Kündigung gemeinsamer Wohnung

Dieses Thema "Kündigung gemeinsamer Wohnung - Mietrecht" im Forum "Mietrecht" wurde erstellt von icke183, 7. Juli 2011.

  1. icke183

    icke183 Neues Mitglied 07.07.2011, 08:35

    Registriert seit:
    6. Juli 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Dresden
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Kündigung gemeinsamer Wohnung

    Kündigung gemeinsame Mietwohnung

    --------------------------------------------------------------------------------

    Mietrecht Kündigung gemeinsamer Wohnung

    -----------------------------------------------------------------

    Folgendes Szenario: A und B sind Lebenspartner und haben einen gemeinsamen Mietvertrag, A und B zahlen zu gleichen Teilen die Miete getrennt an den V. Nun will A aus der Wohnung ausziehen, weil B nicht mehr Lebensgefährte. B würde unter Anpassung der Miete in der Wohnung bleiben wollen und teilt dies mündlich mit. A sendet eine ordentliche Kündigung (Frist 3 Monate) an den V und schreibt in diese Kündigung, dass B die Wohnung übernehmen will. V bestätigt diese Kündigung schriftlich. A zieht 6 Tage vor Kündigungsablauf fristgerecht aus der gemeinsamen Wohnung. Der V zieht aber die Kündigung 4 Tage vor Beendigung des Mietvertrages von A wieder zurück, weil der V sich mit B nicht einigen kann (Zahlungsfrist und Höhe Mietkaution neuer Vertrag), beruft sich dabei darauf, das beide den gemeinsamen Vertrag hätten kündigen müssen und die einseitige Kündigung nicht somit rechtens war. Der V macht zudem die Bestätigung der Kündigung von A abhängig von der Einigung mit B.
    1. Ist die einseitige Kündigung von A durch die Bestätigung des V rechtens?
    2. Was passiert mit B?? Welche Miete muss er nach Ablauf des Mietvertrages mit A zahlen?? Muss er überhaupt zahlen, wenn er dann keinen gültigen Mietvertrag hat und auch kein neuer abgeschlossen wurde?
    3. Wie sollte sich A verhalten?
    4. Wie sollte sich B verhalten?
  2. 772

    772 V.I.P. 07.07.2011, 16:58

    Registriert seit:
    15. Januar 2010
    Beiträge:
    8.152
    Zustimmungen:
    370
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ort:
    Bayern
    Renommee:
    399
    99% positive Bewertungen (8152 Beiträge, 383 Bewertungen)99% positive Bewertungen (8152 Beiträge, 383 Bewertungen)99% positive Bewertungen (8152 Beiträge, 383 Bewertungen)99% positive Bewertungen (8152 Beiträge, 383 Bewertungen)99% positive Bewertungen (8152 Beiträge, 383 Bewertungen)99% positive Bewertungen (8152 Beiträge, 383 Bewertungen)99% positive Bewertungen (8152 Beiträge, 383 Bewertungen)99% positive Bewertungen (8152 Beiträge, 383 Bewertungen)99% positive Bewertungen (8152 Beiträge, 383 Bewertungen)99% positive Bewertungen (8152 Beiträge, 383 Bewertungen)
    AW: Kündigung gemeinsamer Wohnung

    Wenn der Vermieter die Wirksamkeit von As Kündigung bestätigt hat, kann er dies nicht wieder zurückziehen, es sei denn, die Einigung mit B wäre eine ausdrückliche Bedingung gewesen.

    Es gibt übrigens eine unabdingbare gesetzliche Regelung zur Kautionszahlung: max. 3 Monatsmieten, in drei Raten zu zahlen. Hier läge mMn überhaupt kein Streitpotenzial.

    Zu den Fragen:
    zu 1: A ist mMn in diesem Beispiel wirksam "raus".
    zu 2: MMn gilt nach der Einzelkündigung durch A der alte Mietvertrag weiter, nur mit B als einzigem Mieter. Lediglich wenn er weniger Miete als vorher zahlen wollte, könnten neue Verhandlungen notwendig sein.

    zu 3 und 4: auch in der fiktiven Beispielwelt ist manchmal eine rechtliche Absicherung notwendig, auch dort gibt es Mietervereine.
    icke183 gefällt das.
  3. icke183

    icke183 Neues Mitglied 07.07.2011, 17:46

    Registriert seit:
    6. Juli 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Dresden
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Kündigung gemeinsamer Wohnung

    Vielen Dank erst einmal!!
    zu 2.
    Da B nix schriftliches hat, das er der Kündigung zustimmt und auch nicht zugestimmt hat den Mietvertrag in der kompletten Höhe zu übernehmen, geht der alte Mietvertrag dann ohne Einverständnis von B vollständig auf ihn über?? Gilt in dem Fall nicht der alte Mietvertrag mit beiden Hauptmietern weiter??
  4. zeiten

    zeiten V.I.P. 07.07.2011, 20:28

    Registriert seit:
    17. Februar 2008
    Beiträge:
    11.889
    Zustimmungen:
    715
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    weiblich
    Renommee:
    731
    97% positive Bewertungen (11889 Beiträge, 751 Bewertungen)97% positive Bewertungen (11889 Beiträge, 751 Bewertungen)97% positive Bewertungen (11889 Beiträge, 751 Bewertungen)97% positive Bewertungen (11889 Beiträge, 751 Bewertungen)97% positive Bewertungen (11889 Beiträge, 751 Bewertungen)97% positive Bewertungen (11889 Beiträge, 751 Bewertungen)97% positive Bewertungen (11889 Beiträge, 751 Bewertungen)97% positive Bewertungen (11889 Beiträge, 751 Bewertungen)97% positive Bewertungen (11889 Beiträge, 751 Bewertungen)97% positive Bewertungen (11889 Beiträge, 751 Bewertungen)
    AW: Kündigung gemeinsamer Wohnung

    halt stopp!

    der alte mietvertrag besteht weiter. die einseitige kündigung von b ist unwirksam, das kann auch v nicht bestätigen, bzw. nutzt das nichts, es sei denn auch a hätte gekündigt.

    dh. der v kann weiterhin von a und/oder b die gesamte miete verlangen. die steht ihm auch rechtlich zu.
    icke183 gefällt das.
  5. onkelotto

    onkelotto V.I.P. 07.07.2011, 21:18

    Registriert seit:
    25. Mai 2005
    Beiträge:
    2.189
    Zustimmungen:
    281
    Punkte für Erfolge:
    83
    Beruf:
    EDV Techniker, Admin
    Ort:
    Hamburg
    Renommee:
    304
    99% positive Bewertungen (2189 Beiträge, 279 Bewertungen)99% positive Bewertungen (2189 Beiträge, 279 Bewertungen)99% positive Bewertungen (2189 Beiträge, 279 Bewertungen)99% positive Bewertungen (2189 Beiträge, 279 Bewertungen)99% positive Bewertungen (2189 Beiträge, 279 Bewertungen)99% positive Bewertungen (2189 Beiträge, 279 Bewertungen)99% positive Bewertungen (2189 Beiträge, 279 Bewertungen)99% positive Bewertungen (2189 Beiträge, 279 Bewertungen)99% positive Bewertungen (2189 Beiträge, 279 Bewertungen)99% positive Bewertungen (2189 Beiträge, 279 Bewertungen)
    AW: Kündigung gemeinsamer Wohnung

    Im Grunde genommen, ergibt sich das Ganze aus dem Mietvertrag.

    Den Äusserungen des V zufolge besteht ein gesamtschuldnerischer Vertrag, der - das bin ich gleicher Meinung wie zeiten - nur von A+B gemeinsam gekündigt werden kann, es sei den der Mietvertrag gibt etwas anderes her ( spezielle Vereinbarung zur Kündigung )
    icke183 gefällt das.
  6. icke183

    icke183 Neues Mitglied 08.07.2011, 09:02

    Registriert seit:
    6. Juli 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Dresden
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Kündigung gemeinsamer Wohnung

    Vielen, vielen Dank an Zeiten und onkelotto.. :))

    Ich sehe es rechtlich eigentlich auch so (bin aber rein Anwalt :) ), das für A, trotz seiner Kündigung (im Mietvertrag ist nichts anderes geregelt!!) und der Kündigungsbestätigung durch den Vermieter, der alte Mietvertrag, bis zur gemeinsamen Kündigung oder Abschluss eines neuen Mietvertrages mit B und dem Vermieter, weiter besteht und er in der Pflicht ist seinen Anteil der Miete einschl. der Nebenkosten zahlen zu müssen.

    Gibt dafür eigentlich ne Rechtssprechung oder Urteile, auf die man sich beziehen könnte??
  7. 772

    772 V.I.P. 08.07.2011, 10:02

    Registriert seit:
    15. Januar 2010
    Beiträge:
    8.152
    Zustimmungen:
    370
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ort:
    Bayern
    Renommee:
    399
    99% positive Bewertungen (8152 Beiträge, 383 Bewertungen)99% positive Bewertungen (8152 Beiträge, 383 Bewertungen)99% positive Bewertungen (8152 Beiträge, 383 Bewertungen)99% positive Bewertungen (8152 Beiträge, 383 Bewertungen)99% positive Bewertungen (8152 Beiträge, 383 Bewertungen)99% positive Bewertungen (8152 Beiträge, 383 Bewertungen)99% positive Bewertungen (8152 Beiträge, 383 Bewertungen)99% positive Bewertungen (8152 Beiträge, 383 Bewertungen)99% positive Bewertungen (8152 Beiträge, 383 Bewertungen)99% positive Bewertungen (8152 Beiträge, 383 Bewertungen)
    AW: Kündigung gemeinsamer Wohnung

    Es könnte auch anders sein, aber dazu müsste das Beispiel etwas detaillierter dargestellt werden:
    Wenn A kündigt und sowohl B als auch V dem zustimmen, dann ist A mMn durch diese Änderungsvereinbarung raus aus dem Vertrag und dieser gilt zwischen B und V weiter. Es ist so, als wäre der Name von A aus dem Vertrag gestrichen.
    Dann kann V nicht einfach so nachträglich mit Nachbesserungen und einem neuen Vertrag für B kommen - die Zustimmung gilt!
  8. zeiten

    zeiten V.I.P. 08.07.2011, 10:25

    Registriert seit:
    17. Februar 2008
    Beiträge:
    11.889
    Zustimmungen:
    715
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    weiblich
    Renommee:
    731
    97% positive Bewertungen (11889 Beiträge, 751 Bewertungen)97% positive Bewertungen (11889 Beiträge, 751 Bewertungen)97% positive Bewertungen (11889 Beiträge, 751 Bewertungen)97% positive Bewertungen (11889 Beiträge, 751 Bewertungen)97% positive Bewertungen (11889 Beiträge, 751 Bewertungen)97% positive Bewertungen (11889 Beiträge, 751 Bewertungen)97% positive Bewertungen (11889 Beiträge, 751 Bewertungen)97% positive Bewertungen (11889 Beiträge, 751 Bewertungen)97% positive Bewertungen (11889 Beiträge, 751 Bewertungen)97% positive Bewertungen (11889 Beiträge, 751 Bewertungen)
    AW: Kündigung gemeinsamer Wohnung

    @772
    jepp. wenn b und vermieter zugestimmt hätten, dass a aus dem vertrag entlassen wird, dann ja. dann ist es wie du sagst und b würde allein noch in dem alten vertrag drin stehen.

    ich hatte es bisher so verstanden, dass da nix weiter gediehen is und b blos meinte, er wolle dann einen neuen vertrag mit anderen bedingungen..... wo aber (mangels einigung) nicht zustande kam.


    vorsicht: dem vermieter gegenüber haften beide mieter gesamtschuldnerisch. dh. dem v kann egal sein, wer die miete zahlt. dh. er kann beide zur vollen zahlung in die pflicht nehmen. überspitzt gesagt: der v kann sich aussuchen bei wem er die volle miete pfänden lässt.

    wie das im innenverhältnis zwischen a und b aussieht, ist eine andere sache. kann man so gar nix zu sagen, kommt drauf an, was zwischen den beiden besprochen war.
  9. icke183

    icke183 Neues Mitglied 08.07.2011, 11:01

    Registriert seit:
    6. Juli 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Dresden
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, icke183 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Kündigung gemeinsamer Wohnung

    @772 und zeiten


    Es ist so, wie es zeiten interpretiert hat. Es gibt nur diese mündliche "Vorvereinbarung", keine verbindliche Zusage von B oder was schriftliches.

    @ zeiten
    Wie verhält sich das, wenn beide bisher immer zu gleichen Teilen, unabhängig voneinander, die Miete gezahlt haben und nun doch der alte Mietvertrag weiter gilt. A wird keine Miete zahlen, da er der Meinung ist er ist raus (Kündigungsbestätigung), B sagt ich zahle nur meinen Anteil, da der alte Mietvertrag weiter gilt und der V will seine Gesamtmiete.
    B ist so kurzfristig nicht in der Lage die volle Miete allein zu zahlen und wollte sich daher mit dem V nochmals wegen der Miethöhe und den Nebenkosten unterhalten, konnte sich aber noch nicht einigen, daher die Rücknahme der Kündigungbestätigung (nach Auszug von A!!) durch den V um weiter die volle Miete von beiden Mietern zu erhalten.
  10. HEKO

    HEKO Boardneuling 08.07.2011, 11:03

    Registriert seit:
    8. Juli 2011
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    sonstiges
    Ort:
    Berlin
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, HEKO hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, HEKO hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, HEKO hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, HEKO hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, HEKO hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, HEKO hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, HEKO hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, HEKO hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, HEKO hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, HEKO hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Kündigung gemeinsamer Wohnung

    also ich glaube auch, beide hätten den Mietvertrag zunächst erstmal kündigen müssen.doch hätte ich vor Ort mit dem Vermieter den neuen Vertrag aufsetzen lassen. Welchen ich dann als Neumietr unterzeichnet hätte um somit einen neuen Vertrag in den Händen zu haben.
    Ich glaub, so ist es am besten.Und wenn man sich nicht mit dem Vermieter einigen kann, dann nützt es auch alles nichts...Entweder man behält den alten Vertragszustand, oder man sucht sich etwas anderes nach der gemeinsamen Kündigung.
    zumindest ist meine Sichtweise so.Und ich würde mich so verhalten.
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Kündigung gemeinsamer Mietvertrag Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 24. Juni 2011
Vertrag bei gemeinsamer Wohnung? Familienrecht 28. Mai 2011
Freund in gemeinsamer Wohnung Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 6. Februar 2011
Kündigung gemeinsamer Mietvertrag Mietrecht 25. Juni 2009
Mietrecht Kündigung gemeinsamer Wohnung Mietrecht 25. September 2007