Impressum | Disclaimer | Anmeldung / Login
 


Jetzt hier registrieren

Grundschuld

Dies ist eine Diskussion zu Grundschuld innerhalb des Forums Immobilienrecht

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht

  #1 (permalink)  
Alt 15.10.2010, 12:41
Boardneuling
 
Registriert seit: Feb 2007
Beiträge: 10
Keine Wertung, willibohr hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, willibohr hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, willibohr hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, willibohr hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, willibohr hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, willibohr hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, willibohr hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, willibohr hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, willibohr hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhaltenKeine Wertung, willibohr hat noch keine 10 Bewertungen von anderen Mitgliedern erhalten  
Grundschuld

Hallo allerseits, ich würde gerne eine mich interessierende Problematik zur Diskussion stellen. Also:

Eine Tochter kauft eine Immobilie mit Geld, das ihr Vater ihr als nicht rückzahlbares Darlehen gewährt, da es später mit dem Erbe verrechnet werden soll.
Ich nehme an, das nicht rückzahlbare Darlehen beträgt €100.000.
Es wird darüber eine erstrangige Grundschuld zu Gunsten des Vaters über 18vH bestellt und eingetragen.
Dafür wird jährliche Zahlung zum ersten Werktag des anlaufenden Jahres vereinbart.
Der Vater versichert mündlich, dass diese Zahlung nicht geleistet werden muß. Die Tochter vertraut natürlich ihrem Vater, klar!
Das ist die von mir konstruierte Situation.

Meine Frage dazu:

Was passiert, wenn eines Tages der Vater stirbt und andere, gleichberechtigte Erben auftreten und die nicht gezahlten Zinsen reklamieren?

Ich hoffe ich konnte interesse wecken.

Viele Grüße Willibohr
Mit Zitat antworten


  #2 (permalink)  
Alt 15.10.2010, 14:35
V.I.P.
 
Registriert seit: Sep 2004
Beiträge: 1.237
97% positive Bewertungen (1237 Beiträge, 135 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1237 Beiträge, 135 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1237 Beiträge, 135 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1237 Beiträge, 135 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1237 Beiträge, 135 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1237 Beiträge, 135 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1237 Beiträge, 135 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1237 Beiträge, 135 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1237 Beiträge, 135 Bewertungen)97% positive Bewertungen (1237 Beiträge, 135 Bewertungen)  
AW: Grundschuld

Wie ist das mit dem "nicht rückzahlbarem Darlehen" gemeint? Wenn der Vater auf die Zinsen nicht verzichten würde, dann bekäme er jährlich 18.000 EUR. Aber bis wann? Bis die vollen 100.000 EUR zurückgezahlt sind?
Also kann sich die Tochter nur durch Rückzahlung des Darlehens von der Zinsbelastung befreien. Dann haben die Erben nicht nur einen Anspruch auf die bisherigen und zukünftigen Zinsen, sondern auch auf ihren "Anteil" aus dem Darlehen.
Dann Danke Papa.
__________________
PS: Alle Angaben ohne Gewähr. Feedback/Bewertung erwünscht.
Mit Zitat antworten

  #3 (permalink)  
Alt 15.10.2010, 15:12
V.I.P.
 
Registriert seit: Oct 2009
Ort: LE
Alter: 31
Beiträge: 4.432
98% positive Bewertungen (4432 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4432 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4432 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4432 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4432 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4432 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4432 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4432 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4432 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4432 Beiträge, 376 Bewertungen)  
AW: Grundschuld

Ich versteh nicht ganz, wozu die GS eingetragen wird. Wenn der Vater das Geld nicht zurück will und auch keine Zinsen haben will, was soll die GS dann sichern?
Mit Zitat antworten

  #4 (permalink)  
Alt 16.10.2010, 07:40
V.I.P.
 
Registriert seit: Oct 2007
Beiträge: 3.130
100% positive Bewertungen (3130 Beiträge, 349 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3130 Beiträge, 349 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3130 Beiträge, 349 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3130 Beiträge, 349 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3130 Beiträge, 349 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3130 Beiträge, 349 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3130 Beiträge, 349 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3130 Beiträge, 349 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3130 Beiträge, 349 Bewertungen)100% positive Bewertungen (3130 Beiträge, 349 Bewertungen)  
AW: Grundschuld

Zitat:
Zitat von Brati Beitrag anzeigen
Wenn der Vater das Geld nicht zurück will und auch keine Zinsen haben will, was soll die GS dann sichern?
Das möchte ich auch gerne wissen.....

Vielleicht hat der Vater ja Bedingungen daran geknüpft, dass das Darlehen nicht zurückgezahlt werden muss und wenn die Tochter die Bedingungen nicht erfüllt, soll das Darlehen automatisch (unter welchen Maßgaben - Zinssatz, Laufzeit, Tilgungshöhe...???) zurückgezahlt werden.

Fragen wir doch mal den TE....
Mit Zitat antworten

  #5 (permalink)  
Alt 16.10.2010, 09:39
V.I.P.
 
Registriert seit: Oct 2009
Ort: LE
Alter: 31
Beiträge: 4.432
98% positive Bewertungen (4432 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4432 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4432 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4432 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4432 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4432 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4432 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4432 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4432 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4432 Beiträge, 376 Bewertungen)  
AW: Grundschuld

Ich dachte immer, bei Geschäften bei denen Grundstücke betroffen sind muss zwingend ein Notar mitmischen. Ich kenne von der Sippe nicht so viele, aber allein schon ihre Autos zeigen mir, dass sie nicht grad billig sind

Wenn es auch keine zu sichernde Forderung gibt, könnte man auch darüber nachdenken, ob die GS nicht automatisch ne Eigentümer GS wird oder schon so eine ist. Mangels Akzessorität hängt sie ja nicht von der Forderung ab. Man muss oder wird trotzdem irgendwo vermerken, dass es keine zu sichernde Forderung mehr gibt. Bei der GS hat sich doch vor einiger Zeit auch was im Gesetz geändert, was dieses Problem irgendwie betraf. Ich däche, irgendwo wurde ein Abs. Ia eingeführt...
Mit Zitat antworten

  #6 (permalink)  
Alt 16.10.2010, 11:15
V.I.P.
 
Registriert seit: Mar 2008
Beiträge: 16.012
92% positive Bewertungen (16012 Beiträge, 51 Bewertungen)92% positive Bewertungen (16012 Beiträge, 51 Bewertungen)92% positive Bewertungen (16012 Beiträge, 51 Bewertungen)92% positive Bewertungen (16012 Beiträge, 51 Bewertungen)92% positive Bewertungen (16012 Beiträge, 51 Bewertungen)92% positive Bewertungen (16012 Beiträge, 51 Bewertungen)92% positive Bewertungen (16012 Beiträge, 51 Bewertungen)92% positive Bewertungen (16012 Beiträge, 51 Bewertungen)92% positive Bewertungen (16012 Beiträge, 51 Bewertungen)92% positive Bewertungen (16012 Beiträge, 51 Bewertungen)  
AW: Grundschuld

Der Fall ist sehr konstruiert! Eine Grundschuld ist nichts anderes als die Absicherung eines Darlehens. Maßgeblich ist der zugrundeliegende Darlehnsvertrag!
Mit Zitat antworten

  #7 (permalink)  
Alt 16.10.2010, 12:18
V.I.P.
 
Registriert seit: Oct 2009
Ort: LE
Alter: 31
Beiträge: 4.432
98% positive Bewertungen (4432 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4432 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4432 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4432 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4432 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4432 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4432 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4432 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4432 Beiträge, 376 Bewertungen)98% positive Bewertungen (4432 Beiträge, 376 Bewertungen)  
AW: Grundschuld

Man nennt das auch Sicherungsabrede
Das Problem liegt ja darin, dass die GS ja gerade nicht von der Forderung abhängt. Also müsste ja irgendwo vermerkt werden, ob es noch was zu sichern gibt oder nicht...
Mit Zitat antworten

Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Forum Letzter Beitrag
Grundschuld Aktuelle juristische Diskussionen und Themen 21.05.2010 12:12
Grundschuld Immobilienrecht 18.11.2009 19:20
Grundschuld Immobilienrecht 13.01.2009 22:03
Grundschuld Immobilienrecht 17.03.2008 14:51
Privatinsolvenz + Grundschuld Insolvenzrecht 10.02.2008 12:45





Lexikon

Gesetze

Anwälte für Immobilienrecht

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

© 2003-2013 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.

Sitemap | Kontakt | Datenschutz | AGB | Impressum


Suche: Rechtsanwalt | Steuerberater | Übersetzer

Rechtsanwalt Berlin | Rechtsanwalt Hamburg | Rechtsanwalt München | Rechtsanwalt Köln | Rechtsanwalt Frankfurt


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch), Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
"Wiki" powered by VaultWiki v2.5.7, © 2008-2014, Cracked Egg Studios