Abzüge bei Vergleichzahlung für vorenthaltene Provisionsleistungen

Dieses Thema "Abzüge bei Vergleichzahlung für vorenthaltene Provisionsleistungen - Arbeitsrecht" im Forum "Arbeitsrecht" wurde erstellt von BJigger, 10. Mai 2008.

  1. BJigger

    BJigger Neues Mitglied 10.05.2008, 21:23

    Registriert seit:
    22. Januar 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, BJigger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, BJigger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, BJigger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, BJigger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, BJigger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, BJigger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, BJigger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, BJigger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, BJigger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, BJigger hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    Abzüge bei Vergleichzahlung für vorenthaltene Provisionsleistungen

    Hallo liebes Forum!

    Folgende Frage: Angenommen jemand erhält eine Vergleichszahlung vom ehem. Arbeitgeber in Höhe von 5000,00 € für nicht geleistete Provisionszahlungen über den Zeitraum eines Jahres. Wird diese Zahlung dann in der Lohnabrechnung des derzeit aktuellen Monats komplett berechnet bzw. gilt der entsprechende Lohnsteuersatz für die gesamte Summe. Und müsste der Kläger in vollem Umfang Sozialabgaben hierauf zahlen.

    Vielen Dank für die Antworten!

    Viele Grüße

    BJigger
  2. Pete76

    Pete76 V.I.P. 10.05.2008, 22:55

    Registriert seit:
    22. August 2005
    Beiträge:
    3.287
    Zustimmungen:
    318
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Journalist; Dozent
    Ort:
    nahe Bremerhaven
    Renommee:
    390
    97% positive Bewertungen (3287 Beiträge, 335 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3287 Beiträge, 335 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3287 Beiträge, 335 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3287 Beiträge, 335 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3287 Beiträge, 335 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3287 Beiträge, 335 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3287 Beiträge, 335 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3287 Beiträge, 335 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3287 Beiträge, 335 Bewertungen)97% positive Bewertungen (3287 Beiträge, 335 Bewertungen)
    AW: Abzüge bei Vergleichzahlung für vorenthaltene Provisionsleistungen

    Hallo!


    Die Abrechnung wird versteuert und zwar in dem Monat, in welchem sie gezahlt wird. Provisionen sind eine Einkommensart, die voll versteuert werden muss. So wird der Kläger bei einer Bruttoleistung von 5000,00 EUR entsprechende Sozialabgaben zahlen müssen. In der Praxis wird der AG kaum eine Nachberechnung der letzten 12 Monate für die Provision machen. Daher wird diese mit auf die Abrechnung des Auszahlungsmonates aufgenommen. Arbeitet der AN hingegen nicht mehr bei seinem AG, so wird die Provision extra ausgefertigt - es gibt dann idR eine separate Abrechnung für die Provision. Strategisch wäre es für den AN sinnvoller auf eine separate Abrechnung zu bestehen. Ob dieser Anspruch durchsetzbar ist, sei dahingestellt - das würde an dieser Stelle mE auch zu weit führen.


    VG,

    Peter M.
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Inkassobüro und Vergleichzahlung Erbrecht 3. Januar 2013
ALG Abzüge Sozialrecht 2. September 2012
Vorenthaltene Abschlussarbeiten Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 30. März 2012
vorenthaltene Behandlungsangebote aus Kostengründen Medizinrecht 1. Dezember 2010
Skuriose abzüge Sozialrecht 2. September 2010