Impressum | Disclaimer | Anmeldung / Login
 


Jetzt hier registrieren

"Paket" = Wundertüte? oder: Darf ein "Paket" alles enthalten?

Dies ist eine Diskussion zu "Paket" = Wundertüte? oder: Darf ein "Paket" alles enthalten? innerhalb des Forums Internetrecht

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht

  #11 (permalink)  
Alt 14.11.2007, 22:44
Boardneuling
 
Registriert seit: Oct 2007
Beiträge: 14
Keine Wertung, Hilfloser hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Hilfloser hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Hilfloser hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Hilfloser hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Hilfloser hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Hilfloser hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Hilfloser hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Hilfloser hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Hilfloser hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Hilfloser hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten  
AW: "Paket" = Wundertüte? oder: Darf ein "Paket" alles enthalten?

Hallo,

K hat es noch einmal im Guten versucht, da sich aber bis jetzt immernoch nichts getan hat, will er nun endlich Nägel mit Köpfen machen:

1) Dass Rücknahme und Gewährleistung - nach meinem Wissenstand korrekt - ausgenommen wurden, ändert nichts an Ks Rechten, da es sich ja um falsche Ware handelt?

2) Es gibt zwei Wege:
2.1) Zur Polizei und Anzeige wegen Betrugs erstatten (strafrechtlich). Das bleibt für A in jedem Falle kostenlos, Geld zurück bekommt er dadurch aber auch nicht - V wird eher noch verärgerter sein...

2.2) Zum Anwalt gehen und den um Hilfe erbeten, das Geld "zurückzuholen". (zivilrechtlich)
2.2.1) Angenommen, V bekommt doch kalte Füße und will sich gütlich einigen; dann bleibt K auf den Anwaltskosten sitzen, richtig? Zumindest, falls K auf das Angebot eingeht.
2.2.2) Sollte es hart auf hart (Gericht) kommen und K gewinnt, muss V für Ks Anwaltskosten aufkommen
2.2.3) Sollte V gewinnen, hat K ein Problem...

Ist das so alles richtig zusammengefasst?

3.) Wo/Wie findet K einen guten Anwalt und wie läuft das dann genau ab? Einfach hingehen und losplappern?

Wichtig ist für K halt, dass er nachher nicht zwar sein Geld zurückbekommt (27,60), aber dafür einen drei(vier!?)stelligen Betrag an einen Anwalt weiterleiten muss...
Was kann also praktisch im "worst-case" passieren?

Mit freundlichen Grüßen,
Hilfloser

PS (auch wenns ein bisschen spät ist): Herzlichen Glückwunsch zu deinen (inzwischen deutlich über) 1000 Beiträgen, Humungus!
Mit Zitat antworten


  #12 (permalink)  
Alt 15.11.2007, 15:32
V.I.P.
 
Registriert seit: Aug 2007
Alter: 46
Beiträge: 21.157
99% positive Bewertungen (21157 Beiträge, 1541 Bewertungen)99% positive Bewertungen (21157 Beiträge, 1541 Bewertungen)99% positive Bewertungen (21157 Beiträge, 1541 Bewertungen)99% positive Bewertungen (21157 Beiträge, 1541 Bewertungen)99% positive Bewertungen (21157 Beiträge, 1541 Bewertungen)99% positive Bewertungen (21157 Beiträge, 1541 Bewertungen)99% positive Bewertungen (21157 Beiträge, 1541 Bewertungen)99% positive Bewertungen (21157 Beiträge, 1541 Bewertungen)99% positive Bewertungen (21157 Beiträge, 1541 Bewertungen)99% positive Bewertungen (21157 Beiträge, 1541 Bewertungen)  
AW: "Paket" = Wundertüte? oder: Darf ein "Paket" alles enthalten?

Deine Annahmen sind alle richtig, bis auf eine Ausnahme: Ich würde, sobald ich einen Anwalt einschalte, versuchen, den V mit diesen Kosten belasten, da er sie verursacht hat.

Sinnvoll ist eine Erstberatung durch einen Anwalt, da erfährst Du auch, was es kosten, und was im schlimmsten Fall passiert. Wer in K's Gegend dafür geeignet ist, kann (und darf) ich hier nicht sagen (ist ja alles fiktiv).

Danke für die Blumen!
__________________
"Und was soll ich Dich lehren? Das Müllern - oder auch alles andere?", wollte der Meister wissen.
"Das andere auch", sagte Krabat.
In memoriam Otfried Preußler

Bitte nicht auf PNs reagieren, die unbürokratisch Hilfe bei BtM- und Führerscheinproblemen anbieten! Diese grundsätzlich dem Admin melden.
Mit Zitat antworten

Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Forum Letzter Beitrag
"Au revoir" und "Alles Gute" - Erster Frankreichaustausch von Auszubildenden in Bonner Behörden erfolgreich beendet Nachrichten: Wissenschaft 25.03.2010 18:00
gekauftes Strom Paket "ganz aufbrauchen" Bürgerliches Recht allgemein 05.02.2010 15:50
Alles hört auf ihr Kommando - FH Kiel bietet mit "Roberta" erste "lüttIng."-Akademie an Nachrichten: Wissenschaft 25.11.2009 17:00
"Darf man im Weltall wirklich alles?" - Öffentliche Veranstaltung zum Thema Weltraumrecht Nachrichten: Wissenschaft 20.06.2007 16:00
Fakultät schnürt Paket zum "Jahr der Geisteswissenschaften" Nachrichten: Wissenschaft 10.05.2007 16:00





Lexikon

Gesetze

Anwälte für Internetrecht

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

© 2003-2013 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.

Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum


Suche: Rechtsanwalt | Steuerberater | Übersetzer

Rechtsanwalt Berlin | Rechtsanwalt Hamburg | Rechtsanwalt München | Rechtsanwalt Köln | Rechtsanwalt Frankfurt


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch), Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
"Wiki" powered by VaultWiki v2.5.7, © 2008-2014, Cracked Egg Studios