Impressum | Disclaimer | Anmeldung / Login
 


Jetzt hier registrieren

Annahmeverweigerung und Kosten daraus

Dies ist eine Diskussion zu Annahmeverweigerung und Kosten daraus innerhalb des Forums Internetrecht

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht

  #1 (permalink)  
Alt 18.04.2012, 17:47
Aktives Mitglied
 
Registriert seit: Jul 2008
Beiträge: 180
Keine Wertung, Carola26 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Carola26 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Carola26 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Carola26 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Carola26 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Carola26 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Carola26 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Carola26 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Carola26 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, Carola26 hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten  
Annahmeverweigerung und Kosten daraus

Hallo Forum,

ich wußte nicht so recht wohin mit der Frage. Folgender fiktive Fall:
A kauft im Internet bei Händler B eine Ware. Wie das Paket bei A ankommt, sei der Karton beschädigt. Deswegen verweigert A die Annahme.
Wer hätte nun welche Rechte bzw. Pflichten bzgl. der jetzt entstehenden Kosten?
A sagt sich natürlich, warum soll ich ein offensichtlich beschädigtes Paket annehmen. Die Beschädigung hab ich nicht verursacht. Der Paketdienst würde vermutlich das Paket an den Versender zurückführen und von diesem die Rücksendekosten einfordern. B würde vermutlich argumentieren, dass das Paket bei ihm in einwandfreiem Zustand das Haus verlassen hat.
Wer also müßte die Rücksendung tragen?
Mit Zitat antworten


  #2 (permalink)  
Alt 18.04.2012, 18:27
V.I.P.
 
Registriert seit: May 2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.073
99% positive Bewertungen (2073 Beiträge, 269 Bewertungen)99% positive Bewertungen (2073 Beiträge, 269 Bewertungen)99% positive Bewertungen (2073 Beiträge, 269 Bewertungen)99% positive Bewertungen (2073 Beiträge, 269 Bewertungen)99% positive Bewertungen (2073 Beiträge, 269 Bewertungen)99% positive Bewertungen (2073 Beiträge, 269 Bewertungen)99% positive Bewertungen (2073 Beiträge, 269 Bewertungen)99% positive Bewertungen (2073 Beiträge, 269 Bewertungen)99% positive Bewertungen (2073 Beiträge, 269 Bewertungen)99% positive Bewertungen (2073 Beiträge, 269 Bewertungen)  
AW: Annahmeverweigerung und Kosten daraus

Das hängt davon ab ob A Verbraucher ist oder nicht.
Mit Zitat antworten

Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Forum Letzter Beitrag
Annahmeverweigerung Handelsrecht 29.07.2009 13:10
Arbeitgeber zahlt unpünktlich - Arbeitnehmer entstehen daraus Kosten Arbeitsrecht 21.01.2008 23:44
Annahmeverweigerung beide Vertragspartner Bürgerliches Recht allgemein 18.04.2007 14:36
Annahmeverweigerung Handelsrecht 02.02.2007 16:21
Fernabsatzgesetz - Kosten bei Annahmeverweigerung Internetrecht 02.03.2006 20:46





Lexikon

Gesetze

Anwälte für Internetrecht

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

© 2003-2013 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.

Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum


Suche: Rechtsanwalt | Steuerberater | Übersetzer

Rechtsanwalt Berlin | Rechtsanwalt Hamburg | Rechtsanwalt München | Rechtsanwalt Köln | Rechtsanwalt Frankfurt


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch), Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
"Wiki" powered by VaultWiki v2.5.7, © 2008-2014, Cracked Egg Studios