Marketingmaßnahmen in den Umwelttechnologien - neue Bekanntmachung des Bundesministeriums für Bildun

Dieses Thema "Marketingmaßnahmen in den Umwelttechnologien - neue Bekanntmachung des Bundesministeriums für Bildun - Nachrichten: Wissenschaft" im Forum "Nachrichten: Wissenschaft" wurde erstellt von idw, 9. November 2007.

  1. idw

    idw Der Anbieter distanziert sich ausdrücklich von den 09.11.2007, 13:00

    Registriert seit:
    22. Juni 2005
    Beiträge:
    157.892
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Renommee:
    -7
    5% positive Bewertungen (157892 Beiträge, 19 Bewertungen)5% positive Bewertungen (157892 Beiträge, 19 Bewertungen)5% positive Bewertungen (157892 Beiträge, 19 Bewertungen)5% positive Bewertungen (157892 Beiträge, 19 Bewertungen)5% positive Bewertungen (157892 Beiträge, 19 Bewertungen)5% positive Bewertungen (157892 Beiträge, 19 Bewertungen)5% positive Bewertungen (157892 Beiträge, 19 Bewertungen)5% positive Bewertungen (157892 Beiträge, 19 Bewertungen)5% positive Bewertungen (157892 Beiträge, 19 Bewertungen)5% positive Bewertungen (157892 Beiträge, 19 Bewertungen)
    Marketingmaßnahmen in den Umwelttechnologien - neue Bekanntmachung des Bundesministeriums für Bildun

    Deutschland hat in Europa und im weltweiten Vergleich eine herausragende Position in Wissenschaft, Forschung und Entwicklung. "Made in Germany" bürgt international für Qualität. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, muss Deutschland noch stärker zu einem Knotenpunkt in der weltweiten Wissensproduktion und deren Umsetzung werden. Gezielte Marketingaktivitäten sollen deshalb die Stärken des Forschungs- und Entwicklungsstandortes Deutschland international vermarkten. Als wichtiges Zukunftsfeld der Hightech-Strategie der Bundesregierung wurden die Umwelttechnologien für eine der ersten themenbezogenen Marketingmaßnahmen (Stichtag für Anträge: 15.01.2008) ausgewählt.





    Neunzig Prozent des weltweiten Wissens entstehen außerhalb Deutschlands. Für Innovationen und hochwertige Arbeitsplätze in Deutschland ist es erforderlich, dieses weltweit vorhandene Wissen besser für den Standort Deutschland verfügbar zu machen. Deshalb sieht die Bundesregierung unter der Federführung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) in einer verstärkten Internationalisierung des Forschungs- und Entwicklungsstandorts Deutschland ein wichtiges Ziel.


    Gezielte Marketingaktivitäten sollen Standort Deutschland stärken


    Durch Marketingaktivitäten gemeinsam mit Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen, FuE-Netzen und forschungsintensiven Unternehmen sollen die Stärken des Standortes Deutschland im Bereich Forschung und Entwicklung international vermarktet werden. Dabei kommt den in der Hightech-Strategie der Bundesregierung definierten Technologiesektoren eine besondere Bedeutung zu.
    Mit den Marketingaktivitäten werden folgende strategische, langfristige Ziele verfolgt: Steigerung des Bekanntheitsgrads des FuE Standorts Deutschland sowie der Erfolge deutscher Forschungseinrichtungen bei der Auftragsforschung auf internationalen Märkten und die Akquisition von Direktinvestitionen nach Deutschland.


    Umwelttechnologien - ein Zukunftsfeld der Hightech-Strategie


    Für eine der ersten themenbezogenen Marketingmaßnahmen wurden die Umwelttechnologien ausgewählt. Mit dieser Bekanntmachung verfolgt das BMBF folgende Ziele: Initiierung von Kooperationen zwischen deutschen und ausländischen Forschungseinrichtungen und Unternehmen, Gewinnung internationaler Experten für die deutsche Forschung in den Umwelttechnologien sowie die Markterschließung im Sinne von Technologieanpassung und -transfer.


    Marketingmaßnahme Umwelttechnologien - Chance für thematische Netzwerke


    Ziel der Bekanntmachung ist es, zielgruppen- und themenspezifische Marketingmaßnahmen zu fördern, die in eine Gesamtkonzeption eines thematischen Netzwerks aus dem Bereich der Umwelttechnologien eingegliedert sind. Der Zusammenarbeit der verschiedenen Partner im FuE-Bereich, den jeweiligen besonderen wissenschaftlichen Fähigkeiten und der Wirtschaftskooperation kommt besondere Bedeutung zu.
    Im Rahmen der Marketingmaßnahmen sollen besondere Aspekte des Umweltschutzes und Umweltentlastung sowie der Nachhaltigkeit vertieft und möglichst von der Grundlagenforschung bis hin zur wirtschaftlichen Umsetzung behandelt werden.


    Dauer und Umfang der Maßnahme


    Für einen Zeitraum von 18 Monaten können im Rahmen der Förderbekanntmachung nicht rückzahlbare Zuschüsse bis maximal 100.000 EUR je Vorhaben gewährt werden. Die Bekanntmachung läuft bis zum 15.01.2008, die Durchführung der Marketingaktivitäten soll voraussichtlich im Zeitraum von April 2008 bis September 2009 erfolgen.


    Weitere Informationen


    Mit der Abwicklung dieser Fördermaßnahme hat das BMBF den
    Projektträger des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)
    Internationales Büro des BMBF und den Projektträger Umweltforschung und -technik beauftragt.
    Heinrich-Konen- Straße 1
    D-53227 Bonn
    Internet:
    <www.internationales-buero.de>
    <www.pt-uf.pt-dlr.de>


    Ansprechpartner/innen sind:
    Dr. Marion Mienert
    Tel.: 0228 3821-479, Fax: 0228 3821-444
    E-Mail: marion.mienert@dlr.de
    und
    Dr. Peter Sliwka
    Tel.: 0228 3821-573, Fax: 0228 3821-540
    E-Mail: peter.sliwka@dlr.de


    Weitere Informationen:
    - http://Der Text der Bekanntmachung ist zu finden unter:
    - http://www.bmbf.de/foerderungen/11805.php
    - http://www.internationales-buero.de/de/2868.php

    Quelle: idw
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Eintragnung oder Bekanntmachung relevanter? Handelsrecht 9. Juli 2012
Forschung für die zivile Sicherheit: Neue Bekanntmachung „Maritime Sicherheit“ Nachrichten: Wissenschaft 5. Juni 2012
Neue BMBF-Bekanntmachung zur „Sicherung der Lebensmittel und Lebensmittelwarenketten“ Nachrichten: Wissenschaft 21. April 2011
Bekanntmachung einer Satzung Verwaltungsrecht / -prozeßrecht 15. Mai 2008
Umwelttechnologien für Megastädte Nachrichten: Wissenschaft 14. September 2007