Mieter will aufstellen von Elektrozaun dem Vermieter verbieten

Dieses Thema "Mieter will aufstellen von Elektrozaun dem Vermieter verbieten | Seite 2 - Mietrecht" im Forum "Mietrecht" wurde erstellt von nelsonpike, 26. August 2017.

  1. Mamato

    Mamato V.I.P. 30.08.2017, 14:38

    Registriert seit:
    29. Oktober 2012
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    442
    Punkte für Erfolge:
    83
    Geschlecht:
    weiblich
    Beruf:
    Rentner
    Homepage:
    Renommee:
    313
    100% positive Bewertungen (3890 Beiträge, 309 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3890 Beiträge, 309 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3890 Beiträge, 309 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3890 Beiträge, 309 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3890 Beiträge, 309 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3890 Beiträge, 309 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3890 Beiträge, 309 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3890 Beiträge, 309 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3890 Beiträge, 309 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3890 Beiträge, 309 Bewertungen)
    Schon, aber sicher ist das ja nicht:
    Nur weil ein Teil davon angelegt ist schließt das nicht aus, dass der Rest ebenfalls zum Haus gehört. Evtl. gibt da auch das Grundbuch Aufschluss, was zur Gemarkung/Flurstück des Hauses gehört?
  2. Mamato

    Mamato V.I.P. 30.08.2017, 14:42

    Registriert seit:
    29. Oktober 2012
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    442
    Punkte für Erfolge:
    83
    Geschlecht:
    weiblich
    Beruf:
    Rentner
    Homepage:
    Renommee:
    313
    100% positive Bewertungen (3890 Beiträge, 309 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3890 Beiträge, 309 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3890 Beiträge, 309 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3890 Beiträge, 309 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3890 Beiträge, 309 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3890 Beiträge, 309 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3890 Beiträge, 309 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3890 Beiträge, 309 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3890 Beiträge, 309 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3890 Beiträge, 309 Bewertungen)
    Eine Alternative wurde ja bereits genannt. Den Bereich vor dem Elektrozaun z.B. sichtbar abgrenzen. Dazu reicht z. B. auch ein Flatterband, als Einfriedung, bzw. Sichtbarmachung, dass Betreten unerwünscht ist.
    Das dürften dann auch Kinder erkennen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Einfriedung#Strafrecht
  3. cds

    cds Aktives Mitglied 30.08.2017, 14:52

    Registriert seit:
    26. Juni 2017
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    34
    Punkte für Erfolge:
    28
    Renommee:
    18
    90% positive Bewertungen (229 Beiträge, 10 Bewertungen)90% positive Bewertungen (229 Beiträge, 10 Bewertungen)90% positive Bewertungen (229 Beiträge, 10 Bewertungen)90% positive Bewertungen (229 Beiträge, 10 Bewertungen)90% positive Bewertungen (229 Beiträge, 10 Bewertungen)90% positive Bewertungen (229 Beiträge, 10 Bewertungen)90% positive Bewertungen (229 Beiträge, 10 Bewertungen)90% positive Bewertungen (229 Beiträge, 10 Bewertungen)90% positive Bewertungen (229 Beiträge, 10 Bewertungen)90% positive Bewertungen (229 Beiträge, 10 Bewertungen)
    Das ganze Problem lässt sich noch einfacher lösen:
    Der Mieter kauft das betreffende Grundstück. Dann kann er das Aufstellen des Zaunes problemlos verbieten.
  4. MM03

    MM03 Senior Mitglied 30.08.2017, 14:52

    Registriert seit:
    2. August 2012
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    28
    Punkte für Erfolge:
    28
    Renommee:
    22
    100% positive Bewertungen (276 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (276 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (276 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (276 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (276 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (276 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (276 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (276 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (276 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (276 Beiträge, 12 Bewertungen)
    Das Grundbuch bringt uns ja mietrechtlich nicht weiter. Es soll ja nichts verkauft werden. Der Vermieter muss ja nicht alles zur Mietsache erklären was im Grundbuch steht. Es fehlen in der Tat weitere Informationn. Ich lese zumindest heraus, dass die Wiese separiert vom Garten ist und sich dort auch sonst nur nichtvermietete Immobilien befinden (Carport, Sitzecke).

    Ich nehme an ein gelbes Schild mit einem Blitz drauf wird schon aufgestellt werden, sowie ein schriftlicher Warnhinweis.
  5. Cloakmaster

    Cloakmaster V.I.P. 30.08.2017, 15:03

    Registriert seit:
    26. April 2011
    Beiträge:
    5.160
    Zustimmungen:
    383
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    355
    87% positive Bewertungen (5160 Beiträge, 451 Bewertungen)87% positive Bewertungen (5160 Beiträge, 451 Bewertungen)87% positive Bewertungen (5160 Beiträge, 451 Bewertungen)87% positive Bewertungen (5160 Beiträge, 451 Bewertungen)87% positive Bewertungen (5160 Beiträge, 451 Bewertungen)87% positive Bewertungen (5160 Beiträge, 451 Bewertungen)87% positive Bewertungen (5160 Beiträge, 451 Bewertungen)87% positive Bewertungen (5160 Beiträge, 451 Bewertungen)87% positive Bewertungen (5160 Beiträge, 451 Bewertungen)87% positive Bewertungen (5160 Beiträge, 451 Bewertungen)
    Oder der Vermieter stellt einen - nicht elektrischen - Zaun auf, und trennt so seinen privaten Garten von dem der/des Mieters ab.
    Innerhalb seines Garten darf er dann soviele Elektrozäune spannen, wie er mag.
  6. Cloakmaster

    Cloakmaster V.I.P. 30.08.2017, 15:14

    Registriert seit:
    26. April 2011
    Beiträge:
    5.160
    Zustimmungen:
    383
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    355
    87% positive Bewertungen (5160 Beiträge, 451 Bewertungen)87% positive Bewertungen (5160 Beiträge, 451 Bewertungen)87% positive Bewertungen (5160 Beiträge, 451 Bewertungen)87% positive Bewertungen (5160 Beiträge, 451 Bewertungen)87% positive Bewertungen (5160 Beiträge, 451 Bewertungen)87% positive Bewertungen (5160 Beiträge, 451 Bewertungen)87% positive Bewertungen (5160 Beiträge, 451 Bewertungen)87% positive Bewertungen (5160 Beiträge, 451 Bewertungen)87% positive Bewertungen (5160 Beiträge, 451 Bewertungen)87% positive Bewertungen (5160 Beiträge, 451 Bewertungen)
    Überhaupt nicht. Das Auto ist im Straßenverkehr zugelassen - nicht aber in Hotellobbys. Ein Elektrozaun ist im landwirtschaftlichen Bereich zugelassen. In geschlossenen Wohngebieten aber verboten, auch mit noch so hübschen TÜV - und sonstigen Zulassungssiegeln darauf.
  7. MM03

    MM03 Senior Mitglied 30.08.2017, 15:42

    Registriert seit:
    2. August 2012
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    28
    Punkte für Erfolge:
    28
    Renommee:
    22
    100% positive Bewertungen (276 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (276 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (276 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (276 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (276 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (276 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (276 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (276 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (276 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (276 Beiträge, 12 Bewertungen)
    Hotellobbys sind überlicherweise im Privatbesitz und nicht Teil des öffentlichen Verkehrsraumes. Dies hat nichts mit staatlicher Zulassung gem. StVO oder TÜV zu tun. Wenn Sie ein Hotel haben oder ein anderer Hotelbesitzer es Ihnen erlaubt und den Rahmen schafft, dann dürfen und können sie auch ohne TÜV und ohne Führerschein dort rumfahren. Der Begriff der staatlichen Zulassung ist hier hinfällig. Siehe #13.

    Das Hundebeispiel jetzt mal außen vor gelassen.

    Wie kommen Sie darauf, dass Elektrozäune in geschlossenen Wohngebieten verboten wären?

    Wenn Sie ein entsprechendes Gesetz kennen hätten Sie die Diskussion doch gleich zu einem produktiven Ende bringen können. Die Frage wäre dann beantwortet.
    Zuletzt bearbeitet: 30. August 2017
    Ron-Wide gefällt das.
  8. nelsonpike

    nelsonpike Boardneuling 14.09.2017, 19:46

    Registriert seit:
    21. November 2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, nelsonpike hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nelsonpike hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nelsonpike hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nelsonpike hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nelsonpike hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nelsonpike hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nelsonpike hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nelsonpike hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nelsonpike hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nelsonpike hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Der Garten selbst ist neben dem Haus angelegt. Die eingezäunte Wiese befindet sich hinter dem Haus, wo ein Carport anschließt, welche vom Vermieter genutzt wird. Der Weg zum Schuppen ist durch eine gepflasterten Weg gegeben, um zu den Mülltonnen zu kommen. Im Mietvertrag selbst wird der Garten/Gartenanteil nur zur Nutzung angegeben ohne zusätzlich dafür eine Miete zu verlangen. Es wird auf die Hausordnung sich bezogen, welche aber keine Nutzung vom Garten enthält. Wie sieht nun dahingehend die Lage aus? Ist die Wiese, welche nur von mobilen Blumentöpfen umgeben ist als Garten zu zählen? Das zutreffende im Mietvertrag wurde nicht gestrichen. Liegt nun eine Verletzung der Verkehrssicherungspflicht vor, obwohl der Weg zum Schuppen gegeben ist? Der Weg ist auch mit einem Rollstuhl zu erreichen.
  9. nelsonpike

    nelsonpike Boardneuling 14.09.2017, 19:56

    Registriert seit:
    21. November 2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, nelsonpike hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nelsonpike hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nelsonpike hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nelsonpike hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nelsonpike hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nelsonpike hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nelsonpike hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nelsonpike hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nelsonpike hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nelsonpike hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Der Mietvertrag sieht die Nutzung laut Hausordnung vor Garten/Gartenanteil. Es wurde keines der Begriffe gestrichen. Die Hausordnung selbst sieht keine spezielle Nutzung vom Garten vor. Es enthält nur die üblichen laut §19 enthaltenen Punkte vor. Der Mieter selbst sieht eine Verletzung der Verkehrssicherungspflicht für Leib und Leben.
  10. nelsonpike

    nelsonpike Boardneuling 14.09.2017, 20:05

    Registriert seit:
    21. November 2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, nelsonpike hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nelsonpike hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nelsonpike hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nelsonpike hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nelsonpike hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nelsonpike hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nelsonpike hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nelsonpike hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nelsonpike hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nelsonpike hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Die Wiese selbst gehört zum Grundstück. Der Elektrozaun ist für Mensch und Tier ungefährlich, was der Mieter aber nicht sieht. Es besteht laut Mietvertrag nur eine Nutzung von Garten/Gartenanteil. Der Garten ist nicht im Mietpreis enthalten. Es wurde nur laut Hausordnung als Nutzung mit angegeben. Nur die Hausordnung selbst weist zu diesen Punkt Nutzung von Garten nichts aus.
  11. Cloakmaster

    Cloakmaster V.I.P. 14.09.2017, 20:29

    Registriert seit:
    26. April 2011
    Beiträge:
    5.160
    Zustimmungen:
    383
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    355
    87% positive Bewertungen (5160 Beiträge, 451 Bewertungen)87% positive Bewertungen (5160 Beiträge, 451 Bewertungen)87% positive Bewertungen (5160 Beiträge, 451 Bewertungen)87% positive Bewertungen (5160 Beiträge, 451 Bewertungen)87% positive Bewertungen (5160 Beiträge, 451 Bewertungen)87% positive Bewertungen (5160 Beiträge, 451 Bewertungen)87% positive Bewertungen (5160 Beiträge, 451 Bewertungen)87% positive Bewertungen (5160 Beiträge, 451 Bewertungen)87% positive Bewertungen (5160 Beiträge, 451 Bewertungen)87% positive Bewertungen (5160 Beiträge, 451 Bewertungen)
    Ich kenne keinen einzigen Elektro-Weidezaun, der im deutschen Handel zu beziehen ist, dem der Hinweis "Nur für den landwirtschaftlichen Gebrauch!" fehlen würde.
    Zudem kenne ich viele, viele Zäune in Wohngebieten, deren Besitzer teils neurotisch genug sind, alle legalen Mittel anzuwenden, um den eigenen Zaun/Garten zu sichern, und sich dies auch einige kosten lassen. Dennoch kenne ich keinen einzigen privaten Gartenzauan im Wohnumfeld, welcher elektrisch gesichert wäre.
  12. tombu

    tombu Senior Mitglied 17.09.2017, 18:30

    Registriert seit:
    16. Mai 2016
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    23
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    97
    97% positive Bewertungen (365 Beiträge, 93 Bewertungen)97% positive Bewertungen (365 Beiträge, 93 Bewertungen)97% positive Bewertungen (365 Beiträge, 93 Bewertungen)97% positive Bewertungen (365 Beiträge, 93 Bewertungen)97% positive Bewertungen (365 Beiträge, 93 Bewertungen)97% positive Bewertungen (365 Beiträge, 93 Bewertungen)97% positive Bewertungen (365 Beiträge, 93 Bewertungen)97% positive Bewertungen (365 Beiträge, 93 Bewertungen)97% positive Bewertungen (365 Beiträge, 93 Bewertungen)97% positive Bewertungen (365 Beiträge, 93 Bewertungen)
    [/QUOTE]Mit einem gewöhnlichen Weidezaun wird man Hasen aber schlecht einzäunen können. Außer man zieht da Hasendraht und setzt den unter Strom (was unzulässig sein dürfte).[/quote]

    Ich nehme an es geht um Kaninchen, die sich unter dem Zaun durchbuddeln. Insofern wäre der E-Zaun umsonst.
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Kann Vermieter Rauchen auf Gemeinschaftsbalkon verbieten? Mietrecht 16. Juni 2011
Aufstellen von Parabolantenne durch Mieter wegen HDTV? Nachrichten: Mietrecht 1. März 2011
Kann Vermieter Katze verbieten?? Mietrecht 3. Mai 2010
Mieter=Vermieter??? Mietrecht 16. Januar 2009
Vermieter kann Parabolantenne verbieten Nachrichten: Mietrecht 26. März 2008

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum