Rücktrittserklärung

Dieses Thema "Rücktrittserklärung - Aktuelle juristische Diskussionen und Themen" im Forum "Aktuelle juristische Diskussionen und Themen" wurde erstellt von rolko, 21. April 2017.

  1. rolko

    rolko Junior Mitglied 21.04.2017, 14:59

    Registriert seit:
    23. Oktober 2011
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, rolko hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, rolko hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, rolko hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, rolko hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, rolko hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, rolko hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, rolko hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, rolko hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, rolko hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, rolko hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Rücktrittserklärung

    Im Verein XY gibt es schwere Differenzen innerhalb des Vorstandes, was dazu führt, dass nahezu alle VS-Mitglieder im Laufe weniger Wochen zurücktreten; bis auf ein Mitglied des GS-Vorstandes. Dieser will auch zurücktreten; kann er das? Wenn ja, wem gegenüber muß er seinen Rücktritt erklären, wenn es keinen Vorstand mehr gibt?
    Frage 2: Wenn kein Vorstand mehr im Amt ist, kann der übergeordnete Verband vorübergehend eingreifen, in dem er eine AO Mitgliederversammlung für den Verein einberuft, oder kann er ggf. einen "Notvorstand" einsetzen?
  2. Donald Duck

    Donald Duck Star Mitglied 21.04.2017, 19:07

    Registriert seit:
    13. April 2015
    Beiträge:
    679
    Zustimmungen:
    89
    Punkte für Erfolge:
    28
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    91
    100% positive Bewertungen (679 Beiträge, 81 Bewertungen)100% positive Bewertungen (679 Beiträge, 81 Bewertungen)100% positive Bewertungen (679 Beiträge, 81 Bewertungen)100% positive Bewertungen (679 Beiträge, 81 Bewertungen)100% positive Bewertungen (679 Beiträge, 81 Bewertungen)100% positive Bewertungen (679 Beiträge, 81 Bewertungen)100% positive Bewertungen (679 Beiträge, 81 Bewertungen)100% positive Bewertungen (679 Beiträge, 81 Bewertungen)100% positive Bewertungen (679 Beiträge, 81 Bewertungen)100% positive Bewertungen (679 Beiträge, 81 Bewertungen)
    Er kann seinen Rücktritt auch gegenüber den anderen Mitgliedern erklären; entweder auf einer Mitgliederversammlung oder z. B. durch Aushang am schwarzen Brett. Sinnvoller wäre es, eine Mitgliederversammlung einzuberufen, auf der dann zu diskutieren wäre, wie es weitergehen soll bzw. kann.

    Frage 2: nicht ohne weiteres. Sieht das die Satzung des übergeordneten Verbandes und/oder die Vereinssatzung so vor?
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Kauf als Privatmann, Rücktrittserklärung als Firma - wie ist zu verfahren ? Kaufrecht / Leasingrecht 5. Mai 2008
Kauf bei AL aber Rücktrittserklärung bei M Bürgerliches Recht allgemein 4. Januar 2008
Wichtig!: Rücktrittserklärung unzustellbar; was tun? Wer bezahlt Anwalt??? Zivilprozeß- / Zwangsvollstreckungsrecht 4. Dezember 2005

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum