Frage bezüglich einer Bomben explosion

Dieses Thema "Frage bezüglich einer Bomben explosion - Strafrecht / Strafprozeßrecht" im Forum "Strafrecht / Strafprozeßrecht" wurde erstellt von kiebie, 2. August 2011.

  1. kiebie

    kiebie Junior Mitglied 02.08.2011, 12:35

    Registriert seit:
    1. September 2010
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, kiebie hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, kiebie hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, kiebie hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, kiebie hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, kiebie hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, kiebie hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, kiebie hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, kiebie hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, kiebie hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, kiebie hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Frage bezüglich einer Bomben explosion

    Hallo,

    also um es gleich auf den Punkt zu bringen mein Problem ist folgendes:

    A und B (beide 18) finden eine Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg, beide Überlegen sich zusammen, dass sie die Bombe mit Steinen bewerfen wollen um zu Testen ob diese Explodiert. Vorher bringen sie sich selbst in Sicherheit und fangen dann an gleichzeitig auf die Bombe zu werfen, welche daraufhin explodiert. Es ist nicht ersichtlich welcher Stein die Bombe zur Explosion gebracht hat. Nun durch die Explosion fliegen Splitter durch die gegend und treffen den in 150m entfernung mit dem Fahrrad fahrenden arglosen R in den Rücken welcher schwer verletzt wurde.

    jetzt ist meine Frage kann man das anfänglich unter § 223 I StGB Subsumieren in Verbindung zu § 25 II StGB oder muss es gar unter § 229 Subsumiert werden? wie sieht es da mit dem VOrsatz aus?

    Ich wäre euch sehr dankbar für eine Antwort und fals der Beitrag hier falsch sein sollte bitte ich ihn zu verschieben. :)
  2. Hafish

    Hafish Senior Mitglied 05.08.2011, 14:55

    Registriert seit:
    7. Juni 2010
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    24
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    45
    96% positive Bewertungen (284 Beiträge, 27 Bewertungen)96% positive Bewertungen (284 Beiträge, 27 Bewertungen)96% positive Bewertungen (284 Beiträge, 27 Bewertungen)96% positive Bewertungen (284 Beiträge, 27 Bewertungen)96% positive Bewertungen (284 Beiträge, 27 Bewertungen)96% positive Bewertungen (284 Beiträge, 27 Bewertungen)96% positive Bewertungen (284 Beiträge, 27 Bewertungen)96% positive Bewertungen (284 Beiträge, 27 Bewertungen)96% positive Bewertungen (284 Beiträge, 27 Bewertungen)96% positive Bewertungen (284 Beiträge, 27 Bewertungen)
    AW: Frage bezüglich einer Bomben explosion

    Ich meine, hier gibt es zwei Probleme. Zuerst mal ist in der Tat unklar, wer durch seine Handlung die Explosion und somit auch die Verletzungen des R verursacht hat. Deshalb muss in dubio pro reo bei A und B davon ausgegangen werden, dass der Stein des jeweils anderen die Sprengung ausgelöst hat.

    Zu einem anderen Ergebnis kann man nur kommen, wenn man beiden eine Mittäterschaftliche Begehung nachweist. Aber das könnte schwer werden, denn dazu ist vor allem ein gemeinsamer Tatplan erforderlich, der auf die Herbeiführung eines bestimmten Erfolges gerichtet ist. Hinsichtlich einer Sachbeschädigung an der Bombe mag das ja noch funktionieren, aber die Verletzungen des R waren jedenfalls nicht geplant. Von daher ist man sowohl bei § 223 als auch bei § 229 schonmal am Ende, weil hier bereits der objektive Tatbestand nicht erfüllt ist (keine Verursachung der Verletzung).

    So, was bleibt, sind Versuchsstrafbarkeiten. Aber § 223 scheidet mangels Tatentschluss aus, da beide die Verletzungen von R wohl nicht wollten, nicht mal eventuell. Und § 229 ist ohnehin nur eine Fahrlässigkeitstat, die logischerweise nicht versucht werden kann.
    Im Ergebnis haben sich A und B wohl nicht strafbar gemacht. Selbst die Sachbeschädigung dürfte an der Herrenlosigkeit der Sache scheitern.
  3. Prosecutor

    Prosecutor V.I.P. 05.08.2011, 17:05

    Registriert seit:
    24. September 2004
    Beiträge:
    1.089
    Zustimmungen:
    71
    Punkte für Erfolge:
    48
    Homepage:
    Renommee:
    93
    94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)
    AW: Frage bezüglich einer Bomben explosion


    Wenn man mal von § 308 StGB absieht. ;)
  4. Hafish

    Hafish Senior Mitglied 05.08.2011, 17:09

    Registriert seit:
    7. Juni 2010
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    24
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    45
    96% positive Bewertungen (284 Beiträge, 27 Bewertungen)96% positive Bewertungen (284 Beiträge, 27 Bewertungen)96% positive Bewertungen (284 Beiträge, 27 Bewertungen)96% positive Bewertungen (284 Beiträge, 27 Bewertungen)96% positive Bewertungen (284 Beiträge, 27 Bewertungen)96% positive Bewertungen (284 Beiträge, 27 Bewertungen)96% positive Bewertungen (284 Beiträge, 27 Bewertungen)96% positive Bewertungen (284 Beiträge, 27 Bewertungen)96% positive Bewertungen (284 Beiträge, 27 Bewertungen)96% positive Bewertungen (284 Beiträge, 27 Bewertungen)
    AW: Frage bezüglich einer Bomben explosion

    Fehlen da nicht auch die Kausalität und der Vorsatz bezüglich der Gefährdung von Menschen oder Sachen?

    Da ginge nur eine Strafbarkeit nach 308 Abs.6 in Mittäterschaft. Geht das?
  5. Prosecutor

    Prosecutor V.I.P. 05.08.2011, 17:13

    Registriert seit:
    24. September 2004
    Beiträge:
    1.089
    Zustimmungen:
    71
    Punkte für Erfolge:
    48
    Homepage:
    Renommee:
    93
    94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)
    AW: Frage bezüglich einer Bomben explosion

    Aus § 308 StGB:


    Wobei hier sogar die Erfolgsqualifikation in Betracht kommt:

    2much gefällt das.
  6. Hafish

    Hafish Senior Mitglied 05.08.2011, 17:16

    Registriert seit:
    7. Juni 2010
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    24
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    45
    96% positive Bewertungen (284 Beiträge, 27 Bewertungen)96% positive Bewertungen (284 Beiträge, 27 Bewertungen)96% positive Bewertungen (284 Beiträge, 27 Bewertungen)96% positive Bewertungen (284 Beiträge, 27 Bewertungen)96% positive Bewertungen (284 Beiträge, 27 Bewertungen)96% positive Bewertungen (284 Beiträge, 27 Bewertungen)96% positive Bewertungen (284 Beiträge, 27 Bewertungen)96% positive Bewertungen (284 Beiträge, 27 Bewertungen)96% positive Bewertungen (284 Beiträge, 27 Bewertungen)96% positive Bewertungen (284 Beiträge, 27 Bewertungen)
    AW: Frage bezüglich einer Bomben explosion

    Und wer von beiden hat die Gefahr fahrlässig verursacht?
    Sry, edit hat sich mit deiner Antwort überschnitten...
  7. 2much

    2much V.I.P. 05.08.2011, 17:23

    Registriert seit:
    18. März 2009
    Beiträge:
    5.938
    Zustimmungen:
    344
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ort:
    NRW
    Renommee:
    390
    97% positive Bewertungen (5938 Beiträge, 381 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5938 Beiträge, 381 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5938 Beiträge, 381 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5938 Beiträge, 381 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5938 Beiträge, 381 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5938 Beiträge, 381 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5938 Beiträge, 381 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5938 Beiträge, 381 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5938 Beiträge, 381 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5938 Beiträge, 381 Bewertungen)
    AW: Frage bezüglich einer Bomben explosion

    Beide könnten die Explosion gemeinsam hervorgerufen haben. Warum muss man davon ausgehen, dass ein einzelner Stein die Explosion ausgelöst hat?

    Bezüglich des § 308 passt Absatz 6 besser als Absatz 5.
  8. Prosecutor

    Prosecutor V.I.P. 05.08.2011, 17:23

    Registriert seit:
    24. September 2004
    Beiträge:
    1.089
    Zustimmungen:
    71
    Punkte für Erfolge:
    48
    Homepage:
    Renommee:
    93
    94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)
    AW: Frage bezüglich einer Bomben explosion

    Beide.

    Aus BGHSt 48, 34:
    "Der Tod des F. G. ist im Rahmen des § 227 StGB allen Angeklagten als Mittätern zuzurechnen (§ 25 Abs. 2 StGB). Anders als bei Fahrlässigkeitsdelikten, bedarf es bei der Körperverletzung mit Todesfolge nicht des Nachweises, daß ein jeder von mehreren Beteiligten einen für den Erfolg kausalen Beitrag erbracht hat. Es macht sich nach § 227 StGB nämlich auch derjenige strafbar, der die Verletzung nicht mit eigener Hand ausführt, jedoch aufgrund eines gemeinschaftlichen Tatentschlusses mit dem Willen zur Tatherrschaft zum Verletzungserfolg beiträgt. Voraussetzung ist allerdings, daß - wie vorliegend festgestellt - die Handlung der anderen im Rahmen des allseitigen ausdrücklichen oder stillschweigenden Einverständnisses lag (vgl. BGHR StGB § 226 Kausalität 2, 3).
    d) Zudem muß ein jeder hinsichtlich des Erfolges wenigstens fahrlässig gehandelt haben, insbesondere muß der Todeserfolg für jeden vorhersehbar gewesen sein. Hierfür reicht es aus, daß der Erfolg nicht außerhalb aller Lebenserfahrung liegt; alle konkreten Einzelheiten brauchen dabei nicht voraussehbar zu sein. Es genügt die Vorhersehbarkeit des Erfolgs im allgemeinen (Tröndle/Fischer, StGB 50. Aufl. § 227 Rdn. 3; § 222 Rdn. 25, 26)."
  9. Prosecutor

    Prosecutor V.I.P. 05.08.2011, 17:25

    Registriert seit:
    24. September 2004
    Beiträge:
    1.089
    Zustimmungen:
    71
    Punkte für Erfolge:
    48
    Homepage:
    Renommee:
    93
    94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)94% positive Bewertungen (1089 Beiträge, 82 Bewertungen)
    AW: Frage bezüglich einer Bomben explosion

    Nö. Sie handeln bezüglich der Explosion ja vorsätzlich.
  10. 2much

    2much V.I.P. 05.08.2011, 17:28

    Registriert seit:
    18. März 2009
    Beiträge:
    5.938
    Zustimmungen:
    344
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ort:
    NRW
    Renommee:
    390
    97% positive Bewertungen (5938 Beiträge, 381 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5938 Beiträge, 381 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5938 Beiträge, 381 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5938 Beiträge, 381 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5938 Beiträge, 381 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5938 Beiträge, 381 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5938 Beiträge, 381 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5938 Beiträge, 381 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5938 Beiträge, 381 Bewertungen)97% positive Bewertungen (5938 Beiträge, 381 Bewertungen)
    AW: Frage bezüglich einer Bomben explosion

    Ok, stimmt. Dolus eventualis reicht ja hier schon aus und es ist ja tatsächlich unbedingter Vorsatz (Absciht, dolus directus 1. Grades). Da war ich zu voreilig mit meiner Antwort...
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
frage bezüglich Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 30. September 2013
Frage bezüglich Fernsehauskunft Strafrecht / Strafprozeßrecht 22. Juni 2010
Frage bezüglich anwaltlichen Schriftverkehrs Kostenrecht 2. Januar 2010
Frage bezüglich §25 Strafrecht - Examensvorbereitung 29. November 2008
Frage bezüglich Dienstunfähigkeitsversicherung Versicherungsrecht 7. April 2007