Einzelnen Beitrag anzeigen

  #10 (permalink)  
Alt 15.04.2012, 20:04
Kataster Kataster ist offline
V.I.P.
 
Registriert seit: Feb 2012
Beiträge: 3.533
95% positive Bewertungen (3533 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3533 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3533 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3533 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3533 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3533 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3533 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3533 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3533 Beiträge, 222 Bewertungen)95% positive Bewertungen (3533 Beiträge, 222 Bewertungen)  
AW: Zwei Internetverträge

Zitat:
Zitat von Wiktor Beitrag anzeigen
So fern Person A davon ausgegangen ist, dass der Vertrag gekündigt wird, in Briefform versucht hat zu kündigen und nur eine Absage in E-Mail Form bekommen hat und so mit einen Monat verloren hat, weil diese nicht gemerkt hat, dass man ihn so kontaktiert hat, müsste man doch erst Recht das Recht auf Wiederruf bekommen.
Das sieht anders aus, als wenn A vergessen hätte, den Vertrag zu kündigen. Bei Vergessen wäre Spott angebracht, anderfalls vermutlich nicht. Letzlich: Ein wenig Spaß muss sein.

Die fiktive Lage noch mal aufgerollt:

A hat mündlich einen neuen Vertrag abgeschlossen. Das ist rechtsgültig und die folgenden Schreiben und Lieferung etc. bestätigen das.

A hat mündlich den alten Vertrag gekündigt. Das wurde mündlich bestätigt und wäre rechtsgültig. Aber ohne Zeugen und Aufzeichnung schwierig.

Die Absage in Email-Form wäre interessant. Kann man aus der Absage ableiten, dass ein neuer Vertrag abgeschlossen wurde und die gleichzeitige Kündigung des alten Vertrages abgelehnt wird? Mit welcher Begründung? Ich befürchte, weil keine fristgerechte Kündigung.

Das Übersehen dieser Mail ist ärgerlich und verständlich. Was fange ich nicht gelegentlich im Spamordner noch. Und was geht einem durch die Lappen?

Das Übersehen der Mail beeiträchtigt nicht das in-Kraft-Treten des Widerrufssrechtes. Der Beweis der Annahme falscher Voraussetzungen wird schwer bei mündlicher Kündigung und erhaltener, aber übersehener Email.

Kündigen sollte man sicherheitshalber immer schriftlich, also Papier oder Fax. Und wenn man Frist nicht kennt - zum nächst möglichen Termin fristgerecht kündigen. Und um Bestätigung innerhalb bestimmter Frist bitten.

Fazit, was haben wir in der Hand? Den Nachweis der mündlichen Kündigung und die Frage, ob zwei Anschlüsse überhaupt möglich sind. Letzteres haben Casa und ich recherchiert, die Antwort bleibt aber unklar. Es wäre aber das Schlupfloch, wenn das nicht möglich wäre.

Hm, ich könnte guten Gewissens behaupten, dass ich zwei DSL-Anschlüsse nicht nutzen kann. Ich kann es einfach nicht und es scheint eine spezielle Frage.
__________________
~
шитт хаппенс? - ерунда!
~

Ornamente, die jemand auf der Mauer seines Nachbarn angebracht hat, die für diesen aber nicht sichtbar sind, berechtigen nicht zu einer Beseitigungsklage.

Amtsgericht München vom 15. Juli 2010 (AZ: 281 C 17376/09)
Mit Zitat antworten