Pflicht zur Weitergabe von Daten ans Jobcenter/Arbeitsagentur?

Dieses Thema "Pflicht zur Weitergabe von Daten ans Jobcenter/Arbeitsagentur? - Sozialrecht" im Forum "Sozialrecht" wurde erstellt von Silke1970, 31. August 2013.

  1. Silke1970

    Silke1970 Aktives Mitglied 31.08.2013, 20:30

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    238
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Hannover
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Silke1970 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Pflicht zur Weitergabe von Daten ans Jobcenter/Arbeitsagentur?

    Hallo,
    angenommen der Arbeitslose (oder auch Hartz4 Empfänger falls die Rechtsfälle dabei unterschiedlich sind) bewirbt sich um eine Arbeitsstelle im Unternehmen B.
    Gehen wir auch mal davon aus, dass Person A wie erwartet eine absage bekommt, u.a. weil er gleich sagt, dass er den Job ncht haben will u. sich nur dort beworben hat, weil das von der Arbeitsagentur so vorgeschrieben ist.
    Gehen wir auch mal davon aus, dass Unternehmen B dankbar für die Info ist (wiel sie ihn ja sonst viel. statt jemanden anders eingestellt hätten u. letzendlich mit der Kündigung etc. nur zusätzliche arbeit gehabt hätten).
    Frage: Wenn sich das Arbeitsamt (oder Jobcenter) nun meldet u. den Ablehnungsgrund wissen will kann sich das Unternehmen rausreden von wegen Datenschutz bzw. einfach sagen, dass ein anderer bewerber halt geeigneter war? -Könnte das Unternehmen evtl. ärger von der Arbeitsagentur bekommen (ok, das ganze wäre natürlich schwer zu beweisen aber nur mal hypothetisch).

    Danke schonmal
  2. Gerd aus Berlin

    Gerd aus Berlin V.I.P. 01.09.2013, 05:01

    Registriert seit:
    6. März 2006
    Beiträge:
    4.033
    Zustimmungen:
    339
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    364
    97% positive Bewertungen (4033 Beiträge, 362 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4033 Beiträge, 362 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4033 Beiträge, 362 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4033 Beiträge, 362 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4033 Beiträge, 362 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4033 Beiträge, 362 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4033 Beiträge, 362 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4033 Beiträge, 362 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4033 Beiträge, 362 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4033 Beiträge, 362 Bewertungen)
    AW: Pflicht zur Weitergabe von Daten ans Jobcenter/Arbeitsagentur?

    Die "§ 98 Auskunftspflicht des Arbeitgebers" laut SGB X erstreckt sich auf ganz andere Sachen!

    Einschlägiger sind die Pflichten in SGB III § 39 Rechte und Pflichten der Arbeitgeber! Danach droht Schröckliches:

    "(3) Die Agentur für Arbeit kann die Vermittlung zur Besetzung einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle einstellen, wenn ...

    2. der Arbeitgeber keine oder unzutreffende Mitteilungen über das Nichtzustandekommen eines Ausbildungs- oder Arbeitsvertrags mit einer oder einem vorgeschlagenen Ausbildungsuchenden oder einer oder einem vorgeschlagenen Arbeitsuchenden macht und die Vermittlung dadurch erschwert wird,"

    Dies kann aber geheilt werden, steht ebenda: "Der Arbeitgeber kann die Vermittlung erneut in Anspruch nehmen."

    Ein Bußgeld ist hier nicht vorgesehen. Insofern kann der Arbeitgeber die versicherungswidrige Dreistigkeit (vgl. SGB III § 159 Ruhen bei Sperrzeit) des Arbeitsuchenden auch unter den Tisch kehren oder unter den Teppich fallen lassen bzw. umgekehrt.

    Gruß aus Berlin, Gerd
  3. le_streets

    le_streets V.I.P. 01.09.2013, 07:33

    Registriert seit:
    31. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.927
    Zustimmungen:
    104
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    130
    95% positive Bewertungen (1927 Beiträge, 110 Bewertungen)95% positive Bewertungen (1927 Beiträge, 110 Bewertungen)95% positive Bewertungen (1927 Beiträge, 110 Bewertungen)95% positive Bewertungen (1927 Beiträge, 110 Bewertungen)95% positive Bewertungen (1927 Beiträge, 110 Bewertungen)95% positive Bewertungen (1927 Beiträge, 110 Bewertungen)95% positive Bewertungen (1927 Beiträge, 110 Bewertungen)95% positive Bewertungen (1927 Beiträge, 110 Bewertungen)95% positive Bewertungen (1927 Beiträge, 110 Bewertungen)95% positive Bewertungen (1927 Beiträge, 110 Bewertungen)
    AW: Pflicht zur Weitergabe von Daten ans Jobcenter/Arbeitsagentur?

    Ich kenne jede Menge Arbeitgeber die sowas dem Jobcenter aber gerne mitteilen weil man ihnen die zeit für das Gespräch geklaut hat. Versteh ich und würde ich persönlich genau so handeln
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Arbeitsagentur gibt Daten an Zeitarbeit?? Datenschutzrecht 17. Januar 2012
ARGE/JOBCENTER Ortsabwesenheit/Daten Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 26. Juli 2011
Weitergabe von Daten Internetrecht 3. August 2009
Weitergabe von Daten Datenschutzrecht 8. Oktober 2008
Arbeitsagentur / JobCenter Sozialrecht 7. September 2007