Impressum | Disclaimer | Anmeldung / Login
 


Jetzt hier registrieren

Bundeszentralregister USA Einreise/ Einwanderung

Dies ist eine Diskussion zu Bundeszentralregister USA Einreise/ Einwanderung innerhalb des Forums Strafrecht / Strafprozeßrecht

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht

  #1 (permalink)  
Alt 24.07.2007, 18:49
Neues Mitglied
 
Registriert seit: Jul 2007
Beiträge: 2
Keine Wertung, mope hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, mope hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, mope hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, mope hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, mope hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, mope hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, mope hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, mope hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, mope hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, mope hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten  
Bundeszentralregister USA Einreise/ Einwanderung

Ein Bekannter ist wegen eines BTM Vergehens zu 60 Tagessätzen verurteilt worden.
Es gibt keine Eintragung ins Führungszeugnis, aber ins Bundeszentralregister/BZR.

Dieser Bekannte reist regelmäßig in die USA und kennt die Fragebögen, die vor der Landung verteilt werden. Dort wird unter anderem nach Vorstrafen & BTM gefragt.
1.
Darf der Bekannte jetzt bei diesen Fragen immer noch "Nein" ankreuzen, wenn nach Vorstrafen oder BTM gefragt wird ?
Es steht ja nichts im Führungszeugnis.
2.
Haben die Behörden in den USA Zugriff/ Einsicht ins Bundeszentralregister?
3.
Der Bekannte hat einen Einbürgerungsantrag in den USA gestellt.
Hat die Einwanderungsbehörde Einsicht in die BZR-Akte des Bekannten?
Mit Zitat antworten


  #2 (permalink)  
Alt 24.07.2007, 19:28
Forum-Interessierte(r)
 
Registriert seit: Oct 2005
Beiträge: 41
Keine Wertung, DanieLex hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DanieLex hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DanieLex hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DanieLex hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DanieLex hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DanieLex hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DanieLex hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DanieLex hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DanieLex hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, DanieLex hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten  
AW: Bundeszentralregister USA Einreise/ Einwanderung

Soweit ich sehe ist das nicht einfach. Zumindest auf Belehrung hin, dürfte sich Ihr Bekannter analog zu den Offenbarungspflichten gem. §53 Abs. 2 BZRG (Bundeszentralregistergesetz) vermutlich nicht als nicht vorbestraft bezeichnen, da Einträge im erweiterten, amtlichen Führungszeignis für Behörden vorliegen. Dort werden alle Verurteilungen zu einer Freiheitsstrafe eingetragen. Ohne besondere Belehrung dürfte er sich vielleicht als nicht vorbestraft bezeichnen. Diese Dinge sind aber zusätzlich in den zwischenstaatlichen Vereinbarungen geregelt.

Die Amerikanische Botschaft dürfte nach § 57 BZRG auf Antrag Auskunft aus dem Register erteilt bekommen. Inwieweit eine solche Abfrage bei einer Einreise ohne längeren Aufenthalt vorgenommen wird, kann ich nicht beurteilen. Bei einem Einbürgerungsantrag würde ich eher damit rechnen. Falschangaben können zu einem längeren Einreiseverbot führen. Bei BTM Delikten sind die US-Behörden ohnehin eher vorsichtig.

Ich würde mir fachlichen Rat einholen, gerade wenn Ihr Bekannter auf eine regelmässige Einreise angewiesen ist. Eine Rechtsberatung kann hier nicht stattfinden. Da ein falsches Vorgehen folgenreich sein kann, wäre eine fachlich fundierte Beratung anzuraten.

Geändert von DanieLex (24.07.2007 um 22:27 Uhr).
Mit Zitat antworten

Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Forum Letzter Beitrag
Einwanderung Schwangerer aus EU-Staat Sozialrecht 28.01.2009 13:26
Einwanderung Schwangerer aus EU-Staat Asyl- und Ausländerrecht 26.01.2009 22:12
Einwanderung als wirtschaftlicher Gewinn - für fast alle Nachrichten: Wissenschaft 16.09.2008 10:00
Einwanderung und Infektionskrankheiten in Europa Nachrichten: Wissenschaft 18.09.2007 15:00
Einwanderung für EU-Mitglieder u selbständige Tätigkeit Asyl- und Ausländerrecht 25.01.2007 16:09





Lexikon

Gesetze

Anwälte für Strafrecht / Strafprozeßrecht

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

© 2003-2013 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.

Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum


Suche: Rechtsanwalt | Steuerberater | Übersetzer

Rechtsanwalt Berlin | Rechtsanwalt Hamburg | Rechtsanwalt München | Rechtsanwalt Köln | Rechtsanwalt Frankfurt


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch), Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
"Wiki" powered by VaultWiki v2.5.7, © 2008-2014, Cracked Egg Studios