Präimplantationsdiagnostik – Pro und Contra: Experten diskutieren

Dieses Thema "Präimplantationsdiagnostik – Pro und Contra: Experten diskutieren - Nachrichten: Wissenschaft" im Forum "Nachrichten: Wissenschaft" wurde erstellt von idw, 12. September 2011.

  1. idw

    idw Der Anbieter distanziert sich ausdrücklich von den 12.09.2011, 14:10

    Registriert seit:
    22. Juni 2005
    Beiträge:
    152.755
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Renommee:
    -6
    6% positive Bewertungen (152755 Beiträge, 18 Bewertungen)6% positive Bewertungen (152755 Beiträge, 18 Bewertungen)6% positive Bewertungen (152755 Beiträge, 18 Bewertungen)6% positive Bewertungen (152755 Beiträge, 18 Bewertungen)6% positive Bewertungen (152755 Beiträge, 18 Bewertungen)6% positive Bewertungen (152755 Beiträge, 18 Bewertungen)6% positive Bewertungen (152755 Beiträge, 18 Bewertungen)6% positive Bewertungen (152755 Beiträge, 18 Bewertungen)6% positive Bewertungen (152755 Beiträge, 18 Bewertungen)6% positive Bewertungen (152755 Beiträge, 18 Bewertungen)
    Präimplantationsdiagnostik – Pro und Contra: Experten diskutieren

    Was bedeutet die Entscheidung, in Deutschland die umstrittene Präimplantationsdiagnostik (PID) in bestimmten Fällen zuzulassen? Ist diese aktuelle Entscheidung des Bundestages der Beginn der Selektion von Leben? Oder wird damit nur Paaren mit Veranlagung für eine schwere Erbkrankheit endlich die Chance auf ein gesundes Kind ermöglicht? Antworten auf diese und andere kontroverse Fragen versucht eine Podiumsdiskussion „PID - Pro & Contra“ am Dienstag, 27. September, 18 Uhr, in der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste zu geben. Veranstalter sind die NRW-Akademie und die Katholische Akademie „Die Wolfsburg“ des Bistums Essen.

    Jenseits aller Parteigrenzen hatten die Abgeordneten im Bundestag Anfang Juli um eine Entscheidung über die Präimplantationsdiagnostik gerungen und entschieden, Gentests an Embryonen unter strengen Bedingungen zuzulassen. Voraussetzung ist, dass Paare eine Veranlagung für eine schwerwiegende Erbkrankheit in sich tragen oder bei ihnen mit einer Tot- oder Fehlgeburt zu rechnen ist. Eine verpflichtende Beratung und eine Ethikkommission sollen helfen, Missbräuche zu vermeiden. Die Kommission muss sich in jedem Einzelfall mit der ethischen Frage auseinandersetzen und eine Entscheidung fällen zwischen der Verhinderung von Leid auf der einen Seite und der Selektion von Leben auf der anderen.

    An der Podiumsdiskussion nehmen teil:

    Dr. med. Ute Czeromin
    Fachärztin für Frauenheilkunde mit dem Schwerpunkt Kinderwunschtherapie, Gelsenkirchen

    Prof. Dr. Dr. h.c. Ludger Honnefelder
    Direktor des Instituts für Wissenschaft und Ethik, Bonn

    Prof. Dr. Dr. Otmar Schober
    Ethiker und Nuklearmediziner, Münster

    Prof. Dr. Ludwig Siep
    Ethiker und Philosoph, Bonn

    Es moderiert Dr. Judith Wolf, Medizinethikerin der Katholischen Akademie „Die Wolfsburg“

    Quelle: idw
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Experten diskutieren über internationale Besteuerung Nachrichten: Wissenschaft 22. November 2013
Wunderwaffe Musik? Internationale Experten diskutieren Nachrichten: Wissenschaft 26. Juni 2013
„Biokohle auf den Punkt gebracht“ - Experten diskutieren das Pro und Contra eines Hoffnungsträgers Nachrichten: Wissenschaft 5. September 2012
Organspende: Vier Experten diskutieren Nachrichten: Wissenschaft 6. Juni 2012
Experten diskutieren angeborenen Zwerchfellbruch Nachrichten: Wissenschaft 17. März 2006