Nach was richtet sich der Gegenstandswert ???

Dieses Thema "Nach was richtet sich der Gegenstandswert ??? - Aktuelle juristische Diskussionen und Themen" im Forum "Aktuelle juristische Diskussionen und Themen" wurde erstellt von Reddragon72, 19. Januar 2008.

  1. Reddragon72

    Reddragon72 Forum-Interessierte(r) 19.01.2008, 18:36

    Registriert seit:
    19. Januar 2008
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    22
    Keine Wertung, Reddragon72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Reddragon72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Reddragon72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Reddragon72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Reddragon72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Reddragon72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Reddragon72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Reddragon72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Reddragon72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Reddragon72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Nach was richtet sich der Gegenstandswert ???

    Ein freundliches " Hallo" in die Runde,ich bin der Neue. :)

    Nennen wir ihn einmal "A"und er hat leider leider folgendes Problem:

    A wird vorgeworfen, gemäß § 8 Abs. 1 Satz 1 UWG einen Wettbewerbverstoß gemäß §§ 3, 7 Abs. 1 und Abs. 2 Nr. 2 UWG begangen zu haben.
    Daraus anhängig wird A angedroht eine Unterlassungserklärung auszufüllen, und die ganze Angelegenheit würde von der anderen Seite her eingestellt. Andernfalls würden gegen A gerichtliche Schritte eingeleitet. A sollte lediglich die Anwaltskosten übernehmen, und die Sache hätte sich erledigt.

    Als Gegenstandswert wurde A ein Betrag von EUR 7500,00 € auferlegt, wonach sich die Anwaltskosten der Gegenseite auf 1,3 dieses Gegenstandswertes richtet.

    A möchte jetzt gerne wissen, nach was sich dieser Gegenstandswert richtet ?
    Schließlich könnte der Anwalt ja irgendeinen Betrag in den Raum werfen, und von A den Betrag einfordern.
    A kommt dieser Gegenstandswert viel zu hoch vor, und vermutet hier eine üble Abzocke.

    Über Eure Antworten würde A sich sehr freuen !

    Grüße
    Zuletzt bearbeitet: 19. Januar 2008
  2. Claus H.

    Claus H. Star Mitglied 20.01.2008, 10:34

    Registriert seit:
    11. Juni 2007
    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    59
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    83
    98% positive Bewertungen (560 Beiträge, 60 Bewertungen)98% positive Bewertungen (560 Beiträge, 60 Bewertungen)98% positive Bewertungen (560 Beiträge, 60 Bewertungen)98% positive Bewertungen (560 Beiträge, 60 Bewertungen)98% positive Bewertungen (560 Beiträge, 60 Bewertungen)98% positive Bewertungen (560 Beiträge, 60 Bewertungen)98% positive Bewertungen (560 Beiträge, 60 Bewertungen)98% positive Bewertungen (560 Beiträge, 60 Bewertungen)98% positive Bewertungen (560 Beiträge, 60 Bewertungen)98% positive Bewertungen (560 Beiträge, 60 Bewertungen)
    AW: Nach was richtet sich der Gegenstandswert ???

    A ist abgemahnt worden. Einen guten Ratgeber findest du HIER

    Zur eigentlichen Frage: Der Anwalt nimmt einen Streitwert nach eigenem Ermessen an. Bei Abmahnungen ist der sehr, sehr oft zu hoch angesetzt. Aber der Abgemahnte muss die Kosten ja nicht in angesetzter, sondern - bei berechtigter Abmahnung - in angemessener Höhe übernehmen, soweit erforderlich.

    Der hier angesetzte Streitwert erscheint mir für eine wettbewerbsrechtliche Streitigkeit, ohne sie zu kennen, allerdings eher niedrig angesetzt. Üblich sind weit höhere Streitwerte.
  3. Reddragon72

    Reddragon72 Forum-Interessierte(r) 20.01.2008, 11:03

    Registriert seit:
    19. Januar 2008
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    22
    Keine Wertung, Reddragon72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Reddragon72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Reddragon72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Reddragon72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Reddragon72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Reddragon72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Reddragon72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Reddragon72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Reddragon72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Reddragon72 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Nach was richtet sich der Gegenstandswert ???

    Also schön brav zahlen und den Mund halten..........???

    A hatt leider nicht das Geld, um es auf einen Prozess ankommen zu lassen, leider.

    A erscheint für einen Brief des geg. Anwaltes 700,- Euro zahlen zu müssen total überzogen.
    Wie bereits gesagt, der geg. Anwalt macht dies von dem Gegenstandswert abhängig (keine Ahnung wo der den her nimmt )
    Auch wurde A nie eine Abmahnung mit dem Wortlaut Abmahnung zugeschickt.
    A hat kediglich per e-mail eine nicht aussagefähige mail eines Herrn bekommen, die er aber nicht wirklich ernst nahm.

    Wie sieht es mit der Unterlassungserklärung aus ?
    Was muss A dort unbedingt beachten ?
    Was kann A dennoch passieren,selbst wer er zahlt und die Erklärung ausfüllt ?
  4. Claus H.

    Claus H. Star Mitglied 20.01.2008, 11:45

    Registriert seit:
    11. Juni 2007
    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    59
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    83
    98% positive Bewertungen (560 Beiträge, 60 Bewertungen)98% positive Bewertungen (560 Beiträge, 60 Bewertungen)98% positive Bewertungen (560 Beiträge, 60 Bewertungen)98% positive Bewertungen (560 Beiträge, 60 Bewertungen)98% positive Bewertungen (560 Beiträge, 60 Bewertungen)98% positive Bewertungen (560 Beiträge, 60 Bewertungen)98% positive Bewertungen (560 Beiträge, 60 Bewertungen)98% positive Bewertungen (560 Beiträge, 60 Bewertungen)98% positive Bewertungen (560 Beiträge, 60 Bewertungen)98% positive Bewertungen (560 Beiträge, 60 Bewertungen)
    AW: Nach was richtet sich der Gegenstandswert ???

    Ich könnte dir das ja alles aufsplitten, aber ich würde letztlich nur das wiederholen, was in dem Ratgeber steht. Das wäre doch Zeitverschwendung.

    Generell sind Abmahnungen ärgerlich, keine Frage. Leider kommt man nicht umhin, sie ernst zu nehmen, weil es ansonsten schnell noch teurer werden kann.

    Ob A zahlen muss, können wir hier nicht beurteilen, da wir weder die Abmahnung kennen, noch den Grund für die Abmahnung. Aber ob die Abmahnung auch als solche bezeichnet wird, ist unerheblich. Ebenso, ob sie schriftlich oder per Email versandt wurde. Einige Gerichte erkennen sogar die telefonische Abmahnung an.

    Aber wie gesagt, wenn ich mich recht entsinne, steht das alles in dem Ratgeber.
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Gegenstandswert Markenrecht 28. Januar 2009
Gegenstandswert - Vergleichswert Kostenrecht 23. Juni 2008
Gegenstandswert Anwaltskosten Bürgerliches Recht allgemein 3. Mai 2008
Gegenstandswert Kostenrecht 2. April 2008
Gegenstandswert Kostenrecht 29. November 2005