Kollegen haben Einsicht in Gehälter

Dieses Thema "Kollegen haben Einsicht in Gehälter - Datenschutzrecht" im Forum "Datenschutzrecht" wurde erstellt von Pyrro, 14. Juli 2017.

  1. Pyrro

    Pyrro Star Mitglied 14.07.2017, 10:10

    Registriert seit:
    25. August 2008
    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    44
    100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)
    Kollegen haben Einsicht in Gehälter

    Hallo Leute,

    folgender Fall:

    Firma F beschäftigt mehrere Angestellte. Die Lohnbuchhaltung etc. übernimmt dabei eine externe Kanzlei.

    Im Office-Bereich der F haben die Office-Mitarbeiter Zugriff auf ein zentrales Banking-Programm, um Überweisungen tätigen zu können. Dummer Weise ist dort auch das eigentlich nur für die Gehaltszahlungen existente Gehaltskonto einsehbar, sodass aufgrund von Änderungen in der Gehaltsstruktur z.B. erkennbar wäre, wer mutmaßlich wann Verhandlungen mit der Führungsebene geführt hat. Die Einsicht gilt für die Gehälter aller Mitarbeiter, unabhängig von Geschlecht und Jobposition. Mitarbeiterzahl liegt nur im zweistelligen Bereich.

    Um Gehaltssachen kümmert sich aber - wie gesagt - der Office-Bereich überhaupt nicht.

    Frage:
    Ist es legitim, dass jeder, der Zugang zu dem Banking-Programm hat, sich einfach auch einen Einblick in die Gehälter verschaffen kann? Wie sieht es da mit dem Datenschutz aus?
  2. cherokee

    cherokee V.I.P. 14.07.2017, 11:05

    Registriert seit:
    14. März 2014
    Beiträge:
    3.591
    Zustimmungen:
    471
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    402
    94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)
    Ja, das kann gut möglich sein, Wenn die Controller durch das Konto gehen, das diese dabei auch die Gehälter zu sehen bekommen. Sie müssen darüber aber gegenüber den Kollegen Stillschweigen bewahren.
  3. Pyrro

    Pyrro Star Mitglied 14.07.2017, 11:08

    Registriert seit:
    25. August 2008
    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    44
    100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)
    Die Gehaltssachen werden doch aber von einer externen Kanzlei betreut. Und der Office-Bereich hat mit den Gehältern nichts zu tun. Controller sind das auch nicht. Das Programm (Banking-Programm) wurde anscheinend nur mit allen Konten gefüllt, die existieren.
    Etwas anderes würde vllt noch gelten m.M.n., wenn ein interner Mitarbeiter auch für die Gehaltssachen zuständig wäre.
  4. cherokee

    cherokee V.I.P. 14.07.2017, 11:13

    Registriert seit:
    14. März 2014
    Beiträge:
    3.591
    Zustimmungen:
    471
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    402
    94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)
    Aber die Gehälter werden doch von den Konten der Firma bezahlt, also haben alle die mit den Konten zu tun haben darauf einen Einblick, dass gehört dann zu deren Beruf. Irgend einer muss doch nachvollziehen ob alle Gehälter und andere Beträge ordnungsgemäß gebucht wurden. Wo ist denn da nun das Problem?
  5. Pyrro

    Pyrro Star Mitglied 14.07.2017, 11:33

    Registriert seit:
    25. August 2008
    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    44
    100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)
    Dazu gibt es doch die oben erwähnte externe Rechtsanwalts- und Steuerkanzlei, die mit den Gehaltssachen beauftragt ist!

    Wieso sollte man die denn kontrollieren? Dafür gibt es doch die monatlichen Gehaltsabrechnungen, bei denen jeder für sich selbst schauen kann, ob alles richtig ist.
  6. cherokee

    cherokee V.I.P. 14.07.2017, 13:20

    Registriert seit:
    14. März 2014
    Beiträge:
    3.591
    Zustimmungen:
    471
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    402
    94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)
    Ich habe auch einen Steuerberater Extern, der auch die Lohnbuchhaltung führt. Aber ich überweise die Gehälter von meinen Konten und weiß ständig, was auf den Konten rauf und runter geht. Die Konten gehören mir!

    Deshalb nochmals die Frage, was ist das Problem?
  7. Azalee

    Azalee V.I.P. 14.07.2017, 14:44

    Registriert seit:
    28. Juni 2012
    Beiträge:
    1.057
    Zustimmungen:
    230
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    116
    91% positive Bewertungen (1057 Beiträge, 118 Bewertungen)91% positive Bewertungen (1057 Beiträge, 118 Bewertungen)91% positive Bewertungen (1057 Beiträge, 118 Bewertungen)91% positive Bewertungen (1057 Beiträge, 118 Bewertungen)91% positive Bewertungen (1057 Beiträge, 118 Bewertungen)91% positive Bewertungen (1057 Beiträge, 118 Bewertungen)91% positive Bewertungen (1057 Beiträge, 118 Bewertungen)91% positive Bewertungen (1057 Beiträge, 118 Bewertungen)91% positive Bewertungen (1057 Beiträge, 118 Bewertungen)91% positive Bewertungen (1057 Beiträge, 118 Bewertungen)
    Es könnte allerdings intern Ärger geben, wenn sich jemand durch die Buchungen aller Konten klickt, statt das Banking Programm ausschließlich zur Erfassung einer Überweisung von vermutlich einem anderen Konto zu erfassen.
  8. Pyrro

    Pyrro Star Mitglied 14.07.2017, 15:23

    Registriert seit:
    25. August 2008
    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    44
    100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)100% positive Bewertungen (703 Beiträge, 24 Bewertungen)
    Und genau DA liegt der Unterschied. Wie oben bereits mehrfach erwähnt, haben die internen Mitarbeiter NICHTS (NULL!) mit Gehältern etc. zu tun. Sie überweisen auch keine und kontrollieren auch nichts. Es geht mir rein um den Zugriff, der keine Erforderlichkeit aufweisen kann. Ob es genutzt wird, steht hier nicht zur Debatte.
  9. cherokee

    cherokee V.I.P. 17.07.2017, 08:41

    Registriert seit:
    14. März 2014
    Beiträge:
    3.591
    Zustimmungen:
    471
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    402
    94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)94% positive Bewertungen (3591 Beiträge, 432 Bewertungen)
    Gibt es einen Betriebsrat? Was sagt der dazu? Und nochmals die Frage, was ist das Problem? Die Personalabteilung und die Buchhaltung wird die Summen kennen, die von den Konten zu und abfließen.
  10. TomRohwer

    TomRohwer V.I.P. 17.07.2017, 11:58

    Registriert seit:
    16. Mai 2008
    Beiträge:
    14.498
    Zustimmungen:
    1.224
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    883
    92% positive Bewertungen (14498 Beiträge, 1019 Bewertungen)92% positive Bewertungen (14498 Beiträge, 1019 Bewertungen)92% positive Bewertungen (14498 Beiträge, 1019 Bewertungen)92% positive Bewertungen (14498 Beiträge, 1019 Bewertungen)92% positive Bewertungen (14498 Beiträge, 1019 Bewertungen)92% positive Bewertungen (14498 Beiträge, 1019 Bewertungen)92% positive Bewertungen (14498 Beiträge, 1019 Bewertungen)92% positive Bewertungen (14498 Beiträge, 1019 Bewertungen)92% positive Bewertungen (14498 Beiträge, 1019 Bewertungen)92% positive Bewertungen (14498 Beiträge, 1019 Bewertungen)
    Damit das Unternehmen nachvollziehen kann, ob der externe Dienstleister korrekt gezahlt und verbucht hat?

    Dazu ist das Unternehmen übrigens verpflichtet, die Verantwortung für seine Buchführung liegt bei ihm, nicht bei dem externen Dienstleister. Davon abgesehen haben solche externen Dienstleister nicht unbedingt selber Zugriff auf die Unternehmenskonten - sie erstellten nur die Abrechnung und übermitteln dem Unternehmen Datensätze, und das Unternehmen zahlt dann.

    Und die Buchhaltung des Unternehmens muss das eh verbuchen, logisch irgendwie, oder?
  11. TomRohwer

    TomRohwer V.I.P. 17.07.2017, 12:00

    Registriert seit:
    16. Mai 2008
    Beiträge:
    14.498
    Zustimmungen:
    1.224
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    883
    92% positive Bewertungen (14498 Beiträge, 1019 Bewertungen)92% positive Bewertungen (14498 Beiträge, 1019 Bewertungen)92% positive Bewertungen (14498 Beiträge, 1019 Bewertungen)92% positive Bewertungen (14498 Beiträge, 1019 Bewertungen)92% positive Bewertungen (14498 Beiträge, 1019 Bewertungen)92% positive Bewertungen (14498 Beiträge, 1019 Bewertungen)92% positive Bewertungen (14498 Beiträge, 1019 Bewertungen)92% positive Bewertungen (14498 Beiträge, 1019 Bewertungen)92% positive Bewertungen (14498 Beiträge, 1019 Bewertungen)92% positive Bewertungen (14498 Beiträge, 1019 Bewertungen)
    Und auch dazu wurde bereits gesagt: wer im Unternehmen nicht dienstlich mit den Gehaltsabrechnungen, Buchführung, Controlling, Geschäftsführung, Finanzplanung usw. befasst ist, darf keinen Einblick in die Zahlungen haben.
    Wer dienstlich Einblick in die Zahlungen haben soll, entscheidet wiederum das Unternehmen. Solange es einen wie auch immer aussehenden sachlichen Grund für die Einblicksmöglichkeiten gibt, ist das zulässig. Gibt es keinen, ist es nicht zulässig.

    Es ist aber durchaus zulässig, wenn alle Mitarbeiter, die dienstlich mit der Verwaltung der Konten und mit Zahlungsvorgängen zu tun haben, sehen können, wo wann an wen Geld hingeht (oder herkommt). Anders könnten sie ja auch schlecht ihre Arbeit machen...

    Im übrigen sind Gehälter ohnehin in vielen Fällen mühelos für Dritte nachvollziehbar. Im öffentlichen Dienst sowieso, weil zu jeder Stelle eine Besoldungsgruppe gehört, und da kann jeder auf den Cent genau nachgucken, wieviel gezahlt wird. In der Privatwirtschaft ist es genauso nachvollziehbar, wenn tariflich bezahlt wird, die Tarifverträge kann ja auch jeder nachlesen.
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juli 2017
  12. hera

    hera V.I.P. 17.07.2017, 13:05

    Registriert seit:
    15. April 2008
    Beiträge:
    5.159
    Zustimmungen:
    512
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    539
    97% positive Bewertungen (5159 Beiträge, 529 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5159 Beiträge, 529 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5159 Beiträge, 529 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5159 Beiträge, 529 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5159 Beiträge, 529 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5159 Beiträge, 529 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5159 Beiträge, 529 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5159 Beiträge, 529 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5159 Beiträge, 529 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5159 Beiträge, 529 Bewertungen)
    ich habe nicht so richtig verstanden, wer wo welche Gehälter sieht?

    alle Mitarbeiter von F sehen die lohzahlungen und empfängerkonten ihrer kollegen ?

    wenn dem so ist, geht das natürlich gar nicht.

    wenn es mehr als 10 mitarbiter in der firma gibt, sollte es auch einen datenschutzbeauftragten geben - wenn nicht ist allein der geschäftsführer zuständig. den sollte man auf das thema anpsrechen und auf § 9 BDSG + Anlagen bzw. § 11 BDSG


    https://dejure.org/gesetze/BDSG/9.html

    https://dejure.org/gesetze/BDSG/11.html
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Zwei Gehälter Steuerrecht 12. April 2012
gemeinnütziger Verein - Gehälter Vereinsrecht 1. März 2011
Rückständige Gehälter Arbeitsrecht 8. August 2010
stellen fiktiv genannte gehälter von kollegen eine pflichtverletzung dar? Arbeitsrecht 9. Juli 2009
Einsicht Offenlegung Gehälter Buchführung Vereinsrecht 22. Februar 2007

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum