Eigentumsrecht des Vormieters

Dieses Thema "Eigentumsrecht des Vormieters - Mietrecht" im Forum "Mietrecht" wurde erstellt von Erdbeermuffin, 25. Januar 2013.

  1. Erdbeermuffin

    Erdbeermuffin Neues Mitglied 25.01.2013, 16:22

    Registriert seit:
    25. Januar 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, Erdbeermuffin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Erdbeermuffin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Erdbeermuffin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Erdbeermuffin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Erdbeermuffin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Erdbeermuffin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Erdbeermuffin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Erdbeermuffin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Erdbeermuffin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Erdbeermuffin hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Eigentumsrecht des Vormieters

    Angenommen ein Paar zieht in eine Wohnung ein, in der noch allerlei Zeug steht. Möglicherweise hat laut Vermieter der Vormieter die Miete nicht mehr gezahlt und wäre verschwunden und der Kram könne laut Vermieter genutzt oder entsorgt werden. Die Wohnung stünde seit mehr als einem halben Jahr leer.

    Das Paar entsorgt, was es nicht braucht und nutzt was nutzbar erscheint.

    Weiterhin angenommen, drei Jahre nach Einzug des Paares, klingelt der Vormieter an der Tür und möchte von seinen Sachen das wiederhaben, was noch vorhanden ist.

    Welche Möglichkeiten ständen beiden Parteien offen? Wie wäre die Rechtslage in so einem Fall?
  2. zeiten

    zeiten V.I.P. 25.01.2013, 16:51

    Registriert seit:
    17. Februar 2008
    Beiträge:
    16.831
    Zustimmungen:
    1.554
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    weiblich
    Renommee:
    1.379
    94% positive Bewertungen (16831 Beiträge, 1561 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16831 Beiträge, 1561 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16831 Beiträge, 1561 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16831 Beiträge, 1561 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16831 Beiträge, 1561 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16831 Beiträge, 1561 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16831 Beiträge, 1561 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16831 Beiträge, 1561 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16831 Beiträge, 1561 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16831 Beiträge, 1561 Bewertungen)
    AW: Eigentumsrecht des Vormieters

    der vorbesitzer mist eigentümer der sachen, er hat einen herausgabeanspruch.

    eigentumherausgabeansprüche verjähren erst nach 30 jahren.

    ob er die sachen nun von dem paar fordern kann oder ob er sie vom vermieter fordern muss und ob der vermieter gegen das paar einen rückforderungsanspruch haben würde..... das kann ich so nicht sagen.

    aber letztlich hat er ein recht auf seine sachen.
  3. Spezi-3

    Spezi-3 V.I.P. 25.01.2013, 17:06

    Registriert seit:
    18. Oktober 2005
    Beiträge:
    10.590
    Zustimmungen:
    812
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    632
    97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)
    AW: Eigentumsrecht des Vormieters

    Zunächst kommt § 548 Abs. 2 BGB zur Anwendung.
    Jedenfalls hätten die jetzigen Mieter mindestens einen Schadesersatzanspruch gegen den Vermieter, welche ihnen ja erklärt hat:
  4. zeiten

    zeiten V.I.P. 25.01.2013, 17:12

    Registriert seit:
    17. Februar 2008
    Beiträge:
    16.831
    Zustimmungen:
    1.554
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    weiblich
    Renommee:
    1.379
    94% positive Bewertungen (16831 Beiträge, 1561 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16831 Beiträge, 1561 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16831 Beiträge, 1561 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16831 Beiträge, 1561 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16831 Beiträge, 1561 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16831 Beiträge, 1561 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16831 Beiträge, 1561 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16831 Beiträge, 1561 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16831 Beiträge, 1561 Bewertungen)94% positive Bewertungen (16831 Beiträge, 1561 Bewertungen)
    AW: Eigentumsrecht des Vormieters

    nein, der kommt keinesfalls zur anwendung.

    mit "einrichtung" im sinne des § 548 bgb sind definitiv keine möbel oder sonstige gegenstände des mieters gemeint, sondern fest verbaute installationen, fussböden und ähnliches.

    es kommt vielmehr § 197 BGB zur anwendung, wie ich oben bereits schrieb.
  5. Ron-Wide

    Ron-Wide V.I.P. 25.01.2013, 17:28

    Registriert seit:
    19. Januar 2008
    Beiträge:
    20.539
    Zustimmungen:
    2.117
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    i.R.
    Ort:
    Bundesstadt
    Renommee:
    2.018
    97% positive Bewertungen (20539 Beiträge, 2145 Bewertungen)97% positive Bewertungen (20539 Beiträge, 2145 Bewertungen)97% positive Bewertungen (20539 Beiträge, 2145 Bewertungen)97% positive Bewertungen (20539 Beiträge, 2145 Bewertungen)97% positive Bewertungen (20539 Beiträge, 2145 Bewertungen)97% positive Bewertungen (20539 Beiträge, 2145 Bewertungen)97% positive Bewertungen (20539 Beiträge, 2145 Bewertungen)97% positive Bewertungen (20539 Beiträge, 2145 Bewertungen)97% positive Bewertungen (20539 Beiträge, 2145 Bewertungen)97% positive Bewertungen (20539 Beiträge, 2145 Bewertungen)
    AW: Eigentumsrecht des Vormieters

    Zuerst sollte geklärt sein, welche Sachen dort zurückgeblieben sind und ob tatsächlich von einer Räumung und Übergabe an den Vermieter durch den Vormieter geredet werden kann.

    Sollte es sich bei den nicht entfernten Sachen um wertloses Zeug handeln, dann hätte der Vormieter keinen Anspruch mehr.

    Es sollte auch keine Schwierigkeiten bereiten nachzuweisen, wenn es darum geht, ob der Vormieter sein Eigentum nach über 3 Jahren Wartezeit aufgegeben hat oder nicht. Dazu auch § 959 BGB.
  6. Spezi-3

    Spezi-3 V.I.P. 25.01.2013, 17:31

    Registriert seit:
    18. Oktober 2005
    Beiträge:
    10.590
    Zustimmungen:
    812
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    632
    97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)
    AW: Eigentumsrecht des Vormieters

    @Zeiten
    Dann lies mal hier:

    Zuletzt bearbeitet: 26. Januar 2013
  7. cmd.dea

    cmd.dea V.I.P. 25.01.2013, 18:02

    Registriert seit:
    13. April 2009
    Beiträge:
    4.333
    Zustimmungen:
    729
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Richter am Amtsgericht
    Renommee:
    742
    97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)
    AW: Eigentumsrecht des Vormieters

    Ich habe mir gerade mal die Entscheidungsgründe des Urteils durchgelesen.

    Wo genau steht da jetzt was von Möbeln (ich meine das Urteil selbst, nicht irgendeine Webseite die sagt, was da drin stehen würde)?
  8. Spezi-3

    Spezi-3 V.I.P. 25.01.2013, 18:19

    Registriert seit:
    18. Oktober 2005
    Beiträge:
    10.590
    Zustimmungen:
    812
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    632
    97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)
    AW: Eigentumsrecht des Vormieters

    Das OLG Bamberg Urteil vom 06.06.2003 - 6 U 20/03 hatte sich mit einem Urteil des Landgerichts Coburg - Urteil vom 10.02.2003 - 11 O 60/03 -zu befassen. Dazu wird folgender Sachverhalt zitiert:

  9. cmd.dea

    cmd.dea V.I.P. 25.01.2013, 18:29

    Registriert seit:
    13. April 2009
    Beiträge:
    4.333
    Zustimmungen:
    729
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Richter am Amtsgericht
    Renommee:
    742
    97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)
    AW: Eigentumsrecht des Vormieters

    Und was ist die entscheidende Voraussetzung, damit "Lampen, Schränke und Sanitäranlagen" unter §§ 539 Abs. 2, 548 Abs. 2 BGB fallen und wann ist das nicht der Fall?

    Es gibt schließlich einen maßgeblichen Grund, die kurze mietrechtliche Verjährungsfrist gegenüber der langen eigentumsrechtlichen Anzuwenden.
  10. Spezi-3

    Spezi-3 V.I.P. 25.01.2013, 18:33

    Registriert seit:
    18. Oktober 2005
    Beiträge:
    10.590
    Zustimmungen:
    812
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    632
    97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)
    AW: Eigentumsrecht des Vormieters

    Was das Urteil dazu sagt, ist mir nicht bekannt.
    Ich würde auch gern die Entscheidungsgründe lesen.
    Kannst du sie zitieren ? Du gibt ja an, das Urteil gelesen zu haben.
  11. cmd.dea

    cmd.dea V.I.P. 25.01.2013, 18:39

    Registriert seit:
    13. April 2009
    Beiträge:
    4.333
    Zustimmungen:
    729
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Richter am Amtsgericht
    Renommee:
    742
    97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)
    AW: Eigentumsrecht des Vormieters

    Das muss es auch nicht, weil § 539 Abs. 2 BGB einen ganz klaren Anwendungsbereich hat, der Lampen, Schränke und Sanitäranlagen erfassen kann, aber nur unter bestimmten Voraussetzungen.

    Wie genau ist der jetzt? Denn ohne das zu wissen, kann man garnicht sagen, dass § 548 Abs. 2 BGB auf den Ausgangsfall anzuwenden ist.
  12. Spezi-3

    Spezi-3 V.I.P. 25.01.2013, 18:50

    Registriert seit:
    18. Oktober 2005
    Beiträge:
    10.590
    Zustimmungen:
    812
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    632
    97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)
    AW: Eigentumsrecht des Vormieters

    und woraus soll sich ergeben, dass Einrichtungen im Sinne des § 548 Abs. 2 BGB nur solche sind "welche der Mieter mit der Mietsache im Sinne des § 539 BGB versehen hat".

    Was heißt denn deiner Meinung nach überhaupt "mit der Mietsache versehen" ?
    Nach meinem Verständnis wären Einbauten mit der Mietsache verbunden.
    Mit der Mietsache versehen heißt für mich in die gemieteten Räume einbringen.

    Man kann aber auch nicht sagen, dass das Urteil deine Auffassung über Einrichtungen deckt.
  13. cmd.dea

    cmd.dea V.I.P. 25.01.2013, 18:59

    Registriert seit:
    13. April 2009
    Beiträge:
    4.333
    Zustimmungen:
    729
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Richter am Amtsgericht
    Renommee:
    742
    97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)
    AW: Eigentumsrecht des Vormieters

    Sie haben doch die Behauptung aufgestellt, dass § 548 Abs. 2 BGB hier einschlägig wäre. Wenn Sie anderer Meinung sind, dann definieren Sie doch mal den Anwendungsbereich und belegen das mit Quellen.

    Das müssen Sie doch wissen, da Sie § 548 Abs. 2 BGB ins Spiel gebracht haben. Ich mache doch nicht die Arbeit, wenn Sie irgendwelche Behauptungen aufstellen.

    Und was verstehen die Gerichte darunter? Das wird doch das sein, was Sie gemeint haben, als Sie die Antwort gaben und der eigentumsrechtlichen Verjährungsfrist widersprochen haben.

    Also, wie definiert das deutsche Mietrecht das Tatbestandsmerkmal "Einrichtungen, mit der er die Mietsache versehen hat"?
  14. Spezi-3

    Spezi-3 V.I.P. 25.01.2013, 19:13

    Registriert seit:
    18. Oktober 2005
    Beiträge:
    10.590
    Zustimmungen:
    812
    Punkte für Erfolge:
    113
    Renommee:
    632
    97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)97% positive Bewertungen (10590 Beiträge, 647 Bewertungen)
    AW: Eigentumsrecht des Vormieters

    Sie werden mich nicht dazu bringen, sie belehren zu wollen.

    Sie behaupten das OLG Urteil sei nicht anwendbar und stellen Vermutungen zur Art der dort behandelten Einrichtungen auf.

    Ich muss überhaupt nichts mit Quellen belegen.

    Steht so gar nicht in § 548 BGB.

    Wenn Sie wissen, wie die Rechtssprechung und das Schriftentum Einrichtungen nach § 548 BGB definiert, schreiben Sie es doch.
  15. cmd.dea

    cmd.dea V.I.P. 25.01.2013, 19:38

    Registriert seit:
    13. April 2009
    Beiträge:
    4.333
    Zustimmungen:
    729
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Richter am Amtsgericht
    Renommee:
    742
    97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)97% positive Bewertungen (4333 Beiträge, 755 Bewertungen)
    AW: Eigentumsrecht des Vormieters

    Sie brauchen mich nicht belehren. Ich habe lediglich gefragt, wie Sie auf Ihre vorherigen Aussagen zu § 548 Abs. 2 BGB kommen und ob sie wissen, welchen Anwendungsbereich die Norm, insb. in Abgrenzung zur Verjährung des dinglichen Anspruchs, hat. Keine Antwort ist da schon eine klare Antwort und bisher ist da nicht besonders viel gekommen.

    Ich habe garnichts behauptet, sondern lediglich gefragt, wie Sie auf "Möbel" kommen und wann solche den Tatbestand der §§ 539 Abs. 2, 548 Abs. 2 BGB erfüllen und wann nicht. Bisher habe ich noch immer keine Antwort bekommen und weiß daher noch immer nicht, wie Sie zu ihrer eingangs aufgestellten Behauptung kommen, § 548 Abs. 2 BGB sei anwendbar.

    Ich habe nirgendswo irgendeine Vermutung aufgestellt, sondern Sie lediglich gefragt, wie das Deutsche Mietrecht den Tatbestand der Norm definiert, die Sie ins Spiel gebracht haben.

    Danke, damit wäre dann meine Frage wohl beantwortet. Mehr wollte ich nicht wissen.

    Sie haben doch gesagt:

    Wiso haben Sie sich dazu dann überhaupt geäußert, wenn das Ihrer Ansicht nach garnicht unter § 548 Abs. 2 BGB fällt?

    Aber was genau fällt denn jetzt unter die Norm und wie wird mietrechtlich hier die Abgrenzung zwischen der kurzen mietrechtlichen und der langen dinglichen Verjährungsfrist vorgenommen, der Sie ja vorhin widersprochen haben?

    Noch einmal: Ich mache nicht Ihre Arbeit, weil ich hier auch nichts behauptet habe. Sie haben § 548 Abs. 2 BGB ins Spiel gebracht und der dinglichen Verjährungsfrist widersprochen. Es stellt sich nach wie vor die Frage, wie der Anwendungsbereich des § 548 Abs. 2 BGB definiert wird und wo das steht?

    Also?
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Eigentumsrecht Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 24. Juli 2013
Eigentumsrecht Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 13. Mai 2013
Frankreich - Eigentumsrecht Immobilienrecht 21. September 2009
Eigentumsrecht Familienrecht 30. Juli 2007
Frage Eigentumsrecht Bürgerliches Recht allgemein 11. Mai 2004

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.


Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum