6 Fragen zum gesetzlichen Zugewinnausgleich

Dieses Thema "6 Fragen zum gesetzlichen Zugewinnausgleich - Familienrecht" im Forum "Familienrecht" wurde erstellt von meyland, 5. April 2012.

  1. meyland

    meyland Neues Mitglied 05.04.2012, 20:06

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, meyland hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, meyland hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, meyland hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, meyland hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, meyland hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, meyland hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, meyland hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, meyland hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, meyland hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, meyland hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    6 Fragen zum gesetzlichen Zugewinnausgleich

    Guten Tag zusammen

    Ich habe ein paar konkrete Fragen zum Zugewinnausgleich, die ich mittels der Suchfunktion und durch Stöbern im Forum bis zurück zum Anfang von 2010 nicht beantwortet fand.

    Frau F und Herr M haben einen Ehevertrag geschlossen, der allerdings den Zugewinnausgleich bei den gesetzlichen Bestimmungen beläßt. Nun ein paar nötige Fakten, die zu meinen Fragen führen:

    1. Die beiden möchten ein Haus bauen. Ihr verfügbares Eigenkapital möchten die beiden - bis auf einen Notgroschen - in den Bau und die Ausstattung stecken.

    2. Frau F geht derzeit nicht arbeiten, sondern kümmert sich um den gemeinsamen einjährigen Sohn. Wenn sie zukünftig wieder arbeiten geht, verdient sie weniger als Gatte M. Er legt kein Vermögen auf seinen Namen an, sondern es geht derzeit auf ein gemeinsames Konto (fürs Haus). In Zukunft wird sein Gehalt in die Abzahlung des Kredites gehen, bis auf den Teil, den die beiden fürs Leben brauchen. Rein rechnerisch hat sich nach Jahren aber ein nicht geringer Mehrverdienst "angesammelt".

    3. Herr M hat bereits vor der Ehe eine Immobilie von seinen Eltern geschenkt bekommen, die er nun verkaufen möchte, um das Geld für das Haus zu nutzen.

    4. Die Eltern von Frau F möchten Ihr einen Geldbetrag für den Hausbau schenken, den sie auch dort hineinstecken möchte.

    5. Frau F hat bereits vor der Ehe ein Grundstück von Ihren Eltern geschenkt bekommen, auf dem die beiden aber nicht bauen möchten. Ihre Eltern haben Nießbrauchrecht und möchten nicht, daß dieses Grundstück verkauft wird.

    6. Die Eltern von Frau F möchten ihr ein anderes Grundstück schenken, auf dem die beiden bauen möchten.

    Mir ist nun nicht klar, was wie geteilt würde, wenn die beiden sich trennen würden nach einigen Jahren. Hier meine Annahmen mit der Bitte um Klärung oder Bestätigung. Die Aufzählung korrespondiert zur obigen:

    1. Das gemeinsame Haus würde geteilt. Sagen wir, Frau F bliebe darin wohnen, dann müßte sie ihrem Gatten M die Hälfte des (dann aktuellen) Wertes des Hauses auszahlen, korrekt? Würde so auch die Restschuld geteilt/verrechnet?

    2. Müßte Herr M seinen Mehrverdienst teilen, auch wenn er ihn gar nicht hätte und er nirgends verfügbar wäre, da er ins Leben und ins Haus geflossen wäre?

    3. Die ihm geschenkte Immobilie wäre nicht mehr zugewinnausgleichsfrei, da er sie veräußert hätte, korrekt? Müßte er ihr dennoch die Hälfte des erzielten Erlöses auszahlen, obwohl dieser nicht verfügbar wäre, sondern quasi bereits mit dem Haus geteilt würde?

    4. Würde die geschenkte Summe geteilt? Müßte sie ihm also die Hälfte auszahlen, obwohl auch dieses Geld im Haus steckt?

    5. Das nicht veräußerte Grundstück von ihr bliebe ihr, da es a) vor der Ehe und b) auch noch geschenkt wurde. Sie müßte ihm also im Falle einer Trennung nichts zahlen?

    6. Das ihr geschenkte Grundstück würde auf beide beide gemeinsam umgeschrieben, bevor sie es als Sicherheit für den Kredit verwenden würden. Das Haus steht später mal darauf. Müßte sie ihm die Hälfte auszahlen, da es verwendet wurde (vergleichbar seiner veräußerten Immobilie)? Oder nicht, da es ihr (nicht beiden) geschenkt wurde und sie es nicht "zu Geld" gemacht hätte?

    Ich bin gespannt, ob die Gegebenheiten 2, 3, 4 und 6 der Aufzählungen oben gleich behandelt werden, wie sie es meinem Laien-Rechtsempfinden nach sollten. Bei 1 und 5 bin ich mir ziemlich sicher, daß es läuft wie beschrieben.

    Ich empfinde diese Fragen als enorm wichtig, regelrecht existentiell für die beiden, besonders wohl für ihn. Auch falls Ihr nicht alle beantworten könnt, wären mir Kommentare bereits eine große Hilfe. Vielen Dank bereits vorab und fröhliche Ostern!

    Freundliche Grüße
    meyland


    P.S. Falls Ihr mehr wissen müßt fragt bitte. Ich weiß nicht genau, was noch relevant sein könnte. Danke!
    Zuletzt bearbeitet: 5. April 2012
  2. meyland

    meyland Neues Mitglied 05.04.2012, 20:35

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Renommee:
    10
    Keine Wertung, meyland hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, meyland hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, meyland hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, meyland hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, meyland hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, meyland hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, meyland hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, meyland hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, meyland hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, meyland hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten
    AW: 6 Fragen zum gesetzlichen Zugewinnausgleich

    Oh, das tut mir leid, wußte ich nicht. Mache ich dann aber natürlich, danke!
Ähnliche Themen:
Titel Forum Datum
Zugewinnausgleich Familienrecht 15. April 2014
Zugewinnausgleich Familienrecht 14. März 2013
Zugewinnausgleich Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 20. Juni 2011
Zugewinnausgleich Familienrecht 20. Februar 2011
Zugewinnausgleich Familienrecht 8. August 2008