Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz?

Dieses Thema "Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz? - Aktuelle juristische Diskussionen und Themen" im Forum "Aktuelle juristische Diskussionen und Themen" wurde erstellt von user234, 27. April 2012.

  1. user234

    user234 Forum-Interessierte(r) 27.04.2012, 14:37

    Registriert seit:
    13. November 2011
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, user234 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, user234 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, user234 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, user234 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, user234 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, user234 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, user234 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, user234 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, user234 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, user234 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz?

    Hallo!

    Mal eine frage bei folgendem Beispiel:

    A ist ein Mann

    A ließt eine Stellenanzeige das ein/e Mann/Frau für eine bestimmte Tätigkeit gesucht wird.

    A bewirbt sich für diese Stelle. Ihm wird gesagt, dass ihr Auftraggeber eine Frau sucht. Sie bemühen sich aber den Auftraggeber dazu zu überreden, auch einen Mann einstellen zu dürfen. Sie werden sich daher umgehend melden.

    A wartet eine Woche, bekommt aber keinen Rückruf... wegen er Aussage der Firma hat A einen konkreten verdacht, dass er eine absage bekommt weil er keine Frau sondern ein Mann ist- also wegen seinem Geschlecht.

    Daher zeichnet A mit konkretem Verdacht diesmal das Telefongespräch auf,
    er ruft die Firma an und redet erneut mit dem Zuständigen für die Stellenausschreibung. Die Firma bedauert ihm die Stelle nicht anbieten zu können, da ihr Auftraggeber eine Frau sucht.

    A fragt, ob ihm die Stelle abgesagt wird, weil er keine Frau ist?
    er bekommt eine klare Antwort: JA

    HAT SICH A DURCH DIE TONAUFZEICHNUNG IN DIESEM FALL STRAFBAR GEMACHT?
  2. zeiten

    zeiten V.I.P. 27.04.2012, 15:19

    Registriert seit:
    17. Februar 2008
    Beiträge:
    12.110
    Zustimmungen:
    748
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    weiblich
    Renommee:
    747
    97% positive Bewertungen (12110 Beiträge, 771 Bewertungen)97% positive Bewertungen (12110 Beiträge, 771 Bewertungen)97% positive Bewertungen (12110 Beiträge, 771 Bewertungen)97% positive Bewertungen (12110 Beiträge, 771 Bewertungen)97% positive Bewertungen (12110 Beiträge, 771 Bewertungen)97% positive Bewertungen (12110 Beiträge, 771 Bewertungen)97% positive Bewertungen (12110 Beiträge, 771 Bewertungen)97% positive Bewertungen (12110 Beiträge, 771 Bewertungen)97% positive Bewertungen (12110 Beiträge, 771 Bewertungen)97% positive Bewertungen (12110 Beiträge, 771 Bewertungen)
    AW: Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz?

    ja allerdings: § 201 stgb

    dazu der BGH, 13.10.1987 - VI ZR 83/87:
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz trifft zu? Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 29. April 2012
Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz auf GmbH-Geschäftsführer anwendbar Nachrichten: Recht & Gesetz 26. April 2012
"Junge Leute-Rabatt" Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 9. Oktober 2010
Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz Arbeitsrecht 18. Dezember 2008
allgemeines gleichbehandlungsgesetz Arbeitsrecht 27. Juni 2008