Spezieller Eigentumsvertrag/Wann spricht man von Mietverhältnis

Dieses Thema "Spezieller Eigentumsvertrag/Wann spricht man von Mietverhältnis - Aktuelle juristische Diskussionen und Themen" im Forum "Aktuelle juristische Diskussionen und Themen" wurde erstellt von Frau Calista, 17. Juli 2017.

?

Kann B verhindern das C die Wohnung bewohnt?

Diese Umfrage wurde geschlossen: Montag um 15:27 Uhr
  1. Ja, da dies ein Mietverhältnis ist

    0 Stimme(n)
    0,0%
  2. Nein, Vater duldet nur kostenfrei Tochter in seiner Wohnung

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. Frau Calista

    Frau Calista Neues Mitglied 17.07.2017, 15:27

    Registriert seit:
    17. Juli 2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Frau Calista hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Frau Calista hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Frau Calista hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Frau Calista hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Frau Calista hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Frau Calista hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Frau Calista hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Frau Calista hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Frau Calista hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Frau Calista hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Spezieller Eigentumsvertrag/Wann spricht man von Mietverhältnis

    A hat eine Eigentumswohnung in einem Zweifamilienhaus. Die andere Wohnung im Haus gehört einer Verwandten B.
    Im Eigentumsvertrag von A ist geregelt das im Falle einer Vermietung die andere Partei zustimmen muss.

    A und das volljährige Kind C sind seit vielen Jahren in dieser Wohnung gemeldet. Hatten zuletzt einen Zweitwohnsitz weshalb die gesagt Wohnung lange Zeit nicht bewohnt war.
    In Zukunft will A sein Kind C in der Wohnung alleine und mietfrei wohnen lassen.

    Ist C nun offizieller Mieter und kann von B nicht geduldet werden?
    Spricht man hier überhaupt von einem Mietverhältnis?
  2. Frustati

    Frustati Star Mitglied 17.07.2017, 17:46

    Registriert seit:
    11. November 2015
    Beiträge:
    823
    Zustimmungen:
    198
    Punkte für Erfolge:
    43
    Renommee:
    116
    97% positive Bewertungen (823 Beiträge, 112 Bewertungen)97% positive Bewertungen (823 Beiträge, 112 Bewertungen)97% positive Bewertungen (823 Beiträge, 112 Bewertungen)97% positive Bewertungen (823 Beiträge, 112 Bewertungen)97% positive Bewertungen (823 Beiträge, 112 Bewertungen)97% positive Bewertungen (823 Beiträge, 112 Bewertungen)97% positive Bewertungen (823 Beiträge, 112 Bewertungen)97% positive Bewertungen (823 Beiträge, 112 Bewertungen)97% positive Bewertungen (823 Beiträge, 112 Bewertungen)97% positive Bewertungen (823 Beiträge, 112 Bewertungen)
    Das Wohnen lassen des nahen Familienangehörigen ist nie Zustimmungspflichtig bzw kann untersagt werden.
    Ob dafür Geld fließt oder nicht ist unerheblich.
  3. Cloakmaster

    Cloakmaster V.I.P. 17.07.2017, 18:52

    Registriert seit:
    26. April 2011
    Beiträge:
    4.749
    Zustimmungen:
    317
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    326
    88% positive Bewertungen (4749 Beiträge, 402 Bewertungen)88% positive Bewertungen (4749 Beiträge, 402 Bewertungen)88% positive Bewertungen (4749 Beiträge, 402 Bewertungen)88% positive Bewertungen (4749 Beiträge, 402 Bewertungen)88% positive Bewertungen (4749 Beiträge, 402 Bewertungen)88% positive Bewertungen (4749 Beiträge, 402 Bewertungen)88% positive Bewertungen (4749 Beiträge, 402 Bewertungen)88% positive Bewertungen (4749 Beiträge, 402 Bewertungen)88% positive Bewertungen (4749 Beiträge, 402 Bewertungen)88% positive Bewertungen (4749 Beiträge, 402 Bewertungen)
    Der BEschreibung nach besteht das Haus aus 2 Wohnungen, welche durch Teilungsurkunde auch in 2 Teil-Eigentumsanteile geteilt wurde.

    Damit bilden A und B eine Wohnuns-Eigentümergemeinschaft. Alles, was das Haus als Ganzes betrifft, müssen beide gemeinsam besprechen. Was A aber in A's privater Wohnung tut oder macht, bzw. auch wer da wohnt, das geht B nichts an - und umgekehrt geht es A nichts an, was B in dessen Wohnung tut.
  4. Frau Calista

    Frau Calista Neues Mitglied 17.07.2017, 20:03

    Registriert seit:
    17. Juli 2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Frau Calista hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Frau Calista hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Frau Calista hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Frau Calista hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Frau Calista hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Frau Calista hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Frau Calista hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Frau Calista hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Frau Calista hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Frau Calista hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Es gibt keine Teilungsurkunde..
  5. Cloakmaster

    Cloakmaster V.I.P. 17.07.2017, 22:01

    Registriert seit:
    26. April 2011
    Beiträge:
    4.749
    Zustimmungen:
    317
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    326
    88% positive Bewertungen (4749 Beiträge, 402 Bewertungen)88% positive Bewertungen (4749 Beiträge, 402 Bewertungen)88% positive Bewertungen (4749 Beiträge, 402 Bewertungen)88% positive Bewertungen (4749 Beiträge, 402 Bewertungen)88% positive Bewertungen (4749 Beiträge, 402 Bewertungen)88% positive Bewertungen (4749 Beiträge, 402 Bewertungen)88% positive Bewertungen (4749 Beiträge, 402 Bewertungen)88% positive Bewertungen (4749 Beiträge, 402 Bewertungen)88% positive Bewertungen (4749 Beiträge, 402 Bewertungen)88% positive Bewertungen (4749 Beiträge, 402 Bewertungen)
    Dann gibt es auch keine 2 getrennten Wohneigentume mit 2 getrennten Eigentümern, und das Eingangseispiel wurde fehlerhaft erstellt. Jegliche weitere Erörterung wäre damit ziemlich sinnfrei.
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Wann spricht man von "teilweise begründet"? Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 6. März 2014
Ab wann spricht man von Belästigung Arbeitsrecht 4. November 2013
Ab wann spricht man von Tierhaltung? Mietrecht 10. April 2010
Ab wann spricht man von Nichteinhaltung eines Vertrags? Verbraucherrecht 27. Januar 2007
Mietverhältnis Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 4. Januar 2005

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum