Haftung des Vorstandes

Dieses Thema "Haftung des Vorstandes - Vereinsrecht" im Forum "Vereinsrecht" wurde erstellt von schnofo, 20. März 2017.

  1. schnofo

    schnofo Neues Mitglied 20.03.2017, 21:45

    Registriert seit:
    20. März 2017
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, schnofo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, schnofo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, schnofo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, schnofo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, schnofo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, schnofo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, schnofo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, schnofo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, schnofo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, schnofo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Haftung des Vorstandes

    Fiktiver Fall:
    Angenommen Vorstandsmitglied A ist seit vielen Monaten krank. Inzwischen haben die Vorstandsmitglieder B und C, da sie zusammen auch ohne A zeichnungsberechtigt sind diverse Handwerksfirmen beauftragt. Die Rechnungen belaufen sich auf etwa 20.000 Euro. Die eingeplanten Spender springen nun aber plötzlich von ihren Zusagen ab. Der Verein kann dadurch die Gelder nicht aufbringen. Müssen die Vorstandsmitglieder B und C dafür mit Privatvermögen haften? Kann Vorstandsmitglied A obwohl krank gewesen und gar nicht in die Entscheidungen eingebunden auch dafür haftbar gemacht werden?
    Der Verein ist nicht gemeinnützig. Zeichnungsberechtigt sind der Vorsitzende oder Stellvertreter jeweils zusammen mit dem Kassenwart.
  2. schnofo

    schnofo Neues Mitglied 20.03.2017, 21:47

    Registriert seit:
    20. März 2017
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, schnofo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, schnofo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, schnofo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, schnofo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, schnofo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, schnofo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, schnofo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, schnofo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, schnofo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, schnofo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Weitere fiktive Entwicklung:
    Vorstandsmitglied C behauptet, nachdem die Spender abgesprungen sind, dass er der Beauftragung der Handwerker gar nicht zugestimmt hat. Vorstandsmitglied B behauptet, dass C mündlich einverstanden war. Die Bauaufträge hat aber nur Vorstandsmitglied B unterschrieben.
  3. Spezi-3

    Spezi-3 V.I.P. 20.03.2017, 22:40

    Registriert seit:
    18. Oktober 2005
    Beiträge:
    10.349
    Zustimmungen:
    774
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    620
    97% positive Bewertungen (10349 Beiträge, 633 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10349 Beiträge, 633 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10349 Beiträge, 633 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10349 Beiträge, 633 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10349 Beiträge, 633 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10349 Beiträge, 633 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10349 Beiträge, 633 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10349 Beiträge, 633 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10349 Beiträge, 633 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10349 Beiträge, 633 Bewertungen)
    Wenn C nicht allein vertretungsberechtigt war, gibt's doch gar keinen wirksamen Auftrag.
    Eine Auftragsvergabe ohne gesicherte Finanzierung halte ich schon für grob fahrlässig.
  4. schnofo

    schnofo Neues Mitglied 20.03.2017, 23:14

    Registriert seit:
    20. März 2017
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, schnofo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, schnofo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, schnofo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, schnofo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, schnofo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, schnofo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, schnofo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, schnofo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, schnofo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, schnofo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Angenommen dies wäre so. Wer müsste dann mit seinem Privatvermögen haften? Oder schauen die Auftragnehmer gar in die Röhre?
  5. 13

    13 V.I.P. 21.03.2017, 00:33

    Registriert seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    7.791
    Zustimmungen:
    1.278
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Dummsdorf an der Knatter
    Renommee:
    1.092
    99% positive Bewertungen (7791 Beiträge, 1084 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7791 Beiträge, 1084 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7791 Beiträge, 1084 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7791 Beiträge, 1084 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7791 Beiträge, 1084 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7791 Beiträge, 1084 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7791 Beiträge, 1084 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7791 Beiträge, 1084 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7791 Beiträge, 1084 Bewertungen)99% positive Bewertungen (7791 Beiträge, 1084 Bewertungen)
    Wie Spezi-3. Es ist kein VS-Beschluss gefasst worden, eine angeblich mündliche Zustimmung will erst einmal bewiesen sein. Der Verein kann nicht Auftraggeber und Kostenschuldner sein, da er überhaupt nicht nicht ordentlich vertreten worden ist. Also wird es letztlich das Problem von B sein, aus der Lage herauszukommen.
    13
    #5
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Haftung des Vorstandes Vereinsrecht 18. März 2014
Haftung des Vorstandes Vereinsrecht 25. Oktober 2009
Die Haftung des Vorstandes Handelsrecht 17. März 2008
Haftung des Vorstandes Vereinsrecht 1. Oktober 2005
Haftung des Vorstandes Vereinsrecht 18. Februar 2004

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum