Forderungsabtretung von Gerichtsverfahren

Dieses Thema "Forderungsabtretung von Gerichtsverfahren - Gesellschaftsrecht" im Forum "Gesellschaftsrecht" wurde erstellt von nardo, 26. Februar 2012.

  1. nardo

    nardo Neues Mitglied 26.02.2012, 20:51

    Registriert seit:
    26. Februar 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, nardo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nardo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nardo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nardo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nardo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nardo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nardo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nardo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nardo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, nardo hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Forderungsabtretung von Gerichtsverfahren

    Werte User,

    nachdem ich einige Zeit im Internet recherchiert habe und leider keine nützlichen Informationen aufgreifen konnte, möchte ich mich hier gerne über die Rechtslage informieren.

    Mal angenommen, Firma A (GmbH) soll in nächster Zeit liquidiert werden. Sollte der Grund hierzu relevant sein, erläutere ich ihn gerne weiter (es bestehen jedoch keine betrügerischen Absichten). Einziges Hindernis sind zwei Gerichtsverfahren über strittige Forderungen seitens Firma A. Es handelt sich hierbei um erbrachte Bauleistungen nach VOB Verträgen. Die Klageschrift wird jeweils in den nächsten Wochen eingereicht. Da der Ausgang ungewiss ist und sich die Verfahren sicherlich in die Länge ziehen werden, wäre es von Vorteil, die beiden Forderungen an Firma B (ebenfalls GmbH) zu übertragen, damit Firma A liquidiert werden kann.

    Nun einige Fragen zur Rechtslage:

    Hauptfrage:
    1. Ist dies prinzipiell möglich

    Nebenfragen:
    2. Hat dies Nachteile für die Gerichtsverfahren?
    3. Welchen Fachanwalt sollte man für eine entsprechende Rechtsberatung zu Rate ziehen?
    4. Ist es vorteilhaft, die Forderungen bereits vor Einreichung der Klage zu übertragen?

    Vielen Dank im Voraus für Ihre Antworten.
    Zuletzt bearbeitet: 26. Februar 2012
  2. Tourix

    Tourix V.I.P. 29.02.2012, 21:10

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    3.139
    Zustimmungen:
    311
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Renommee:
    362
    98% positive Bewertungen (3139 Beiträge, 337 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3139 Beiträge, 337 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3139 Beiträge, 337 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3139 Beiträge, 337 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3139 Beiträge, 337 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3139 Beiträge, 337 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3139 Beiträge, 337 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3139 Beiträge, 337 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3139 Beiträge, 337 Bewertungen)98% positive Bewertungen (3139 Beiträge, 337 Bewertungen)
    AW: Forderungsabtretung von Gerichtsverfahren

    1. Ja
    2. Nein
    3. Für was ?
    normales Vertragsrecht beherscht jeder normale Anwalt.
    Für die Einklagung der Forderungen: Baurecht
    Für die Gesellschaftsänderung: Gesellschaftsrecht
    4. Ja, auf jeden Fall.
    Sonst könnte es zu Verwechselungen kommen,
    die schädlich werden könnten.
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Forderungsabtretung im Insolvenz und Gerichtsverfahren Insolvenzrecht 11. Juni 2014
Gerichtsverfahren Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 17. Mai 2013
Verjährung Forderungsabtretung Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 11. Mai 2013
Forderungsabtretung Zivilprozeß- / Zwangsvollstreckungsrecht 26. November 2012
Forderungsabtretung Bürgerliches Recht allgemein 29. August 2004