3.394
    Zustimmungen:
    574
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    625
    99% positive Bewertungen (3394 Beiträge, 631 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3394 Beiträge, 631 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3394 Beiträge, 631 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3394 Beiträge, 631 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3394 Beiträge, 631 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3394 Beiträge, 631 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3394 Beiträge, 631 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3394 Beiträge, 631 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3394 Beiträge, 631 Bewertungen)99% positive Bewertungen (3394 Beiträge, 631 Bewertungen)
    Sorry, Du hast natürlich vollkommen Recht; da hatte ich vorhin irgendwie nicht richtig gelesen. :notworthy:

    Bei räuberischem Diebstahl prüfst Du natürlich zunächst den Diebstahl und anschließend den § 252. Im Rahmen der Konkurrenzen müsste dann mE § 242 von § 252 konsumiert werden.
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Strafrecht Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 24. März 2013
Strafrecht Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 26. Februar 2013
Strafrecht Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 27. Juni 2012
strafrecht Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 23. Januar 2011
strafrecht Allgemeines Forum für Jurastudenten 18. September 2006

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum