Ist die Formulierung juristisch ausreichend???

Dieses Thema "Ist die Formulierung juristisch ausreichend??? - Mietrecht" im Forum "Mietrecht" wurde erstellt von rutanemra, 15. November 2010.

  1. rutanemra

    rutanemra Neues Mitglied 15.11.2010, 11:13

    Registriert seit:
    14. November 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, rutanemra hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, rutanemra hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, rutanemra hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, rutanemra hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, rutanemra hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, rutanemra hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, rutanemra hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, rutanemra hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, rutanemra hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, rutanemra hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Ist die Formulierung juristisch ausreichend???

    Der Mieter M stellt fest, dass der Vermieter V ohne sein Wissen/Genehmigung nach einer ordentlichen Kündigung die Wohnung (es handelt sich um eine Ferienwohnung) betreten und Fotos gemacht hat.

    V rechtfertigt dies mit der Begründung, ein Handwerker sei vor Ort gewesen (war abgesprochen, aber der Termin lag schon Monate zurück) und bei dieser Gelegenheit habe er den Zustand der Wohnung überprüft und dokumentiert.

    M kann beweisen, dass das (von einem Makler dann im Internet veröffentlichte Foto) definitiv NACH dem Handwerkertermin und NACH seiner ordentlichen Kündigung entstanden ist.

    M räumt die Wohnung vorzeitig und schickt V die Schlüssel per Einschreiben zu. Im Begleitschreiben listet M die Gründe für die fristlose Kündigung auf und schreibt: "Und das ist Grund genug für meine fristlose Kündigung"

    Ist diese Formulierung rechtlich ausreichend, oder wäre zwingend erforderlich gewesen: Hiermit kündige ich fristlos?
  2. hambre

    hambre V.I.P. 15.11.2010, 12:45

    Registriert seit:
    10. November 2010
    Beiträge:
    2.531
    Zustimmungen:
    196
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    215
    99% positive Bewertungen (2531 Beiträge, 201 Bewertungen)99% positive Bewertungen (2531 Beiträge, 201 Bewertungen)99% positive Bewertungen (2531 Beiträge, 201 Bewertungen)99% positive Bewertungen (2531 Beiträge, 201 Bewertungen)99% positive Bewertungen (2531 Beiträge, 201 Bewertungen)99% positive Bewertungen (2531 Beiträge, 201 Bewertungen)99% positive Bewertungen (2531 Beiträge, 201 Bewertungen)99% positive Bewertungen (2531 Beiträge, 201 Bewertungen)99% positive Bewertungen (2531 Beiträge, 201 Bewertungen)99% positive Bewertungen (2531 Beiträge, 201 Bewertungen)
    AW: Ist die Formulierung juristisch ausreichend???

    Der verwendete Satz ist nach meiner Einschätzung ausreichend für die fristlose Kündigung. Es reicht, dass der Wille zur fristlosen Kündigung eindeutig erkennbar ist. Eine bestimmte Wortwahl ist nicht vorgeschrieben.
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Indiz ausreichend? Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 5. Januar 2014
Bemerkung ausreichend? Urheberrecht 6. April 2013
Formulierung Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 29. September 2011
Email - Juristisch anerkannt? Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 17. November 2008
Schmerzensgeld ausreichend? Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 20. November 2007