Impressum | Disclaimer | Anmeldung / Login
 


Jetzt hier registrieren

Zwei unabhängige Taten durch zwei Täter führen zum Tod - welche Straftaten?

Dies ist eine Diskussion zu Zwei unabhängige Taten durch zwei Täter führen zum Tod - welche Straftaten? innerhalb des Forums Strafrecht / Strafprozeßrecht

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht

  #1 (permalink)  
Alt 27.04.2012, 22:32
V.I.P.
 
Registriert seit: Jun 2010
Beiträge: 6.050
95% positive Bewertungen (6050 Beiträge, 359 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6050 Beiträge, 359 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6050 Beiträge, 359 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6050 Beiträge, 359 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6050 Beiträge, 359 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6050 Beiträge, 359 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6050 Beiträge, 359 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6050 Beiträge, 359 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6050 Beiträge, 359 Bewertungen)95% positive Bewertungen (6050 Beiträge, 359 Bewertungen)  
Cool Zwei unabhängige Taten durch zwei Täter führen zum Tod - welche Straftaten?

A und B geraten in einer Kneipe in Streit. A schlägt B dabei mit einem Billardqueue auf die Brust. Hierbei bricht, unbemerkt von A und B ein Stück Rippe bei B ab. Er hat zwar leichte Schmerzen, hält es aber für eine normale Prellung und geht nicht zum Arzt. Eine Woche später gerät B mit C in Streit und im Verlauf dieses Streits schießt C mit einem Beanbag Gewehr auf B. Durch den Aufprall des Beanbags wird das abgebrochene Stück Rippe in Bs Herz katapultiert und tötet ihn auf der Stelle.

Wie haben sich A und C strafbar gemacht? Jede Tat für sich wäre ja nicht tödlich gewesen, aber zusammen haben sie den Tod von B verursacht.

Ich bin tierisch gespannt auf Eure Antworten!
__________________
Zitat:
Die schlimmste aller Kampfkünste heißt Jura
Mit Zitat antworten


  #2 (permalink)  
Alt 28.04.2012, 00:03
Aktives Mitglied
 
Registriert seit: Mar 2012
Beiträge: 232
100% positive Bewertungen (232 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (232 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (232 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (232 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (232 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (232 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (232 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (232 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (232 Beiträge, 12 Bewertungen)100% positive Bewertungen (232 Beiträge, 12 Bewertungen)  
AW: Zwei unabhängige Taten durch zwei Täter führen zum Tod - welche Straftaten?

Laienmeinung:

Bei A gefährliche Körperverletzung (§224 StGB), weil ein Queue eine gefährlicher Gegenstand ist.

C mindestens Körperverletzung mit Todesfolge (§227 StGB), wenn nicht sogar Totschlag (§212 StGB).

Ich glaube nicht, dass A wegen des Todes von B belangt werden kann, weil sein Verhalten zwar unter Umständen zum Tod beigetragen, aber den Tod in keiner Weise verursacht hat. Wer will denn nachweisen, dass die Rippe durch den Aufprall nicht abgebrochen wäre.
Mit Zitat antworten

  #3 (permalink)  
Alt 28.04.2012, 01:39
V.I.P.
 
Registriert seit: Oct 2009
Ort: LE
Alter: 31
Beiträge: 4.435
98% positive Bewertungen (4435 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4435 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4435 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4435 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4435 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4435 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4435 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4435 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4435 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4435 Beiträge, 376 Bewertungen)  
AW: Zwei unabhängige Taten durch zwei Täter führen zum Tod - welche Straftaten?

Strafrecht AT, Stichwort: kummulative Kausalität?
Hinsichtlich der Strafbarkeit würde ich ad hoc auf 224 und 223 tippen...
Mit Zitat antworten

  #4 (permalink)  
Alt 30.04.2012, 08:40
Forum-Interessierte(r)
 
Registriert seit: Mar 2012
Beiträge: 31
Keine Wertung, poena hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, poena hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, poena hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, poena hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, poena hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, poena hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, poena hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, poena hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, poena hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, poena hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten  
AW: Zwei unabhängige Taten durch zwei Täter führen zum Tod - welche Straftaten?

A hat sich wegen gefährlicher Körperverletzung gem. § 224 I Nr. 2, (ggf. Nr. 5).

Die Tötung kann diesem natürlich nicht zugerechnet werden, auch weil es sich um ein vorsätzliches Dazwischentreten des C handelt.

Zitat:
C mindestens Körperverletzung mit Todesfolge (§227 StGB), wenn nicht sogar Totschlag (§212 StGB)
Die schwere Folge der Körperverletzung wäre wohl nicht zurechenbar, weil es wohl außerhalb jeder Lebenserfahrung liegt, dass B schon eine gebrochene Rippe hat, welche in Richtung des Herzens gerichtet ist. Folglich ist hier die objektive Zurechnung zu verneinen. Schließlich hat sich hier ja nicht das von C geschaffene Risiko, sondern vielmehr der Zufall realisiert.

Für einen Totschlag fehlt schon Vorsatz (Hemmschwellentheorie)

Grüße
Mit Zitat antworten

  #5 (permalink)  
Alt 30.04.2012, 14:47
Forum-Interessierte(r)
 
Registriert seit: Jan 2012
Beiträge: 20
Keine Wertung, Paterculus hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Paterculus hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Paterculus hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Paterculus hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Paterculus hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Paterculus hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Paterculus hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Paterculus hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Paterculus hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Paterculus hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten  
AW: Zwei unabhängige Taten durch zwei Täter führen zum Tod - welche Straftaten?

Zitat:
Die schwere Folge der Körperverletzung wäre wohl nicht zurechenbar, weil es wohl außerhalb jeder Lebenserfahrung liegt, dass B schon eine gebrochene Rippe hat, welche in Richtung des Herzens gerichtet ist. Folglich ist hier die objektive Zurechnung zu verneinen. Schließlich hat sich hier ja nicht das von C geschaffene Risiko, sondern vielmehr der Zufall realisiert.
Noch eine Laienmeinung: es ist innerhalb der Lebenserfahrung, dass eine Person, auf die mit einem Beanbag Gewehr geschossen wird, gesundheitliche Beeintächtigungen haben kann, die zu einer schwereren Folge führen: Bei einem solchen Gewehr besteht grundsätzlich das Risiko von inneren Blutungen, Rissen in Organen und Rippenbrüchen. Schüsse auf den Körper können lebensgefährlich sein. Das Risko hat C also geschaffen und dass sich dieses Risko aufgrund von Vorschäden verwirklicht ist nicht unvorhersehbar.
Mit Zitat antworten

  #6 (permalink)  
Alt 30.04.2012, 15:16
V.I.P.
 
Registriert seit: Sep 2010
Beiträge: 1.750
100% positive Bewertungen (1750 Beiträge, 162 Bewertungen)100% positive Bewertungen (1750 Beiträge, 162 Bewertungen)100% positive Bewertungen (1750 Beiträge, 162 Bewertungen)100% positive Bewertungen (1750 Beiträge, 162 Bewertungen)100% positive Bewertungen (1750 Beiträge, 162 Bewertungen)100% positive Bewertungen (1750 Beiträge, 162 Bewertungen)100% positive Bewertungen (1750 Beiträge, 162 Bewertungen)100% positive Bewertungen (1750 Beiträge, 162 Bewertungen)100% positive Bewertungen (1750 Beiträge, 162 Bewertungen)100% positive Bewertungen (1750 Beiträge, 162 Bewertungen)  
AW: Zwei unabhängige Taten durch zwei Täter führen zum Tod - welche Straftaten?

Zitat:
Zitat von poena Beitrag anzeigen
A hat sich wegen gefährlicher Körperverletzung gem. § 224 I Nr. 2, (ggf. Nr. 5).

Die Tötung kann diesem natürlich nicht zugerechnet werden, auch weil es sich um ein vorsätzliches Dazwischentreten des C handelt.



Die schwere Folge der Körperverletzung wäre wohl nicht zurechenbar, weil es wohl außerhalb jeder Lebenserfahrung liegt, dass B schon eine gebrochene Rippe hat, welche in Richtung des Herzens gerichtet ist. Folglich ist hier die objektive Zurechnung zu verneinen. Schließlich hat sich hier ja nicht das von C geschaffene Risiko, sondern vielmehr der Zufall realisiert.

Für einen Totschlag fehlt schon Vorsatz (Hemmschwellentheorie)

Grüße
Dem stimme ich zu. Auch im Ergebnis. Lediglich der Begriff der Hemmschwellentheorie hat mit dem Fall nichts zu tun.
Mit Zitat antworten

  #7 (permalink)  
Alt 30.04.2012, 20:18
Forum-Interessierte(r)
 
Registriert seit: Mar 2012
Beiträge: 31
Keine Wertung, poena hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, poena hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, poena hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, poena hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, poena hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, poena hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, poena hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, poena hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, poena hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, poena hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten  
AW: Zwei unabhängige Taten durch zwei Täter führen zum Tod - welche Straftaten?

Zitat:
Zitat von Paterculus Beitrag anzeigen
Noch eine Laienmeinung: es ist innerhalb der Lebenserfahrung, dass eine Person, auf die mit einem Beanbag Gewehr geschossen wird, gesundheitliche Beeintächtigungen haben kann, die zu einer schwereren Folge führen: Bei einem solchen Gewehr besteht grundsätzlich das Risiko von inneren Blutungen, Rissen in Organen und Rippenbrüchen. Schüsse auf den Körper können lebensgefährlich sein. Das Risko hat C also geschaffen und dass sich dieses Risko aufgrund von Vorschäden verwirklicht ist nicht unvorhersehbar.
Generell lebensgefährlich mag diese Behandlung schon sein.
Es kommt jedoch auf die konkrete Gefahr in der konkreten Situation an. Und das ein Opfer eine solche abnormale Konstitution aufweist, ist wohl nach allgemeiner Lebenserfahrung nicht vorauszusehen. Auch wird Dieses nicht wie beispielsweise im Deliktsrecht nach dem "egg-shell-skull-principle" dem Täter zugerechnet. Er muss das Opfer also nicht "so nehmen wie es ist".

Zitat:
Lediglich der Begriff der Hemmschwellentheorie hat mit dem Fall nichts zu tun.
Da hast du wohl Recht, das wäre nur der Fall, wenn er erkannt hätte, dass es sich um eine lebensgefährliche Behandlung handelt. Hier hingegen liegt eine Annahme eines Tötungsvorsatzes gänzlich fern.

Grüße

Geändert von poena (30.04.2012 um 23:07 Uhr).
Mit Zitat antworten

Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Forum Letzter Beitrag
Zwei Täter in einem Gutachten oder getrennt? Bürgerliches Recht allgemein 20.02.2012 12:06
Mutter verstirbt/zwei Kinder in Ehe gebracht und noch zwei bekommen Erbrecht 12.10.2009 16:44
zwei straftaten Strafrecht / Strafprozeßrecht 20.02.2008 20:09
Zwei Kündigungen geschickt, welche ist gültig Mietrecht 06.11.2006 16:46





Lexikon

Gesetze

Anwälte für Strafrecht / Strafprozeßrecht

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

© 2003-2013 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.

Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum


Suche: Rechtsanwalt | Steuerberater | Übersetzer

Rechtsanwalt Berlin | Rechtsanwalt Hamburg | Rechtsanwalt München | Rechtsanwalt Köln | Rechtsanwalt Frankfurt


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch), Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
"Wiki" powered by VaultWiki v2.5.7, © 2008-2014, Cracked Egg Studios