Hauskauf / Partnerschafts- bzw Ehevertrag

Dieses Thema "Hauskauf / Partnerschafts- bzw Ehevertrag - Familienrecht" im Forum "Familienrecht" wurde erstellt von Jolyn, 17. Juli 2017.

  1. Jolyn

    Jolyn Neues Mitglied 17.07.2017, 06:51

    Registriert seit:
    17. Juli 2017
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Jolyn hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jolyn hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jolyn hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jolyn hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jolyn hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jolyn hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jolyn hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jolyn hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jolyn hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Jolyn hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Hauskauf / Partnerschafts- bzw Ehevertrag

    Hallo liebe Foris,

    A und B beabsichtigen nächstes Jahr zu heiraten.

    Angenommen A besitzt ein Grundstück und bebaut dieses derzeit mit einem Haus. Er hat dafür bereits 3 Kredite laufen.

    Eine Nachfinanzierung von 100T würde nötig.
    Diese würde A gemeinsam mit B abschließen, um das Haus fertigstellen zu können. (Absicherung des 4. Kredits erfolgt über Grundschuldeintragung auf ein Objekt der Eltern des A.)


    Geplant wäre eine gemeinschaftliche Abzahlung je zur Hälfte, indem B monatlich den Abtrag übernähme und A die Sondertilgungen, so dass der Kredit schnellstmöglich abgezahlt würde (Dauer 7 Jahre).

    Wie könnte B gerecht ihren Anteil absichern, falls es zur Trennung/ Scheidung käme?

    Angenommen ein Notar würde folgendes vorschlagen:

    A muss B bei Auszug bzw Zeitpunkt der Scheidung die Hälfte der

    1) von B bezahlten Zinsleistungen ODER
    2) Zins- und Tilgungsleistungen

    zurückzuzahlen binnen eines Monats.

    Wäre das rechtlich und moralisch sinnvoll?

    Oder

    B hat zum Zeitpunkt Trennung Summe X gezahlt, A erstattet ihr X - Y% Prozent (Y für Abnutzung/ eine Art Miete)?

    Oder

    sollte B einen Grundbucheintrag anstreben zu z.B. 1/10?



    Wie dürfte B allein im Fall des Ablebens von A im Haus verbleiben? A hat 2 Söhne.
    Wohnungsrecht ins Grundbuch?

    Lieben Dank für Eure Einschätzung.
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Ehevertrag Familienrecht 3. Juni 2009
Ehevertrag! Familienrecht 9. Dezember 2008
ehevertrag Familienrecht 4. Juni 2008
Ehevertrag Familienrecht 13. März 2008
Ehevertrag bei Hauskauf mit ungleichem Startguthaben Familienrecht 13. Juli 2006