Kneipendiskussion: Kapitalerhöhung

Dieses Thema "Kneipendiskussion: Kapitalerhöhung - Gesellschaftsrecht" im Forum "Gesellschaftsrecht" wurde erstellt von paul87, 20. März 2012.

  1. paul87

    paul87 Neues Mitglied 20.03.2012, 00:45

    Registriert seit:
    20. März 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, paul87 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, paul87 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, paul87 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, paul87 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, paul87 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, paul87 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, paul87 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, paul87 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, paul87 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, paul87 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Kneipendiskussion: Kapitalerhöhung

    Hallo,

    am Wochenende hatte ich (WiWi) eine interessante Kneipendiskussion mit meinem Bekannten (Jurist).
    Es ging um eine einfache Kapitalerhöhung eines Unternehmens, um es genauer zu sagen, um das Bezugsrecht neuer Aktien. Wir haben den, zweifelsohne rein theoretischen, Fall diskutiert, dass ein Aktionär lediglich eine Aktie dieses Unternehmens hält. Das Bezugsrecht auf neue Aktien haben wir einfach mal auf 5:1 festgesetzt!
    Über die Konsequenzen dieser Situationen sind unsere Meinungen auseinander gegangen.
    Er hat ja nun nicht die Möglichkeit seinen Anteil am Unternehmen (vor der Kapitalerhöhung) zu halten, entweder er erhöht seinen Anteil, oder er wird Opfer des Verwässerungseffekt...
    Welche Möglichkeiten und Rechte hat der Aktionär aus eurer Sicht??

    Ps: Ich hoffe, ich als "nicht-Jurist" konnte euch das Problem angemessen schildern ;)
  2. TomRohwer

    TomRohwer V.I.P. 20.03.2012, 14:51

    Registriert seit:
    16. Mai 2008
    Beiträge:
    9.626
    Zustimmungen:
    511
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    419
    89% positive Bewertungen (9626 Beiträge, 509 Bewertungen)89% positive Bewertungen (9626 Beiträge, 509 Bewertungen)89% positive Bewertungen (9626 Beiträge, 509 Bewertungen)89% positive Bewertungen (9626 Beiträge, 509 Bewertungen)89% positive Bewertungen (9626 Beiträge, 509 Bewertungen)89% positive Bewertungen (9626 Beiträge, 509 Bewertungen)89% positive Bewertungen (9626 Beiträge, 509 Bewertungen)89% positive Bewertungen (9626 Beiträge, 509 Bewertungen)89% positive Bewertungen (9626 Beiträge, 509 Bewertungen)89% positive Bewertungen (9626 Beiträge, 509 Bewertungen)
    AW: Kneipendiskussion: Kapitalerhöhung

    Das ist sehr einfach: wenn das Bezugsrecht für eine neue Aktie den Besitz von 5 Aktien voraussetzt, müssen zur Ausübung des Bezugsrechts mindestens 5 Aktien vorhanden sein.

    Dieses "Problem" stellt sich übrigens nicht nur beim Besitz von einer Aktie, sondern bei allen Anteilsverhältnissen, die sich nicht ohne Rest an die Bezugsrechtsquote anpassen lassen.

    Wenn der Aktionär z.B. 95 Aktien besitzt, kann er bei einem Bezugsrecht 1:10 9 neue Aktien erwerben, aber natürlich nicht 9,5.

    Bezugsrechte können gehandelt werden. Für den Bezugsrechtehandel gibt es eine Frist, die vor der Kapitalerhöhung endet. In dieser Zeit können Aktienbesitzer Rechte hinzu- oder verkaufen. Wer also eine bestimmte Menge an Bezugsrechten nicht ausüben kann, kann diese entweder zukaufen oder verkaufen - oder natürlich auch verfallen lassen.

    Im beschriebenen Fall könnte der Aktionär also ein Fünftel Bezugsrecht verkaufen, oder er muß vier Fünftel hinzukaufen.
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Kapitalerhöhung bei einer GmbH im Umlaufverfahren Gesellschaftsrecht 6. April 2011
kapitalerhöhung mit bezugsrechtsausschluss als mittel gegen die übernahme Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 7. Februar 2011
Haftung für Bankbestätigung bei Kapitalerhöhung Nachrichten: Steuern und Wirtschaft 30. Mai 2008
OLG Karlsruhe: Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln bei SAP ... Nachrichten: Recht & Gesetz 9. Dezember 2006
AG Kapitalerhöhung, wann stimmberechtigt? Wirtschaftsrecht und Börse 7. November 2006