Eheänliches Verhältnis, Schulden, Kinderfragen bei trennung, Unterhalt

Dieses Thema "Eheänliches Verhältnis, Schulden, Kinderfragen bei trennung, Unterhalt - Familienrecht" im Forum "Familienrecht" wurde erstellt von payserver, 18. April 2012.

  1. payserver

    payserver Neues Mitglied 18.04.2012, 06:25

    Registriert seit:
    18. April 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, payserver hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, payserver hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, payserver hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, payserver hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, payserver hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, payserver hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, payserver hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, payserver hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, payserver hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, payserver hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Eheänliches Verhältnis, Schulden, Kinderfragen bei trennung, Unterhalt

    Hallo Juraforum,

    "Mann" lebt z.Z. in einer Eheänlichen Verhältnis,
    jedenfalls sieht der Staat das so, "Mann" leider nicht mehr.

    Eine Trennung steht vor der Tür.

    "Mann" ist mit der Frau über 10 Jahre zusammen.
    Es gibt 2 gemeinsame Kinder.

    Kind 1 : 13 Jahre
    Kind 2 : 6 Jahre

    Die Vaterschaftserklärung hat der "Mann" natürlich unterschrieben,
    aber das Sorgerecht ist ja automatisch immer bei der Mutter bei "nicht-verheiratet".

    "Mann" verdient pro Monat ca. 1800 - 1900 € Netto
    Frau verdient ca. 600 € Netto.

    "Mann" hat noch Schulden, die NICHT im zusammenhang mit der Beziehung stehen, also glaub man sagt dann Konsumschulden ?

    Diese Schulden trägt "Mann" mit 500 € monatlich ab.

    Wenn "Mann" sich nun trennt und die Kinder bleiben bei der Mutter,
    was muss "Mann" alles zahlen ?

    Laut Düsseldorfer Tabelle :

    Kind 1: 469 €
    Kind 2: 349 €
    --------------
    Gesamt: 818 €
    Schulden: 500 €
    ---------------
    Gesamt: 1328 €

    Bleiben "Mann" noch ca. 500 - 570 € Selbsterhalt.

    Davon kann ja kein Mensch Leben....

    Hab gelesen das es einen Selbsterhaltungswert gibt, so 1050 €
    was bedeutet das für den "Mann"?

    Wenn es eine möglichkeit gibt , die Kinder zu behalten,
    wäre "Mann" sofort dafür, aber ich denke das es fast unmöglich ist,
    wenn man nicht das gemeinsame Sorgerecht hat.

    Eine andere Idee wäre die Privatinsolvenz,
    aber wie sieht das wieder aus , da bleibt den "Mann" ja auch ein gewisser Selbsterhaltungssatz ?

    Was würde "Mann" dann monatlich bezahlen ?
    Was würde die Frau dann bekommen und von wem ?

    "Mann" seine Schulden laufen noch 5 Jahre !

    Ist ein bissel viel geworden, sorry, aber ich wollte gleich alles rein schreiben und hoffe das ich nix wichtiges vergessen habe.

    Ich würde mich sehr über Hilfe freuen.

    Peter M.
    Zuletzt bearbeitet: 18. April 2012
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Scheidung, Unterhalt, Schulden Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 29. Juni 2012
Unterhalt bei eheähnlichem Verhältnis? Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 10. April 2012
Trennung mit Schulden Familienrecht 21. Dezember 2011
Gemeinsame Schulden bei Trennung Familienrecht 28. Februar 2007
Schulden aus einem nichtehelichem Verhältnis Familienrecht 20. Februar 2004