Impressum | Disclaimer | Anmeldung / Login
 


Jetzt hier registrieren

Hausarbeit Öffentliches Recht 2. Semester

Dies ist eine Diskussion zu Hausarbeit Öffentliches Recht 2. Semester innerhalb des Forums Öffentliches Recht - Hausarbeiten

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht

  #1 (permalink)  
Alt 24.02.2010, 11:25
Neues Mitglied
 
Registriert seit: Feb 2010
Beiträge: 2
Keine Wertung, Nadeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nadeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nadeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nadeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nadeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nadeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nadeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nadeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nadeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Nadeen hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten  
Hausarbeit Öffentliches Recht 2. Semester

Hallo.
Ich studiere jetzt in München Jura im zweiten Semester und finde, dass unsere erste Hausarbeit im Öffentlichen Recht ein ziemlicher Knaller ist.

Hier eine kurze Schilderung des Sachverhalts:
Wir befinden uns kurz vor der Bundestagswahl. Die Bundesregierung schaltet aus Haushaltsmitteln finanzierte Anzeigenserien und wirbt mit deutscher Prominenz. Immer wieder taucht in Verbindung mit der Werbung der "Titel" Bundesregierung auf. Außerdem finden Kampagnen im Bundeskanzleramt statt usw.
Die P-Partei beklagt sich nun, dass die Werbung parteipolitisch beeinflusse, emotionalisierend sei und Steuergelder dafür verschwendet würden. Sie reicht Klage ein.

Nun meine Fragen:

Ziemlich sicher ein Organstreitverfahren. Doch was ist die Anspruchsgrundlage der P-Partei? Das Recht auf Chancengleichheit aller Parteien aus Art.3 I, Art. 38 I 1 und Art. 21 I GG? Wo soll der Schwerpunkt gesetzt werden? Überschreitet die Bundesregierung durch den Rückgriff auf Haushaltsmitteln in der Tat ihre Kompetenzen? Darf die regierende Partei überhaupt so ausnutzen, dass sie an der Macht ist? Spielt es eine (wesentliche) Rolle, dass das ganze sich kurz vor der Bundestagswahl abspielt?

Ich danke euch im Vorraus für die Hilfe.
Mit Zitat antworten


Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Forum Letzter Beitrag
Hausarbeit öffentliches Recht für Anfänger, Nettesheim, WS 09/10 Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 01.01.2010 17:20
2. Hausarbeit bei Graf Vitzthum Tübingen Öffentliches Recht II Need Help Öff-Recht - Examensvorbereitung 21.12.2008 03:25
Hausarbeit (Übung) öffentliches Recht WS06/07 Düsseldorf Öffentliches Recht - Hausarbeiten 15.08.2006 12:54
Öffentliches Recht Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 16.05.2004 01:29





Lexikon

Gesetze

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

© 2003-2013 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.

Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum


Suche: Rechtsanwalt | Steuerberater | Übersetzer

Rechtsanwalt Berlin | Rechtsanwalt Hamburg | Rechtsanwalt München | Rechtsanwalt Köln | Rechtsanwalt Frankfurt


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch), Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
"Wiki" powered by VaultWiki v2.5.7, © 2008-2014, Cracked Egg Studios