Muß ich mir Beleidigungen von einem Anwalt gefallen lassen?

Dieses Thema "Muß ich mir Beleidigungen von einem Anwalt gefallen lassen? - Aktuelle juristische Diskussionen und Themen" im Forum "Aktuelle juristische Diskussionen und Themen" wurde erstellt von michael-digital, 18. Juni 2012.

  1. michael-digital

    michael-digital Boardneuling 18.06.2012, 17:10

    Registriert seit:
    8. Mai 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, michael-digital hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, michael-digital hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, michael-digital hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, michael-digital hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, michael-digital hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, michael-digital hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, michael-digital hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, michael-digital hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, michael-digital hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, michael-digital hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Muß ich mir Beleidigungen von einem Anwalt gefallen lassen?

    Man angenommen nach einem privaten Fahrzeugverkauf erhält Person V(Verkäufer) einen Brief von einem Anwalt A, der im Auftrag von Person K(Käufer) handelt. Es geht um einen Sachmangel, der dem Verkäufer nicht bekannt war (dies genügt hier, der komplette Sachverhalt ist hier geschilder: http://www.juraforum.de/forum/kaufrecht-leasingrecht/sachmangel-nach-rollerkauf-397900)

    Nun die Frage: Darf der Anwalt behaupten "Sie (V) haben den Käufer arglistig getäuscht" oder "Sie haben von dem Mangel gewußt".

    Was wäre hier das richtige Vorgehen vom Verkäufer?
    Könnte er eine Anzeige bei der Polizei wegen Verleumdung stellen, soll er einen Brief schreiben und dem Anwalt verbieten diese Aussage so weiter zu tätigen?

    Vielen Dank schonmal für eure Antworten.
  2. Humungus

    Humungus V.I.P. 18.06.2012, 17:14

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    21.600
    Zustimmungen:
    1.500
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    1.675
    99% positive Bewertungen (21600 Beiträge, 1582 Bewertungen)99% positive Bewertungen (21600 Beiträge, 1582 Bewertungen)99% positive Bewertungen (21600 Beiträge, 1582 Bewertungen)99% positive Bewertungen (21600 Beiträge, 1582 Bewertungen)99% positive Bewertungen (21600 Beiträge, 1582 Bewertungen)99% positive Bewertungen (21600 Beiträge, 1582 Bewertungen)99% positive Bewertungen (21600 Beiträge, 1582 Bewertungen)99% positive Bewertungen (21600 Beiträge, 1582 Bewertungen)99% positive Bewertungen (21600 Beiträge, 1582 Bewertungen)99% positive Bewertungen (21600 Beiträge, 1582 Bewertungen)
    AW: Muß ich mir Beleidigungen von einem Anwalt gefallen lassen?

    Sich mit den Vorwürfen auseinanderzusetzen und nicht den Sack zu schlagen, obwohl man den Esel meint.

    Könnte er, wenn er sich zum Narren machen will. Der Straftatbestand der Verleumdung ist hier absolut nicht erfüllt, es scheitert schon am "wider besseres Wissen".
    Auch dies wird nur für Erheiterung sorgen und dem Anwalt signalisieren, dass er es mit einem Laien zu tun hat, den er beliebig langmachen kann.

    Was hat der Verkäufer denn gedacht? Dass er mit Samthandschuhen angefasst wird?
  3. Angelito

    Angelito V.I.P. 18.06.2012, 17:15

    Registriert seit:
    6. Juni 2010
    Beiträge:
    6.131
    Zustimmungen:
    306
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    346
    95% positive Bewertungen (6131 Beiträge, 363 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6131 Beiträge, 363 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6131 Beiträge, 363 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6131 Beiträge, 363 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6131 Beiträge, 363 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6131 Beiträge, 363 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6131 Beiträge, 363 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6131 Beiträge, 363 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6131 Beiträge, 363 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6131 Beiträge, 363 Bewertungen)
    AW: Muß ich mir Beleidigungen von einem Anwalt gefallen lassen?

    Man sollte sich von einem Anwalt nicht so auf die Palme bringen lassen ;)
    Anzeige gegen den Anwalt wäre Stuss, der schreibt ja im Namen seines Mandanten, außerdem sind das echt Kinkerlitzchen, das stellt jeder StA ohne nachdenken sofort ein
  4. Kataster

    Kataster V.I.P. 18.06.2012, 18:25

    Registriert seit:
    26. Februar 2012
    Beiträge:
    3.856
    Zustimmungen:
    233
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    252
    96% positive Bewertungen (3856 Beiträge, 252 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3856 Beiträge, 252 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3856 Beiträge, 252 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3856 Beiträge, 252 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3856 Beiträge, 252 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3856 Beiträge, 252 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3856 Beiträge, 252 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3856 Beiträge, 252 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3856 Beiträge, 252 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3856 Beiträge, 252 Bewertungen)
    AW: Muß ich mir Beleidigungen von einem Anwalt gefallen lassen?

    Das ist nun echt keine Beleidigung. Die Unterstellung der arglistigen Täuschung oder des Wissens vom Mangel ist zur Einordnung des Sachverhaltes wichtig.

    Im anderen Thread wurde die Geschichte und damit die fiktive Wahrheit beschrieben, diese könnte und sollte V dem RA schriftlich schildern. Das Ruckeln war dem Käufer bekannt, die letzte Inspektion ergab nichts und daher wusste V von der Ursache nichts. Wie auch? Geschrumpfte Kupplung? Ruckeln? Vom Auto kenne ich das nicht. Und Bremsen und Kupplung sind Verschleissteile. Für deren Ersatz die Übernahme von Kosten schlicht abgelehnt wird.
  5. michael-digital

    michael-digital Boardneuling 19.06.2012, 14:20

    Registriert seit:
    8. Mai 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, michael-digital hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, michael-digital hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, michael-digital hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, michael-digital hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, michael-digital hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, michael-digital hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, michael-digital hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, michael-digital hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, michael-digital hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, michael-digital hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Muß ich mir Beleidigungen von einem Anwalt gefallen lassen?

    Vielen herzlichen Dank für Eure Antworten. Dann hat sich V wenigstens nur in einem Forum lächerlich gemacht ;) und wir den klärenden Brief an den RA schicken.
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Muss A sich sowas gefallen lassen (Facebook) Strafrecht / Strafprozeßrecht 5. Mai 2012
Jeden Tag Überstunden, muss sich das der AN gefallen lassen ??? Arbeitsrecht 6. Juli 2010
Studie der Zeppelin Universität zeigt: Kunden lassen sich zu viel gefallen Nachrichten: Wissenschaft 3. Dezember 2009
Muss man sich als Hundehalter alles gefallen lassen? Tierrecht 23. Juli 2007
Hartz IV: Muß ich mir das gefallen lassen? Sozialrecht 15. April 2005