Auskunftspflicht?

Dieses Thema "Auskunftspflicht? - Arbeitsrecht" im Forum "Arbeitsrecht" wurde erstellt von trashpixel, 29. August 2008.

  1. trashpixel

    trashpixel Forum-Interessierte(r)

    Registriert seit:
    30. Mai 2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, trashpixel hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, trashpixel hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, trashpixel hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, trashpixel hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, trashpixel hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, trashpixel hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, trashpixel hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, trashpixel hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, trashpixel hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, trashpixel hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Auskunftspflicht?

    A ist bei einer Zeitarbeitsfirma B und ist im Auftrag für C als Call-Agent von zuhause aus im Outbound tätig.
    A begehrt Lohnzahlung für 28/07 bis 31/08.08, was Ihm auch mündlich zugesagt wurde im beisen des SB von der Agentur für Arbeit, weil A Überbrückungsgeld beantragen wollte, dies aber auf Grund der Aussage von B verweigert wurde.
    A vereinbarte einen Termin für heute zur Abholung der als Vorschuß vereinbarten Summe. A erscheint bei B und anstatt des Vorschuss wird Ihm die Kündigung überreicht und der Hinweis, dass eine Lohnzahlung auserhalb der im Vertrag angegebenen Zeitraum nicht möglich ist.
    A kann somit weder Miete, noch Strom, noch seine Versicherung am 1. bezahlen. Bei der Miete gibt es kein Einlenken des Vermieters, da es in der Vergangenheit schon öfter Probleme mit der pünktlichen Zahlung gab.

    Welch Rechte könnte A wahrnehmen um an seinen Lohn zu kommen, ohne noch 3 Wochen auf die Auszahlung zu warten? Kann A den Personaldienstleister für die entstehenden Kosten (Mahngebühren, Rücklastgebühren, ect.) in die Pflicht nehmen? Handelte B rechtswiedrig als er der Agentur zusicherte, dass A sein Geld am 29 bekommt?

    Schnelle ratschläge, wie immer unverbindlich wären geboten ... :work:
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Unterhalt, Auskunftspflicht Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 19. Januar 2014
Auskunftspflicht ? Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 3. April 2013
Auskunftspflicht Ehemann Sozialrecht 7. November 2012
Auskunftspflicht Staatsanwaltschaft? Strafrecht / Strafprozeßrecht 30. September 2011
Mitarbeiterbefragung - Auskunftspflicht? Arbeitsrecht 25. Mai 2010