Intensivtraining im Ersten Semester

Dieses Thema "Intensivtraining im Ersten Semester - Tipps für Erstsemester" im Forum "Tipps für Erstsemester" wurde erstellt von prgl, 16. November 2007.

  1. prgl

    prgl Neues Mitglied 16.11.2007, 20:10

    Registriert seit:
    16. November 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, prgl hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, prgl hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, prgl hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, prgl hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, prgl hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, prgl hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, prgl hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, prgl hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, prgl hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, prgl hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Intensivtraining im Ersten Semester

    In Hannover gibt es diesen Beitrag zur Verbesserung der Lernerfolge:

    Jura á la Leibniz


    Intensivtrainingskurs für Erstsemester in Klausurtechnik, Dogmatik und Rechtstheorie im ZR, StR und ÖR.

    Formaler Rahmen: Autonomes Seminar der teilnehmenden Studierenden.

    Rahmenbedingungen:
    Teilnehmer: mindestens 7 und maximal 15 Studierende, die in der formalen Form des autonomen Seminars auch den Sitzungsraum organisieren .

    Kosten:

    1.) Juristische Fachliteratur für den Kurs:
    (s. dazu Putzke S.5)
    Jeder TN ist im Besitz von je einem Buch zu:
    a.) Juristische Methodenlehre
    b.) Rechtstheorie (z.B. Bernd Rüthers)
    c.) Fallbearbeitung
    d.) Wissenschaftliches Arbeiten (z.B. Möllers)
    e.) Rechtsphilosophie
    f.) Rechtssoziologie
    g.) Rechtsgeschichte (z.B. Meder)

    2.) Jeder TN ist entweder im Besitz der Nomosgesetzestexte zu ZR,StR,ÖR und einer Sammlung der Nds. Gesetze
    oder alternativ
    Schönfelder I, Sartorius I und März.

    Als weitere Kosten entstehen nur Kopierkosten für die jeweilige Sitzung (Reader und Fälle mit Lösung).


    Sitzungen nach Vereinbarung: 1 x pro Woche mit 3 Zeitstunden und ggfls. in der vorlesungsfreien Zeit ganztägige Zusatzsitzungen.

    Teilnahmevoraussetzungen:

    1.) Bereitschaft zu regelmäßiger Teilnahme und Mitarbeit.
    2.) Vorbereitende Textlektüre für jede Sitzung von ca. 60 Seiten
    3.) Feedback (s.u.) nach jeder Sitzung durch jeden TN

    Sitzungsablauf in den ersten acht Sitzungen.

    1.) In den ersten 15 Minuten stellen die TN ihre Fachliteratur vor und begründen, warum sie sich für diese Literatur entschieden haben (pro Buch 5 Min.)
    2.) Danach 30 Minuten Präsentation der Pflichtlektüre durch die TN nach dem Zufallsprinzip und 2 Stunden Klausurtraining abwechselnd in den drei Pflichtfächern an Hand von Fällen.
    (In der ersten Sitzung wird noch eine 4. Stunde angehängt zur Vorstellungsrunde und Diskussion des Kurskonzeptes.)

    Pflichtlektüre für die erste Sitzung :

    1.) Holm Putzke: Juristische Arbeiten erfolgreich schreiben,
    C.H.Beck Verlag München, 2007 ; S. 1 - 26

    2.) Thomas M.J.Möllers: Juristische Arbeitstechnik und wissenschaftliches Arbeiten,
    3. Aufl, 2005: S. 1 – 14 und S. 31 – 51

    In der Präsentation ist auf die Biographien der Autoren einzugehen und ab der 2. Sitzung anzugeben, warum der Text ausgewählt wurde.
    Für die 7 Folgesitzungen stellen die TN aus der nachfolgenden Literatur pro Sitzung jeweils drei Autoren zusammen mit je etwa 20 Seiten und erstellen gemeinsam einen entsprechenden Hard - Copy - Reader.

    In der 9. Sitzung wird der Folgereader von den TN festgelegt mit 3 Autoren pro Sitzung mit jeweils 20 Seiten Text pro Autor. Pro Sitzung mindestens ein Text zu Rechtsphilosophie im Wechsel mit Rechtsdogmatik und Rechtstheorie im Wechsel mit Rechtsgeschichte. Die Texte sollten abwechselnd stammen aus
    Habilitationen,
    Dissertationen,
    Festschriften,
    AcP,
    Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie ,
    European journal of sociology ,
    Archiv für Geschichte der Philosophie
    Goltdammer's Archiv für Strafrecht
    Niedersächsische Verwaltungsblätter
    Archiv des öffentlichen Rechts

    Feedback:

    Die Gruppe richtet ein paßwortgeschütztes Internetforum für diesen Kurs ein.
    Jeder TN gibt dort nach jeder Sitzung einen bewertenden Kommentar ab zu:
    a.) Der Vorstellung der Fachliteratur
    b.) Der Textpräsentation.
    c.) Dem Falltraining.

    Coach : Meine Mitwirkung in dem Kurs beginnt erst,
    wenn die Gruppe sich gebildet hat,
    der Raum organisiert wurde,
    der erste Reader erstellt wurde für alle Mitwirkenden,
    jeder TN im Besitz der vorgeschriebenen Fachliteratur und Gesetzestexte ist,
    jeder TN die Pflichtlektüre zur ersten Sitzung gelesen hat und das Internetforum eingerichtet wurde.
    Die Gruppe benennt zwei Ansprechpartner , die die Koordination übernehmen.


    Literaturauswahl für den ersten Reader:
    1.) Strafrecht. Allgemeiner Teil. Eine Einführung für Anfangssemester von Fritjof Haft - Juli 2004

    2.) Rechtstheorie. Begriff, Geltung und Anwendung des Rechts (Grundrisse des Rechts) von Bernd Rüthers und Axel Birk - März 2007

    3.) Arbeitstechnik im Öffentlichen Recht (Studienprogramm Recht (Boorberg)) von Hermann Butzer und Volker Epping - Dezember 2005

    4.) Das Assessorexamen im Öffentlichen Recht von Rainer Pietzner und Michael Ronellenfitsch - Januar 2004

    5.) Studienkommentar Strafgesetzbuch (StGB) von Wolfgang Joecks von Beck Juristischer Verlag (Broschiert - April 2007)

    6.) Schuldrecht nach Anspruchsgrundlagen samt BGB Allgemeiner Teil (Recht in der Praxis) von Kurt Schellhammer von Müller (C.F.Jur.), Heidelberg (Gebundene Ausgabe - April 2005)

    7.) Hubertus Treiber zusammen mit S. Breuer (Hg.): Zur Rechtssoziologie Max Webers. Interpretation, Kritik, Weiterentwicklung, Opladen 1984

    8.) Methodenlehre der Rechtswissenschaft (Enzyklopädie der Rechts- u. Staatswissenschaft) von Karl Larenz von Springer, Berlin (Gebundene Ausgabe - Januar 1991)

    9.) Studienkommentar Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) / Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG) von Heinrich A. Wolff und Andreas Decker von Beck Juristischer Verlag (Broschiert - Juni 2007)

    10.) Bürgerliches Recht (Broschiert)
    von Dieter Medicus
    Verlag: Heymanns; Auflage: 21., neu bearb. Aufl. (2007)

    11.) Sachenrecht nach Anspruchsgrundlagen. samt Wohnungseigentums- und Grundstücksrecht (Recht in der Praxis) von Kurt Schellhammer von C.F. Müller Verlag (Gebundene Ausgabe - 16. Oktober 2001)

    12.) Einführung in das juristische Lernen. Unternehmen Jurastudium von Fritjof Haft von Gieseking Buchverlag (Gebundene Ausgabe - November 1997)

    13.) Juristische Rhetorik von Fritjof Haft von Alber (Taschenbuch - 2007)

    14.) Einführung in das juristische Denken. (Taschenbuch)
    von Karl Engisch (Autor)

    15.) Methoden des Rechts in vergleichender Darstellung. Band 1-5 von Wolfgang Fikentscher von Mohr Siebeck (Gebundene Ausgabe - 1975)

    16.) Grundsatz und Norm in der richterlichen Fortbildung des Privatrechts von Josef Esser von Mohr Siebeck (Taschenbuch - 1990)

    17.) Bürgerliches Recht von Barbara Grunewald und Joachim Gernhuber von Beck Juristischer Verlag (Taschenbuch - 2006)

    18 ) Festschrift für Gernhuber, Joachim von H Lange, K W Nörr, und H P Westermann von Mohr Siebeck (Gebundene Ausgabe - 1993)

    19.) Handbuch des Schuldrechts in Einzeldarstellungen: Das Schuldverhältnis: Bd 8 von Joachim Gernhuber von Mohr Siebeck (Sondereinband - 1989)

    20.) Handbuch des Schuldrechts in Einzeldarstellungen: Die Erfüllung und ihre Surrogate: Bd 3 von Joachim Gernhuber von Mohr Siebeck (Sondereinband - 1994)

    21.) Die Beweislast im Anwaltshaftungsprozeß
    / Frank-Holger Lange. - 1. Aufl. - Baden-Baden : Nomos-Verl.-Ges., 2002

    22.) Materiellrechtlicher Anspruch und Streitgegenstandsprobleme im Zivilprozeß / von Bruno Rimmelspacher Göttingen : Schwartz, 1970 XII, 388 S.. Schriftenreihe: Göttinger rechtswissenschaftliche Studien ; 79 Hochschulschrift: Zugl.: Göttingen, Univ., Habil.Schr.

    23.) Bericht, Gutachten und Urteil. Eine Einführung in die Rechtspraxis von Paul Sattelmacher, Wilhelm Sirp, und Winfried Schuschke von Vahlen (Taschenbuch - August 2003)

    24.) Europäische Rechtsgeschichte (Ius Communitatis) (Gebundene Ausgabe)
    von Hans Hattenhauer

    25.) Bernd Oppermann: Beiträge zur Ausbildungsreform, in: Fritsch-Oppermann/ Oppermann [Hrsg], Die Ausbildung künftiger Juristen und Juristinnen und die europäische Rechtsharmonisierung, Loccumer Protokolle 57/00, Loccum 2002, 7 - 18, 23 - 24, 103 - 117.

    26.) Nikolaus Forgó/Birgit Feldner/Simone Dieplinger/Martin Witzmann (Hrsg.), Probleme des Informationsrechts. Analysen, Fakten, Positionen, Wien 2003, 496 Seiten

    27.) Ulrich Haltern: Europarecht. Dogmatik im Kontext, Tübingen (UTB - Mohr Siebeck) 2005

    28.) Jörg-Detlef Kühne: Die Reichsverfassung der Paulskirche. Vorbild und Verwirklichung im späteren deutschen Rechtsleben, Frankfurt/M. 1985 (Habil.-Schrift); 2. überarb. u. um ein Nachwort erg. Aufl., Neuwied 1998

    29.) Andreas M. Klees, “Die rechtliche Behandlung des sog. „Spaßbietens“ im Internet“, Multimedia
    und Recht (MMR) (erscheint 2007)

    30.) Magoulas, Georgios (1989): Grundsätze, Perspektiven und konzeptionelle Ansätze des Umweltschutzes aus der Sicht der politischen Praxis. In: Donner/Magoulas/Simon/Wolf (Hrsg.): Umweltschutz zwischen Staat und Markt. Baden-Baden, S. 91-102

    31.) Stephan Meder:
    Urteilen. Elemente von Kants reflektierender Urteilskraft in Savignys Lehre von der juristischen Entscheidungs- und Regelfindung. Ius Commune - Veröffentlichungen des Max-Planck-Instituts für europäische Rechtsgeschichte Frankfurt am Main. Sonderhefte - Studien zur europäischen Rechtsgeschichte Nr.118. Reihe Savingnyana Texte und Studien Nr.4, Vittorio Klostermann, Frankfurt am Main 1999, 304 S.

    32.) Veith Mehde:
    Mitautor der 7.Aufl., Allgemeines Verwaltungsrecht mit Verwaltungslehre, C.F. Müller Verlag, Heidelberg, 7.Aufl., 2005 (538 Seiten).

    33.) Bernd-Dieter Meier: Kriminologie (Grundrisse des Rechts) von Beck Juristischer Verlag (Broschiert - August 2007)

    34.) Henning Radtke: Ein Schlag mit Folgen, Jura Methodik. Übungshausarbeit Strafrecht für Fortgeschrittene, Jura 1997, S. 477-486

    35.) Peter Salje: Ein Grundkurs im Bürgerlichen Recht, 2. Aufl. Röllinghausen 2004

    36.) Roland Schwarze: Die Annahmehandlung in § 151 BGB als Problem der Feststellbarkeit des Annahmewillens, AcP 202 (2002), S. 607 - 630

    37.) Kay Waechter: Polizei- und Ordnungsrecht, 1. Aufl. 2000 (Lehrbuch).

    38.) Wendeling-Schröder/Schubert, Primary Comparative Legal Survey. German report, in: Rigaux/Rombouts (eds.), The Essence of Social Dialogue in (South East) Europe, Antwerpen/Oxford 2006, p. 123-155

    39.) Christian Wolf: Der praktische Fall - Bürgerliches Recht: Pfändung von Anwartschaftsrechten (zusammen mit S. Lange), JuS 12/2003, S. 1180 ff.

    40.) Verwaltungslehre (Broschiert)
    von Günter Püttner

    41.) Petra Buck-Heeb: Examensrepetitorium Besonderes Schuldrecht/2
    Gesetzliche Schuldverhältnisse
    Heidelberg : C.F. Müller 2004, 214 Seiten

    42.) Bernd Oppermann:
    a.) Die Rezeption des nordamerikanischen Rechtsrealismus durch die deutsche Topikdiskussion, Diss. Frankfurt 1985.

    b.) Die Ausbildung künftiger Juristen und Juristinnen und die europäische Rechtsharmonisierung (zus. mit Sybille Fritsch-Oppermann), in: JuS 2001, 621 - 622.

    c.)Cyber Talk: Zugriff und Zensur, Schutz von Rechtspositionen und das Recht auf Information, in: Loccumer Protokolle 59/99, Storytelling und Cyberchat. Die Bedeutung neuer Kommunikationstechnologien aus der Sicht unterschiedlicher Kulturen, Loccum 2000, 89 - 92.

    d.)Beiträge zur literarischen Analyse der Rechtskultur, in: Koch /Rovagnati /Oppermann [Hrsg.], Grenzfrevel. Rechtskultur und literarische Kultur, Bonn 1998, 269-278.

    e.)Grenzen der Haftung in der Anwalts-GmbH und der Partnerschaft, AnwBl 1995, 453 - 456.

    f.)Konstruktion und Rechtspraxis der Geschäftsführung ohne Auftrag, AcP 193 (1993), 481 - 512.

    g.) Zur Argumentation im Recht: Entscheidungsfolgen als Rechtsgründe?, RabelsZ 1992, 553 - 558.

    43.) Helmut Seiffert: Einführung in die Wissenschaftstheorie

    44.) Herberger / Simon: Wissenschaftstheorie für Juristen

    45.) Gunnar Skirbekk(Hg.) : Wahrheitstheorien

    46.) Gadamer / Boehm (Hg.) : Seminar: Philosophische Hermeneutik

    47.) Carola Dietze: Nachgeholtes Leben - Helmuth Plessner 1892 - 1985

    48.) Eine Einführung in das Zivilprozessrecht.

    49.) Eine Einführung in das Strafprozeßrecht.

    50.) Eine Einführung in das Verwaltungsprozessrecht.

    51.) ) Ludwig Raiser: Die Aufgabe des Privatrechts : Aufsätze zum Privat- und Wirtschaftsrecht aus drei Jahrzehnten

    Volker H. Schendel
    __________________
    Carpe Diem - Nada Brahma
     
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Benötige Literaturempfehlungen 4. Semester Interessante Literatur für Jurastudenten 20. Mai 2013
Polizeirecht erstes Semester! Tipps für Erstsemester 18. November 2012
Intensivtraining „Projektmanagement" mit Universitäts-Zertifikat Nachrichten: Wissenschaft 11. Oktober 2012
Fallbücher im ersten semester Tipps für Erstsemester 21. Januar 2008
strafrecht 1.semester HA Strafrecht - Examensvorbereitung 10. März 2006