Ladung von Beteiligten durch FG

Dieses Thema "Ladung von Beteiligten durch FG - Steuerrecht" im Forum "Steuerrecht" wurde erstellt von mastermaster, 18. August 2004.

  1. mastermaster

    mastermaster Boardneuling 18.08.2004, 13:13

    Registriert seit:
    17. August 2004
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Homepage:
    Renommee:
    19
    Keine Wertung, mastermaster hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, mastermaster hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, mastermaster hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, mastermaster hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, mastermaster hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, mastermaster hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, mastermaster hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, mastermaster hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, mastermaster hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, mastermaster hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Ladung von Beteiligten durch FG

    Hallo,

    in einer Klage vor dem FG geht es um nicht anerkannte Verluste einer BGB-Ges. A, das Finanzamt beruft sich auf (angeblich) fehlende Gewinnerzielungsabsicht.

    Vor dem FG vertritt einer von drei Mitgesellschaftern (B) die BGB-Ges. A. B ist selbst Normalbürger (also kein Steuerberater, Rechtsanwalt o.ä.).

    Zur Verhandlung wird auch eine der beiden anderen Gesellschafterinnen C (mittlerweile ausgeschieden) "notwendig beigeladen". Einerseits kann sie ihrer Ansicht nach ohnehin nichts Wesentliches oder Neues beitragen (es geht um Zeiträume, die 6-7 Jahre zurückliegen), andererseits hat sie wenig Lust, überhaupt dort aufzutreten (weite Anfahrt, ungewohnte Situation durch Befragung etc.).

    1. Wenn C unentschuldigt fernbleibt, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit der Festsetzung einer Ordnungsstrafe oder Verzögerungsgebühr ?

    2. Wenn C am Verhandlungstermin plötzlich erkranken sollte, wie wahrscheinlich ist es,
    a) dass der Termin vertagt wird (und sie dann zum neuen Termin müßte) ?
    b) dass sie ein ärztliches Attest vorlegen muss ?

    3. Kann der Bevollmächtigte B der BGB-Ges. A auch sie als Bevollmächtigter vertreten ? Falls ja, wie wahrscheinlich ist es, dass das FG ihn als Bevollmächtigten zurückweisen wird (... zur geschäftsmäßigen Hilfeleistung in Steuersachen fachlich nicht geeignet ... §62 Abs.1 FGO; da kein StB etc.) ?

    Vielen Dank für jede Hilfe !
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Sachbearbeiterin - Beteiligten- Prozessfähigkeit? Verwaltungsrecht / -prozeßrecht 31. März 2014
Ladung Güteverhandlung Mietrecht 17. Juli 2011
Ladung Zivilprozeß- / Zwangsvollstreckungsrecht 28. März 2009
Landratsamt - Beteiligten- und Prozessfähigkeit Verwaltungsrecht / -prozeßrecht 17. Februar 2007
Beteiligten- und Prozeßfähigkeit Öffentliches Recht - Hausarbeiten 18. Januar 2006