Fremdes Tier virtuell begraben

Dieses Thema "Fremdes Tier virtuell begraben - Internetrecht" im Forum "Internetrecht" wurde erstellt von Lisa-Luna, 21. Juli 2012.

  1. Lisa-Luna

    Lisa-Luna Forum-Interessierte(r) 21.07.2012, 00:07

    Registriert seit:
    17. März 2009
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    21
    Keine Wertung, Lisa-Luna hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lisa-Luna hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lisa-Luna hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lisa-Luna hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lisa-Luna hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lisa-Luna hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lisa-Luna hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lisa-Luna hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lisa-Luna hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lisa-Luna hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Fremdes Tier virtuell begraben

    Frau F. erfährt, dass der Wellensittich einer Bekannten gestorben ist. Daraufhin verfäßt sie in der Rubrik "Regenbogenbrücke" in einem Vogelforum einen "Nachruf". Die Anworten druckt sie aus und übergibt sie der Bekannten, die völlig entsetzt reagiert. "Wer so etwas macht, ist nicht ganz dicht" bekommt sie zur Antwort, "Und was geht Sie mein verstorbener Vogel an?". "Wer macht denn so etwas und was sind das für Leute, die auf solchen Unsinn antworten?".

    Entsprechend des Wunsches dieser Bekannten schreibt Frau F. den Admin an und bittet um Löschung des Beitrages, was dieser auch vornimmt.

    Die Bekannte erklärt, dass im Internet viel Unsinn verbreitet wird und sie habe nun Angst, dass jemand aus ihrem Bekanntenkreis das bereits gelesen hatte.

    Frau F. hatte lediglich den Namen des Wellensittichs, sein erreichtes Alter und den Vermerk, dass es sich um den Vogel einer Bekannten gehandelt hatte, in den Thread geschrieben, kein Name der Bekannten, nichts weiter.

    Nun kündigt diese Bekannte an, Frau F. verklagen zu wollen. :D Kann sie dies und welche Folgen hätte das für Frau F.?

    Danke.
  2. Angelito

    Angelito V.I.P. 21.07.2012, 00:16

    Registriert seit:
    6. Juni 2010
    Beiträge:
    6.131
    Zustimmungen:
    306
    Punkte für Erfolge:
    83
    Renommee:
    347
    95% positive Bewertungen (6131 Beiträge, 362 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6131 Beiträge, 362 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6131 Beiträge, 362 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6131 Beiträge, 362 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6131 Beiträge, 362 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6131 Beiträge, 362 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6131 Beiträge, 362 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6131 Beiträge, 362 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6131 Beiträge, 362 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6131 Beiträge, 362 Bewertungen)
    AW: Fremdes Tier virtuell begraben

    Ich sehe nicht die geringste Grundlage für eine Klage. Ich glaube die Persönlichkeitsrechte eines verstorbenen Vogels sind nicht direkt im Interesse der deutschen Justiz
  3. zeiten

    zeiten V.I.P. 21.07.2012, 00:24

    Registriert seit:
    17. Februar 2008
    Beiträge:
    11.543
    Zustimmungen:
    675
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    weiblich
    Renommee:
    685
    98% positive Bewertungen (11543 Beiträge, 699 Bewertungen)98% positive Bewertungen (11543 Beiträge, 699 Bewertungen)98% positive Bewertungen (11543 Beiträge, 699 Bewertungen)98% positive Bewertungen (11543 Beiträge, 699 Bewertungen)98% positive Bewertungen (11543 Beiträge, 699 Bewertungen)98% positive Bewertungen (11543 Beiträge, 699 Bewertungen)98% positive Bewertungen (11543 Beiträge, 699 Bewertungen)98% positive Bewertungen (11543 Beiträge, 699 Bewertungen)98% positive Bewertungen (11543 Beiträge, 699 Bewertungen)98% positive Bewertungen (11543 Beiträge, 699 Bewertungen)
    AW: Fremdes Tier virtuell begraben

    oh, ja, das kann sie. ;) jede kann jede verklagen, wie sie lustig ist, dazu braucht es keine weiteren voraussetzungen.


    gar keine. :D

    es kommt drauf an, ob in der anzeige das persönlichkeitsrecht der bakannten verletzt wurde. allein die tatsache, dass " der 12 jährige vogel hansi meiner guten bekannten gestern verstorben ist" dürfte dazu nicht ausreichen.

    allgemein machen solche bekannten die drohungen sowieso nicht wahr.
  4. Lisa-Luna

    Lisa-Luna Forum-Interessierte(r) 21.07.2012, 12:56

    Registriert seit:
    17. März 2009
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    21
    Keine Wertung, Lisa-Luna hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lisa-Luna hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lisa-Luna hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lisa-Luna hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lisa-Luna hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lisa-Luna hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lisa-Luna hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lisa-Luna hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lisa-Luna hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Lisa-Luna hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: Fremdes Tier virtuell begraben

    Danke für Eure Antworten, ich hatte mir das schon gedacht.
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Eigentumsverhältnisse Tier Tierrecht 17. März 2014
Tier aufnehmen??? Mietrecht 14. Oktober 2012
Kontopfändung und fremdes Geld Bankrecht 13. April 2012
A.I. Poker im Casino Virtuell Nachrichten: Wissenschaft 29. Februar 2008
Virtuell schneller ans Ziel Nachrichten: Wissenschaft 3. September 2007