Kind untergejubelt was tun

Dieses Thema "Kind untergejubelt was tun - Adoptionsrecht" im Forum "Adoptionsrecht" wurde erstellt von Benny2209, 12. Juni 2011.

  1. Benny2209

    Benny2209 Star Mitglied 12.06.2011, 17:42

    Registriert seit:
    9. September 2008
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    18
    Keine Wertung, Benny2209 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Benny2209 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Benny2209 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Benny2209 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Benny2209 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Benny2209 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Benny2209 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Benny2209 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Benny2209 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Benny2209 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Kind untergejubelt was tun

    Hallo wenn das die falsche Kategorie ist bitte verschieben.


    Ich habe eine Frage...nehmen wir an ein Mann kennt eine Frau lernen....es wird gleich geklärt das man kein Kind will auf die Schnelle......6 Wochen nach der Partnerschaft ist sie schwanger. Der Mann findet Indizien wie sms, internetverlauf das die schwangerschaft gewollt war...selbst bei der besten Freundin schreibt man wie sehr sie sich drauf freut auf das Kind, wobei sie Ihren Partner noch gar nix davon erzählt hat....bis es raus kam. Sie ist im ersten Monat schwanger....man weiß sie hat psych. Probleme nimmt Tabletten...ist in der Privatinsolvenz...macht Seit Jahren einen "Nebenjob" Sex für Geld....kann nicht mit Geld umgehen etc....sie ist immer auf einen Kinderwunsch ausgewesen ist ihr größter Traum....lieber das Kind behalten..Freund kann ja abhauen oder schön bei der Beziehung bleiben "Erpressung"...auch wenn man es eh nicht nachweisen kann.

    Gibt es heutzutage in den ersten 3 Monaten wo man abtreiben könnte aber sie nicht will schon Rechte für den Mann falls er nicht auf das Kind besteht und wegen all den Gründen auch kein Unterhalt zahlen will für so eine Storry...oder ist es wie die letzten Jahre so das man als Mann keine Chance hat und schön die Vaterschaft anerkennen muß und auch beweisen muß sobald der erste Brief kommt vom Jungendamt zwecks Unterhalt? Es muß doch auch Rechte für Männer geben...wenn man weiß wie verantwortungslos eine Frau umgeht mit den Leben eines Kindes und einer fast fremden Person.
     
  2. zeiten

    zeiten V.I.P. 12.06.2011, 18:29

    Registriert seit:
    17. Februar 2008
    Beiträge:
    17.039
    Zustimmungen:
    1.587
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    weiblich
    Renommee:
    1.401
    94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)
    AW: Kind untergejubelt was tun

    der unterhalt ist für sein kind, nicht für die story, nicht für die frau. es geht um seine tochter/seinen sohn, ganz unabhängig davon, was er mit der frau hatte, hat er (bald) ein kind.

    natürlich hat mann chancen: sterilisation, kondom, kloster...

    wer mit so einer fast fremden person f*chen geht, ist mit einem kondom generell gut beraten, besonders dann, wenn die fast fremde nebenbei als hure arbeitet.

    um deine frage zu beantworten: der vater hat keinerlei rechte die vaterschaft abzulehnen, er ist auch unterhaltspflichtig für das kind. es ist sein kind.
     
    Disap, Cephalotus und charles0308 gefällt das.
  3. charles0308

    charles0308 V.I.P. 12.06.2011, 18:49

    Registriert seit:
    23. März 2007
    Beiträge:
    7.528
    Zustimmungen:
    953
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bayern/Costa Blanca
    Renommee:
    992
    98% positive Bewertungen (7528 Beiträge, 991 Bewertungen)98% positive Bewertungen (7528 Beiträge, 991 Bewertungen)98% positive Bewertungen (7528 Beiträge, 991 Bewertungen)98% positive Bewertungen (7528 Beiträge, 991 Bewertungen)98% positive Bewertungen (7528 Beiträge, 991 Bewertungen)98% positive Bewertungen (7528 Beiträge, 991 Bewertungen)98% positive Bewertungen (7528 Beiträge, 991 Bewertungen)98% positive Bewertungen (7528 Beiträge, 991 Bewertungen)98% positive Bewertungen (7528 Beiträge, 991 Bewertungen)98% positive Bewertungen (7528 Beiträge, 991 Bewertungen)
    AW: Kind untergejubelt was tun

    Der Mann (natürlich umgekehrt auch die Frau) hat das Recht sich die Frau, die er "beschlafen" will auszusuchen und wenn es zu sehr "juckt" muss man eben verhüten. Ich gehe davon aus, dass "Mann" schon mal was von Verhütungsmethoden gehört hat. Ansonsten empfehle ich dringend Dr. Sommer von der Bravo zu kontaktieren. :rolleyes:

    Grundsatz: Wer vö-eln kann, kann auch zahlen :D
     
    syle09 und Disap gefällt das.
  4. Tiger63

    Tiger63 V.I.P. 12.06.2011, 19:02

    Registriert seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.128
    Zustimmungen:
    341
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    408
    100% positive Bewertungen (3128 Beiträge, 350 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3128 Beiträge, 350 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3128 Beiträge, 350 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3128 Beiträge, 350 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3128 Beiträge, 350 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3128 Beiträge, 350 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3128 Beiträge, 350 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3128 Beiträge, 350 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3128 Beiträge, 350 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3128 Beiträge, 350 Bewertungen)
    AW: Kind untergejubelt was tun

    :lacht:

    Solange er genug Geld hat..... :misstraui
     
  5. Benny2209

    Benny2209 Star Mitglied 12.06.2011, 21:08

    Registriert seit:
    9. September 2008
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    18
    Keine Wertung, Benny2209 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Benny2209 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Benny2209 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Benny2209 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Benny2209 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Benny2209 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Benny2209 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Benny2209 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Benny2209 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Benny2209 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Kind untergejubelt was tun

    ähm es wurde ja vielleicht verhütet mit der Pille "angeblich" und wegen v..geln mit einer Hure wie der eine schreibt..vielleicht hat man alles erst danach erfahren? So dumm wäre Mann vielleicht ja sonst nicht gewesen.
    Und wenn Frau schwere psych Pillen bekommt von Ihren "Lover" ohne Rezept...Pillen und Geld gegen Sex.....was sogar extrem schädigend ist für eine Schwangerschaft was man sich belesen konnte..... das ist nicht verantwortlungslos? Was meint ihr was sie mit den Kind macht wenn sie ihre Pillen nicht schluckt und ihre 2.te Persönlichkeit raus kommt...
    ihr tut jetzt so als sei der Mann Schuld an allen....es geht nicht ums thema hätte man noch ein kondom genommen zur angeblichen Pille.....sondern wenn Frau es beabsichtigt hatte ein Kind einen anzudrehen und noch erpresst damit.

    es sollte ja mal was geändert werden am Gesetz wenn einer der beiden die ersten 3 Monate der Schwangerschaft nicht damit einverstanden ist...aber das Gesetz gibt es anscheind noch nicht.

    und welche chancen und wie am besten kann man ärzte davon überzeugen das die Frau gar nicht fähig ist für ein Kind oder es zur Adoption frei geben müsste oder den Mann. Dank Schweigepflicht kommt man ja nicht so einfach an den Frauenarzt ran.
     
  6. zeiten

    zeiten V.I.P. 12.06.2011, 22:27

    Registriert seit:
    17. Februar 2008
    Beiträge:
    17.039
    Zustimmungen:
    1.587
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    weiblich
    Renommee:
    1.401
    94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)94% positive Bewertungen (17039 Beiträge, 1583 Bewertungen)
    AW: Kind untergejubelt was tun

    dass hier ein vertrauensbruch vorliegt, ist schon ersichtlich. dass das für den mann schmerzlich ist, ist auch verständlich. ein juristischen problem ist das allerdings nicht. es liegt keine strafbare handlung vor.

    wir wissen es nicht und wir haben auch nicht genug informationen, um das beurteilen zu können.

    worum geht es dem mann denn eigentlich? vorhin klang es eher, als möchte er sein kind im mutterleib töten lassen. aber nun macht er sich doch schon sorgen um sein kind?

    nein, das missverstehst du. es geht hier nämlich gar nicht um schuld. hier wurde ein kind gezeugt, mit schuld hat das nichts zu tun, das ist ein biologischer vorgang.

    ja, wie gesagt, das ist unfair, strafbar ist es allerdings nicht.

    das ist nicht erkennbar. worin sollte denn die erpressung bestehen?

    :confused: jetzt doch wieder töten?

    das gesetz wird es niemals geben. du hast seltsame vorstellungen von einer abtreibung. es ist eine tötung, die auch strafbar ist. nur unter ganz bestimmten bedingungen ist abtreibung straffrei.

    abtreibung gegen den willen der mutter wird mit freiheitsstrafe bis zu 5 jahren bestraft. lies mal §218 stgb (klick hier). dir scheint gar nicht klar zu sein, worum es hier geht.

    es gibt keine zwangsadoptionen in deutschland, das hat es während der nazi-zeit gegeben. sofern die mutter wirklich nicht in der lage sein sollte für ihr kind zu sorgen, wird sie zunächst hilfen bekommen.

    der vater kann das gemeinsame sorgerecht beantragen und sich natürlich ebenfalls um das kind kümmern. vielleicht schaffen sie es ja gemeinsam?

    mann hat da auch nicht zu suchen... ;)

    vielleicht kann mann allmählich damit anfangen sich daran zu gewöhnen, dass er bald vater sein wird. mutter und kind werden ihn brauchen. auch mann kann das leben nicht planen, es passiert einfach. :)
     
  7. motzmecker

    motzmecker V.I.P. 13.06.2011, 14:52

    Registriert seit:
    31. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.406
    Zustimmungen:
    174
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Südostneufünfland
    Renommee:
    206
    96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)96% positive Bewertungen (3406 Beiträge, 198 Bewertungen)
    AW: Kind untergejubelt was tun

    Das scheint mir hier ein etwas ungeschickt formulierter, in die richtige Richtung weisender, aber noch nicht ganz zu Ende gedachter Ansatz zu sein.


    Wenn mann weiß, dass der Klapperstorch nicht die Kinder bringt, und aber auch keine versorgen will, sollte mann entweder gewisse Handlungen unterlassen oder selbst "Sicherheitsvorkehrungen" treffen.
    Wenn es nur um das zahlen müssen geht - Wer nix hat, muss auch nix geben.
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juni 2011
     
  8. TomRohwer

    TomRohwer V.I.P. 14.06.2011, 11:15

    Registriert seit:
    16. Mai 2008
    Beiträge:
    15.098
    Zustimmungen:
    1.334
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    926
    92% positive Bewertungen (15098 Beiträge, 1066 Bewertungen)92% positive Bewertungen (15098 Beiträge, 1066 Bewertungen)92% positive Bewertungen (15098 Beiträge, 1066 Bewertungen)92% positive Bewertungen (15098 Beiträge, 1066 Bewertungen)92% positive Bewertungen (15098 Beiträge, 1066 Bewertungen)92% positive Bewertungen (15098 Beiträge, 1066 Bewertungen)92% positive Bewertungen (15098 Beiträge, 1066 Bewertungen)92% positive Bewertungen (15098 Beiträge, 1066 Bewertungen)92% positive Bewertungen (15098 Beiträge, 1066 Bewertungen)92% positive Bewertungen (15098 Beiträge, 1066 Bewertungen)
    AW: Kind untergejubelt was tun

    Die Vaterschaft anerkennen muß man, wenn man der Vater ist.

    Oder besser gesagt: ob man sie anerkennt oder nicht ist völlig egal, wenn man der Vater ist, ist man immer unterhaltspflichtig.

    Was man vorher mit der Frau und jetzigen Mutter besprochen oder abgemacht hat, ist dabei völlig wurscht egal.

    Es ist das KIND, das Ansprüche gegen den Vater hat.

    Daraus ergeben sich dann u.U. Ansprüche auch der Mutter, wenn die das Kind betreut. Übernimmt dagegen der Vater die Betreuung des Kindes, dann hat er ggf. Ansprüche gegen die Mutter.

    Zum "verantwortungslos" gehören im übrigen immer zwei - man nehme ein Kondom, und schon ist man zu 99,99 Prozent sicher vor ungewollter Vaterschaft. Egal was die Frau so sagt und macht.
     
  9. klarina

    klarina Aktives Mitglied 14.06.2011, 11:15

    Registriert seit:
    16. August 2009
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    weiblich
    Renommee:
    22
    Keine Wertung, klarina hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, klarina hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, klarina hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, klarina hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, klarina hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, klarina hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, klarina hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, klarina hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, klarina hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, klarina hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Kind untergejubelt was tun

    Erst mal kann ja der Mann auch klären lassen, ob es überhaupt sein Kind ist. Vaterschaftstest.

    Dann zu der Bemerkung "Wenn er denn Geld hat".

    Mutwillig seinen Job aufgeben wegen Unterhaltszahlungen die nicht verjähren ist schon eine Straftat.

    Das Gericht wird demjenigen der vorgibt keine Arbeit zu haben schon die Richtung weisen eine Tätigkeit aufzunehmen. Quasi steht man bei Unterhaltsangelegenheiten sozusagen immer mit einem Fuß im Knast.

    Alle 3 Jahre kann man eine Unterhaltsüberprüfung machen.


    Falls es tatsächlich Hinweise auf einen schlechten Lebenswandel der Frau gibt u.U. Drogennahme, Prostitution oder ähnlichem kann man das Jugendamt einschalten.

    Die Ausgangsschilderung von "benny" ist schon sehr blauäugig.
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juni 2011
     
    syle09 gefällt das.
  10. Benny2209

    Benny2209 Star Mitglied 14.06.2011, 12:25

    Registriert seit:
    9. September 2008
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Renommee:
    18
    Keine Wertung, Benny2209 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Benny2209 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Benny2209 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Benny2209 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Benny2209 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Benny2209 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Benny2209 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Benny2209 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Benny2209 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Benny2209 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Kind untergejubelt was tun

    die Vorlagen zur Prostitution gibt es (und sie war nicht angemeldet) eine Straftat......es wurde schon was in die Wege geleitet was die Steuerfahndung interessieren dürfte.

    stimmt der Mann MUSS beweisen das er nicht der Vater ist...jede frau kann kommen und sagen "der da wars" und "Mann" muß das gegenteilbeweisen und selber zahlen......das ist doch schon eine Straftat meiner Meinung nach in diesem Lande. Warum zahlt denn Frau nicht dafür. Bei all den Ereignissen die angefallen sind kann jeder **** der Vater sein.

    In die Klinik gehört die Frau trotzdem...Gewalt Anfälle hat der Mann selber letztens mitbekommen..sogar auch Drohnungen außerhalb.
    Das Kind wirds freuen...das Jugendamt wird zu spät mitbekommen was Sache ist..in diesem Sinne.........das ist deutschland.

    Wegen den Gesetz war so gefragt weil "frau" erst meinte ihr tut es leid und hält den Mann raus" hat es sich später anders überlegt..darum klang das voll wie angedreht und gewollt gewesen. ich weiß das man dran arbeitet an der gesetzlage das bei solchen sachen wenn einer der eltern dagegen ist und der andere zustimmt man leute raus halten kann aus unterhaltszahlungen. müssen beide einverstanden sein...aber das gesetz ist wohl noch in Arbeit. und seht das nicht immer so "kritisch alles an"
     
  11. klarina

    klarina Aktives Mitglied 14.06.2011, 12:43

    Registriert seit:
    16. August 2009
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    weiblich
    Renommee:
    22
    Keine Wertung, klarina hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, klarina hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, klarina hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, klarina hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, klarina hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, klarina hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, klarina hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, klarina hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, klarina hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, klarina hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Kind untergejubelt was tun

    Zu "angedreht und gewollt gewesen" habe ich noch eine Bemerkung zu machen ein Kind hat man ein Leben lang und es kostet oft viel viel Kraft auch viel Engagement und Verantwortung. Also so ein Kind großzuziehen ist kein Pappenstiel.

    Das ist so eine dumme Redesart zu sagen, die hat dem ein Kind angedreht. Moralisch fühlt sich doch schon seit fast 30 Jahren kaum ein Mann noch verpflichtet der Frau gegenüber, die ein Kind von ihm gebehrt. Leider.

    Eigentlich sollte man sich als Mann, wenn man ein vollständiger ist, auch über die Person mit der man sich einläßt auch vorher genau informieren. Nur mal eben so eine Nacht mit jemanden zu verbringen aus Spass an der Freud ist schon sehr verantwortungslos - Eben da wo der Punkt greift, das etwas passiert ist nur das etwas passieren kann, weiss man doch schon heutzutage bevor man in die Pubertät kommt.

    Also seit Ihr Männer auch dazu verpflichtet für die Verhütung mit zu sorgen!!!

    Es wird nie eine Regelung geben, jemanden aus den Unterhaltszahlungen rauszuhalten, weil die Unterhaltszahlungen nur allein für das Wohl und die Versorgung des Kindes sind. Es sei denn das Kind wird von jemandem adoptiert.
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juni 2011
     
  12. Clown

    Clown V.I.P. 14.06.2011, 15:07

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.843
    Zustimmungen:
    1.691
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    2.229
    94% positive Bewertungen (15843 Beiträge, 2479 Bewertungen)94% positive Bewertungen (15843 Beiträge, 2479 Bewertungen)94% positive Bewertungen (15843 Beiträge, 2479 Bewertungen)94% positive Bewertungen (15843 Beiträge, 2479 Bewertungen)94% positive Bewertungen (15843 Beiträge, 2479 Bewertungen)94% positive Bewertungen (15843 Beiträge, 2479 Bewertungen)94% positive Bewertungen (15843 Beiträge, 2479 Bewertungen)94% positive Bewertungen (15843 Beiträge, 2479 Bewertungen)94% positive Bewertungen (15843 Beiträge, 2479 Bewertungen)94% positive Bewertungen (15843 Beiträge, 2479 Bewertungen)
    AW: Kind untergejubelt was tun

    Es bleibt dem Mann überlassen, mit welchen Frauen er den Beischlaf vollzieht und dabei das stets gegebene Risiko, die Frau zu schwängern, eingeht. Wer das nicht möchte, sei auf eine Vasektomie oder Abstinenz verwiesen. An der Pflicht zum Kindesunterhalt vermag all das nichts zu ändern. Oder wie ich es bei diesen Fällen immer zu schreiben pflege: man muss sein Vertrauen dort holen, wo man sein Sperma gelassen hat.
     
    Dopamin gefällt das.
  13. Clown

    Clown V.I.P. 14.06.2011, 15:08

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.843
    Zustimmungen:
    1.691
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    2.229
    94% positive Bewertungen (15843 Beiträge, 2479 Bewertungen)94% positive Bewertungen (15843 Beiträge, 2479 Bewertungen)94% positive Bewertungen (15843 Beiträge, 2479 Bewertungen)94% positive Bewertungen (15843 Beiträge, 2479 Bewertungen)94% positive Bewertungen (15843 Beiträge, 2479 Bewertungen)94% positive Bewertungen (15843 Beiträge, 2479 Bewertungen)94% positive Bewertungen (15843 Beiträge, 2479 Bewertungen)94% positive Bewertungen (15843 Beiträge, 2479 Bewertungen)94% positive Bewertungen (15843 Beiträge, 2479 Bewertungen)94% positive Bewertungen (15843 Beiträge, 2479 Bewertungen)
    AW: Kind untergejubelt was tun

    Ein solches Gesetz ist sicherlich nicht in Arbeit. Es wäre eine flagrante Verletzung der verfassungsrechtlich verbürgten Rechte des Kindes.
     
  14. TomRohwer

    TomRohwer V.I.P. 15.06.2011, 14:38

    Registriert seit:
    16. Mai 2008
    Beiträge:
    15.098
    Zustimmungen:
    1.334
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    926
    92% positive Bewertungen (15098 Beiträge, 1066 Bewertungen)92% positive Bewertungen (15098 Beiträge, 1066 Bewertungen)92% positive Bewertungen (15098 Beiträge, 1066 Bewertungen)92% positive Bewertungen (15098 Beiträge, 1066 Bewertungen)92% positive Bewertungen (15098 Beiträge, 1066 Bewertungen)92% positive Bewertungen (15098 Beiträge, 1066 Bewertungen)92% positive Bewertungen (15098 Beiträge, 1066 Bewertungen)92% positive Bewertungen (15098 Beiträge, 1066 Bewertungen)92% positive Bewertungen (15098 Beiträge, 1066 Bewertungen)92% positive Bewertungen (15098 Beiträge, 1066 Bewertungen)
    AW: Kind untergejubelt was tun

    Selbstverständlich.

    Gegen welchen § sollte das bitteschön verstoßen.

    Kann es nicht.

    Es gibt im übrigen in Deutschland keine Arbeitspflicht.

    Das einzige, das das Gericht in so einem Fall tun kann: es kann in Grenzen unabhängig vom tatsächlichen Einkommen des Unterhaltspflichtigen den Unterhalt daran orientieren, was der Unterhaltspflichtige verdienen könnte.

    Wenn der Unterhaltspflichtige das dann trotzdem nicht verdient, kann man sich einen Titel vom Gericht besorgen, und wenn dann immer noch nicht gezahlt wird, kann man ihn zur eidesstattlichen Versicherung zwingen.

    Und damit ist dann Feierabend. Das Gericht kann nur feststellen, daß eine Zahlungspflicht besteht. Jemanden zum Arbeiten verurteilen damit er auch zahlen kann geht nicht.
    Überhaupt nicht. Höchstens dann, wenn man seine eidesstattliche Versicherung nicht ablegt. Dann gibt's einen Haftbefehl und ggf. Erzwingungshaft. Maximal 6 Monate.
     
  15. Clown

    Clown V.I.P. 15.06.2011, 15:13

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.843
    Zustimmungen:
    1.691
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    2.229
    94% positive Bewertungen (15843 Beiträge, 2479 Bewertungen)94% positive Bewertungen (15843 Beiträge, 2479 Bewertungen)94% positive Bewertungen (15843 Beiträge, 2479 Bewertungen)94% positive Bewertungen (15843 Beiträge, 2479 Bewertungen)94% positive Bewertungen (15843 Beiträge, 2479 Bewertungen)94% positive Bewertungen (15843 Beiträge, 2479 Bewertungen)94% positive Bewertungen (15843 Beiträge, 2479 Bewertungen)94% positive Bewertungen (15843 Beiträge, 2479 Bewertungen)94% positive Bewertungen (15843 Beiträge, 2479 Bewertungen)94% positive Bewertungen (15843 Beiträge, 2479 Bewertungen)
    AW: Kind untergejubelt was tun

    Darf ich § 170 Abs. 1 StGB zu deiner geschätzten Kenntnis bringen? Nach dieser Strafnorm kann auch verfolgt werden, wer nur potenziell leistungsfähig ist, indem er trotz Arbeitsmöglichkeit und -fähigkeit, keine Erwerbsarbeit aufnimmt und sich auf diese Weise seinen Unterhaltsverpflichtungen entzieht.
     
    charles0308 gefällt das.
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Eheliches Kind? Familienrecht 13. Juli 2013
Altschaden untergejubelt Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 3. Juli 2012
Umzug Kind Familienrecht 24. August 2010
Cannabis untergejubelt Betäubungsmittelrecht 18. Mai 2010
Studium? Kind? Studium? Kind? Nachrichten: Wissenschaft 4. September 2007

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum