Hütte ohne Baugenehmigung

Dieses Thema "Hütte ohne Baugenehmigung - Baurecht" im Forum "Baurecht" wurde erstellt von jurafragender, 10. April 2012.

  1. jurafragender

    jurafragender Neues Mitglied 10.04.2012, 23:21

    Registriert seit:
    10. April 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, jurafragender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, jurafragender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, jurafragender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, jurafragender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, jurafragender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, jurafragender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, jurafragender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, jurafragender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, jurafragender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, jurafragender hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Hütte ohne Baugenehmigung

    Hallo zusammen,

    nehmen wir folgendes an:

    Eine Gruppe Jugendlicher hat vor ca. 6 Jahren eine Holz-Hütte errichtet, die in unregelmäßigen Abständen für gesellschaftliche Feiern am Wochenende genutzt wird. Die Hütte hat inzwischen eine Grundfläche von ca. 40 qm und steht auf einem Grundstück am Rande eines kleinen Dorfes in Bayern. Unter der Hütte befindet sich ein kleiner gemauerter Keller.
    Zur Vermeidung von Streitigkeiten v.a. wegen Ruhestörung hat man auf den Dialog mit den Nachbarn gesetzt. Auch ein vermögender Wirtschaftsfunktionär aus der näheren Nachbarschaft hat sich in den ersten Jahren nicht daran gestört. Bis er begann, sich regelmäßig über Ruhestörung zu beschweren. Schlichtgungsgespräche scheiterten...

    Da für die Hütte keine Baugenehmigung vorliegt, fürchtet die Gruppe, dass dies zum Verhängnis werden könnte, in so fern der Nachbar an die Behörden herantritt.

    Daher folgende Fragen zu diesem hypothetischen Sachverhalt:
    - Sollte die Gruppe von sich aus auf das Bauamt zugehen?
    - Welche Bußgelder könnte auf die Gruppe bzw. den Grundstückseigentümer zu kommen?
    - Wie sollte die Gruppe agieren, um möglichen "Angriffen" seitens des Nachbarns wg. der fehlenden Baugenehmigung zuvor zu kommen?

    Vielen Dank!
  2. Nordhesse

    Nordhesse V.I.P. 11.04.2012, 08:58

    Registriert seit:
    6. Juli 2011
    Beiträge:
    1.090
    Zustimmungen:
    140
    Punkte für Erfolge:
    63
    Renommee:
    161
    100% positive Bewertungen (1090 Beiträge, 141 Bewertungen)100% positive Bewertungen (1090 Beiträge, 141 Bewertungen)100% positive Bewertungen (1090 Beiträge, 141 Bewertungen)100% positive Bewertungen (1090 Beiträge, 141 Bewertungen)100% positive Bewertungen (1090 Beiträge, 141 Bewertungen)100% positive Bewertungen (1090 Beiträge, 141 Bewertungen)100% positive Bewertungen (1090 Beiträge, 141 Bewertungen)100% positive Bewertungen (1090 Beiträge, 141 Bewertungen)100% positive Bewertungen (1090 Beiträge, 141 Bewertungen)100% positive Bewertungen (1090 Beiträge, 141 Bewertungen)
    AW: Hütte ohne Baugenehmigung

    Hier kommen baurechtliche zwei Dinge zusammen:

    • Bauen ohne Baugenehmigung (ggf. im Außenbereich)
    • Nutzung der Hütte als Veranstaltungsraum

    Egal wie man sich dreht - m.E. ist die Hütte im Innenbereich nach Art. 57 Abs. 1 Nr. 1 a) Bayerische Bauordnung (BayBO) weder verfahrensfrei, noch im Außenbereich nach § 35 Baugesetzbuch (BauGB) als sog. privilegiertes Vorhaben zulässig.

    Fragen:
    • Stand der Keller schon vor Errichtung der Hütte ?
    • Stand hier ggf. bereits ein Schuppen oder eine Hütte ?
    Wenn der Nachbar sich bei der Kommune oder der zuständigen Bauaufsichtsbehörde (Landratsamt) beschwert, dann wird es Probleme geben. Und das eben nicht nur wegen "Lärm". Die Behörde dürfte im Ergebnis die Nutzung untersagen und ggf. gar die Beseitigung der Hütte anordnen.

    Über die Kommune könnte (!) man einen Antrag auf Baugenehmigung einreichen - auch mit der hier stattfindenden Nutzung - doch sehe ich auf Grund der Angaben und o.g. Fragen wenig Aussicht auf Erfolg.

    Sich hier auf Duldung und Bestandsschutz zu berufen ist auch sehr schwach, da hier u.a. nachbarschützende Aspekte im Spiel sind und diese besonders schwer wiegen.

    Einen juristischen Rat erteile ich nicht :) aber man kennt das Sprichwort "Gehe nicht zum Fürst, wenn Du nicht gerufen wirst" :rolleyes: Vielleicht sollten die Partypeople hoffen und die letzte Saison im Schwarzbau geniesen.

    Über Gebühren etc. kann ich nix sagen.
    zeiten gefällt das.
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Baugenehmigung Baurecht 19. November 2013
Baugenehmigung Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 24. September 2012
Baugenehmigung Baurecht 18. Januar 2010
Baugenehmigung Baurecht 12. November 2007
Baugenehmigung? Baurecht 5. November 2005