RA-Kosten

Dieses Thema "RA-Kosten - Bürgerliches Recht allgemein" im Forum "Bürgerliches Recht allgemein" wurde erstellt von La Belle, 1. Februar 2008.

  1. La Belle

    La Belle V.I.P. 01.02.2008, 09:54

    Registriert seit:
    30. Januar 2008
    Beiträge:
    5.022
    Zustimmungen:
    301
    Punkte für Erfolge:
    83
    Geschlecht:
    weiblich
    Renommee:
    356
    97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)
    RA-Kosten

    M und V waren verheiratet und haben das GSR für die Kinder K1 und K2.

    Wenn nun M gegen den V einen Anspruch der K durchsetzen will (keinen KU) und dazu einen RA beauftragt, wer bezahlt diesen, wenn die Forderung berechtigt war und es zu einer außergerichtlichen Einigung kommt ?

    Eigentlich ja der die Musik bestellt - aber K1 und K2 sind beide minderjährig, verfügen also über keinerlei Einkommen, bekommen sie deshalb einen Beratungshilfeschein beim AG ? Und deckt dieser dann sämtliche Kosten des RA ab ? Oder müsste V bezahlen, da er diese Kosten zunächst verursacht hat?

    Danke!
  2. La Belle

    La Belle V.I.P. 01.02.2008, 18:53

    Registriert seit:
    30. Januar 2008
    Beiträge:
    5.022
    Zustimmungen:
    301
    Punkte für Erfolge:
    83
    Geschlecht:
    weiblich
    Renommee:
    356
    97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)
    AW: RA-Kosten

    Nun, in Verzug kann man ja nur bei einer regelmäßigen Zahlung sein, das trifft hier aber nicht zu (V hat sich an den Sparbüchern der K bedient..)

    Beratungshilfeschein ist ja nix anderes, als dass der Staat die Kosten trägt - tritt dieser ggf. an den V heran, um sie sich zurückzuholen? (Er hat ja eh kein Geld)...
  3. La Belle

    La Belle V.I.P. 01.02.2008, 19:06

    Registriert seit:
    30. Januar 2008
    Beiträge:
    5.022
    Zustimmungen:
    301
    Punkte für Erfolge:
    83
    Geschlecht:
    weiblich
    Renommee:
    356
    97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)
    AW: RA-Kosten

    Sagen wir mal so - er ist ja damals ausgezogen und hat alles mitgenommen, was er meinte, was wichtig wäre; u.a. auch die Sparbücher. Seine Aussage dazu: Da hat eh nur meine Stiefmutter eingezahlt, also sind die Gelder nicht von Dir und evtl. will sie nach der Trennung immermal was aufzahlen, wenn sie keine Geschenkideen hat.

    Also wurden ihm die Bücher gelassen - und man hätte sie eh nur heraus klagen können, wobei er ja auch SR hat...

    Was wäre denn der nächste Schritt, falls man keine Kopien der SpBücher bekommt - Auskunftsklage?
  4. La Belle

    La Belle V.I.P. 01.02.2008, 19:18

    Registriert seit:
    30. Januar 2008
    Beiträge:
    5.022
    Zustimmungen:
    301
    Punkte für Erfolge:
    83
    Geschlecht:
    weiblich
    Renommee:
    356
    97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)
    AW: RA-Kosten

    Komplizierter, ornäää ...

    Also - er meinte die Oma hätte die SpBücher in Verwahrung (damit es mit der Einzahlung leichter wird) - aber ob das stimmt mag dahingestellt sein, ergo weiß man nicht, was sie nun genau wusste. Vll. sollte man sie auch mal anschreiben.

    Die Bücher sind aber auf den Namen von K1 und K2 ausgestellt und die beiden Sorgeber. haben bei der Kontoeröffnung unterschrieben...

    Die Bank ihrerseits meinte, wer die Bücher hat, kann abheben. :(
  5. La Belle

    La Belle V.I.P. 01.02.2008, 20:07

    Registriert seit:
    30. Januar 2008
    Beiträge:
    5.022
    Zustimmungen:
    301
    Punkte für Erfolge:
    83
    Geschlecht:
    weiblich
    Renommee:
    356
    97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5022 Beiträge, 318 Bewertungen)
    AW: RA-Kosten

    Also ok, muss O angeschrieben werden und soll mal aussagen, was sie zu dem Buch weiß.

    Dann wird man auch noch die Bank anschreiben müssen, um Kontoauszüge zu bekommen, damit man auch weiß, um welche Beträge es sich überhaupt handelt..

    Das seh ich nicht so.

    Mann könnte ja zumindest jetzt einen Schuldtitel erwirken und wenn der dann 30 Jahre gilt, muss er irgendwann bedient werden - spätestens wenn der V was erbt (und das wird vmtl. nicht wenig werden).
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
RA-Kosten gerechtfertigt??? Kostenrecht 20. Mai 2014
inkassogebühren und RA Kosten Zivilprozeß- / Zwangsvollstreckungsrecht 26. Dezember 2013
RA Kosten ? Mietrecht 22. Februar 2010
RA Kosten Kostenrecht 29. Januar 2009
RA-Kosten Kostenrecht 8. Oktober 2006