Nach Reperatur, Fahrrad kaputt

Dieses Thema "Nach Reperatur, Fahrrad kaputt - Kaufrecht / Leasingrecht" im Forum "Kaufrecht / Leasingrecht" wurde erstellt von Crush, 15. Juli 2010.

  1. Crush

    Crush Boardneuling 15.07.2010, 12:40

    Registriert seit:
    11. November 2008
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Crush hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Crush hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Crush hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Crush hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Crush hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Crush hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Crush hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Crush hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Crush hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Crush hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Nach Reperatur, Fahrrad kaputt

    Fiktiver Fall:

    Person A gibt bei einem Fahrradgeschäft das Fahrrad zur Reperatur, da die Bremse kaputt ist. Das Fahrrad wird abgeholt, aber erst nach einigen Wochen wiedergefahren, da bemerkt Person A, dass nun die Gangschaltung kaputt ist. Person A denkt sich, dass die Gangschaltung bei dem Fahrradhandel entweder mutwillig oder ausversehen kaputt gemacht worden ist.

    Darauf geht Person A hin und reklamiert diese Sache beim Fahrradgeschäft. Der Chef dort erklärt, dass das zwei Paar Schuhe sind, also die Gangschaltung und die Bremse, und dass es rein zufällig ist. Person A besteht aber darauf, dass das kostenfrei repariert wird. Der Fahrradhandel lässt sich aber nicht drauf ein und macht sich eher noch darüber lustig und gibt 'Kommentare' dazu ab, wie z.B. dass Person A nur sparen will und deswegen sagt, dass es ein Fehler vom Fahrradgeschäft ist. Er erteilt sofort Person A Ladenverbot und sagt, dass Person A sich nicht mehr blicken lassen soll.

    Person A möchte jetzt Anzeige erstatten, wegen Betrug und u.a. Beleidigung.

    Ist das jetzt so ok? Also ist die Anzeige wegen Betrug und Beleidung richtig, oder muss das eine Anzeige gegen was anderes sein?
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Uhr-Reperatur Bürgerliches Recht allgemein 2. September 2011
Gastherme kaputt. Wielange muss ein Mieter auf die reperatur warten? Mietrecht 2. September 2011
Handy Reperatur Kaufrecht / Leasingrecht 13. Juni 2010
Fahrrad Mietrecht 25. Oktober 2009
Fahrrad Straßenverkehrsrecht 23. Januar 2009